Streitkräftebasis

Zukunftsorientierung Kooperationen in der Logistik

Die Einbindung der gewerblichen Wirtschaft in das Logistische System der Bundeswehr ist zukunftssicher zu gestalten. Dieser Aufgabe stellt sich das Logistikkommando der Bundeswehr gemeinsam mit der Wirtschaft.

Soldaten und Zivilsten sitzen an Tischen in einem Raum
Bundeswehr/Christian Wolf

Zum Abschnitt springen

Ziel des Projektes

Die für Einsatz und Grundbetrieb erforderlichen logistischen Funktionalitäten werden schon heute in wesentlichen Aufgabenfeldern durch die Integration von Leistungen Dritter, sowohl durch die Kooperation mit Partnerstreitkräften als auch durch Einbindung gewerblicher Dienstleister, erbracht. Zukünftig benötigt die Bundeswehr jedoch deutlich höhere gesicherte logistische Kapazitäten als diese heute verfügbar sind und militärisch abbildbar sein werden. Der Ausbau von Kooperationen mit gewerblichen, logistischen Leistungserbringern wird daher notwendiger denn je sein. Zudem kommt Deutschland aufgrund seiner zentralen geographischen Lage in Europa eine entscheidende Bedeutung in der NATONorth Atlantic Treaty Organization (North Atlantic Treaty Organization) und EUEuropäische Union (Europäische Union) zu. Deutschland ist Transitnation, wird zur logistischen Drehscheibe für unsere Partnernationen und ist in der Verpflichtung, in größerem Umfang als bisher Host Nation Support zu leisten.

Unser Ziel ist daher innovative Wege in der Zusammenarbeit mit der Wirtschaft zu finden und zu nutzen.

Banner mit verschiedenen Elementen der 4 Panels
Bundeswehr

Das durch das Logistikkommando der Bundeswehr initiierte Projekt “Zukunftsorientierung Kooperationen in der Logistik“ setzt den bereits 2015 begonnen Weg auf vier Kooperationsfeldern in den Panels 1 bis 4 kontinuierlich fort.


Panel

Eine gemischte Personengruppe von Zivilsten und Soldaten
Bundeswehr

- beschäftigt sich mit der Schaffung eines zivil-militärischen Lebensarbeitszeitmodell. „Statt Konkurrenz, gemeinsam die idealen Fachkräfte von morgen ausbilden!“ – lautet das Motto. Weitere Informationen finden Sie in Kürze auf der Unterseite des Panel 1.

Eine Lagerhalle mit Regalen und Material
Bundeswehr

- beschäftigt sich mit den Kooperationsmöglichkeiten zu werterhaltender Lagerung für ausgewählte Munitions- und Materialsegmente. Die Details zu Zielen, Sachständen und Möglichkeiten der Beteiligung finden Sie im Bereich der Unterseite Panel 2.

Eine Grafik mit Fahrzeugen, einem Flugzeug und Piktogrammen
Bundeswehr

- untersucht Kooperationsmöglichkeiten mit der Wirtschaft, um die logistische Unterstützung der Verlegung von Kräften vertraglich zu sichern. Nähere Informationen finden Sie auf der Unterseite Panel 3.

Eine Maschine mit verschieden Bauelementen, eine Hand entnimmt ein Bauteil.
Bundeswehr

- befasst sich mit Kooperationsmöglichkeiten im Bereich der Instandhaltung und Fertigung. Hierbei werden verschiedene Ansätze verfolgt. Weitere Informationen finden Sie auf den Unterseiten des Panel 4.

FAQ

Die ist nach offizieller Anmeldung über den im Downloadbereich befindlichen Anmeldebogen möglich.

Der Ansprechpartner für das Gesamtprojekt ist im Logistikkommando der Bundeswehr unter der E-Mailadresse LogKdoBwAbtPlanungI1Konzeption(at)Bundeswehr.org bzw. +49(0)361 342 66150 erreichbar.

Mit den Panels 1 bis 4 werden derzeit aktuelle Kooperationsmöglichkeiten aus Sicht des Generals Bundeswehrlogistik untersucht und vorbereitet. Jedes dieser Panels fußt dabei auf Grundlage eines mit Vertretern aus der Wirtschaft abgestimmten Positionspapiers. Weitere Kooperationsmöglichkeiten bestehen beispielsweise in der engeren Zusammenarbeit mit der gewerblichen Wirtschaft in unseren Depots sowie bei der Ausbildung von Kraftfahrern. Gern nehmen wir auch Ihre Ideen für weitere Kooperationsfelder mit auf.

Downloads

Links