Erklärung zur digitalen Barrierefreiheit

Barrierefreiheit des Webauftritts der Bundeswehr

Barrierefreiheitserklärung der Bundeswehr

Die Bundeswehr bemüht sich, ihren Webauftritt oder mobile Anwendung barrierefrei zu machen. Die Erklärung zur digitalen Barrierefreiheit wird im Gesetz über die barrierefreie Informations#deu- und Kommunikationstechnik Berlin (BIKTG BlnGesetz über die barrierefreie Informations- und Kommunikationstechnik Berlin ) verlangt. Die technischen Anforderungen zur Barrierefreiheit ergeben sich aus der BITVBarrierefreie-Informationstechnik-Verordnung 2.0.

Diese Erklärung zur digitalen Barrierefreiheit gilt für das Angebot des Webauftritts der Bundeswehr.

Wann wurde die Erklärung zur Barrierefreiheit erstellt?

Diese Erklärung wurde am 8. September 2020 erstellt beziehungsweise überarbeitet.

Die Überprüfung der digitalen Barrierefreiheit wurde durchgeführt im Rahmen der technischen Umsetzung durch die BWI GmbHGesellschaft mit beschränkter Haftung.

Wie barrierefrei ist das Angebot?

Dieser Webauftritt ist teilweise barrierefrei. Es werden teilweise die Anforderungen der BITVBarrierefreie-Informationstechnik-Verordnung 2.0 erfüllt.

Welche Bereiche sind nicht barrierefrei?

  1. Barriere: Bedienelemente ohne Alternativtexte
    Beschreibung: Alternativtexte werden nicht angezeigt, wo die Textfläche zu klein ausfällt.
  2. Barriere: Grafiken und Objekte ohne Alternativtexte
    Beschreibung: Sollten Bilder nicht vollständig geladen werden, werden die Alternativtexte überlagert.
  3. Barriere: Layoutgrafiken ohne leere Alternativtexte
    Beschreibung: Schmuckgrafiken ohne informative Funktion sollten einen leeren Alternativtext haben.
  4. Barriere: Audiodateien ohne Alternativen
    Beschreibung: Alternativen für Audiodateien und stumme Videos geben nur einen kleinen Teil des Inhalts wieder.
  5. Barriere: Videos ohne Untertitel
    Beschreibung: Videos mit Ton verfügen nicht über die notwendigen Untertitel.
  6. Barriere: Videos ohne Audiodeskription und/oder Volltext-Alternative
    Beschreibung: Videos, in denen bildlastige Passagen vorkommen, benötigen eine Alternative zum Bild, da der Ton zum vollen Verständnis nicht ausreicht.
  7. Barriere: Gliederung der Inhalte
    Beschreibung: Durch falsche Formatierung von Texten kann der Lesefluss negativ beeinflusst sein.
  8. Barriere: Eingabefelder zu Nutzerdaten
    Beschreibung: Eingabefelder, die sich auf den Nutzer beziehen (zum Beispiel Name, Telefonnummer etc.) lassen sich nicht automatisch identifizieren und befüllen.
  9. Barriere: Kontraste von Texten sind teilweise nicht ausreichend.
    Beschreibung: Bei kleinen Schriften lagen die Kontrastwerte teilweise unter 4,5:1 und bei großen Schriften unter 3:1.
  10. Barriere: Texte können teilweise nicht auf 200% vergrößert werden, ohne dass Inhalt verloren geht.
    Beschreibung: Texte werden bei einer Vergrößerung abgeschnitten, erscheinen transparent oder überlagern sich.
  11. Barriere: Kontraste von Grafiken und grafischen Bedienelementen sind nicht ausreichend.
    Beschreibung: Der Kontrast von Grafiken und grafischen Bedienelemente lag teilweise unter 3:1.
  12. Barriere: Bei Vergrößerung der Textabstände sind nicht alle Inhalte sichtbar.
    Beschreibung: Bei Vergrößerung der Textabstände werden Texte abgeschnitten und überlagern sich, der PTBSPosttraumatische Belastungsstörung-Test kann nicht benutzt werden.
  13. Barriere: Zeitbegrenzungen sind nicht anpassbar
    Beschreibung: Einige Komponenten (zum Beispiel Filter) lassen sich nach einer gewissen Zeit nicht mehr abschicken. Weiterhin lässt sich die Zeitbegrenzung im Quiz-Modul nicht pausieren.
  14. Barriere: Bewegte Inhalte sind nicht abschaltbar
    Beschreibung: Das Quiz-Modul, die Startseiten-Bühne und die 3D-Weltkugel enthalten Elemente, die sich nicht (oder nicht dauerhaft) pausieren lassen.
  15. Barriere: Anderssprachige Wörter und Abschnitte sind teilweise nicht ausgezeichnet.
    Beschreibung: Englisch Wörter sind teilweise nicht mit dem lang-Attribut ausgezeichnet.
  16. Barriere: Die Syntax des HTML-Markups ist teilweise nicht korrekt.
    Beschreibung: Die Syntax enthält einige Fehler, zum Beispiel werden Attribute werden falsch verwendet, HTML-Elemente falsch verschachtelt und extern eingebundene Dienste verursachen Fehler im Quellcode.
  17. Barriere: Die Bildschirmausrichtung ist beschränkt
    Beschreibung: Längere Wörter bzw. Wortgruppen ragen über den Rand, im Scrollytelling-Modul ist im horizontalen Viewport der Text nicht zu sehen, es werden nur Bilder dargestellt.
  18. Barriere: Inhalte brechen nicht auf geringeren Auflösungen bzw. kleineren Formaten um.
    Beschreibung: Auf kleineren Anzeigevarianten ragen Inhalte über den Rand hinaus oder überlagern sich.
  19. Barriere: Ohne Maus nutzbar
    Beschreibung: Der PTBSPosttraumatische Belastungsstörung-Test ist ohne Maus nur eingeschränkt bedienbar. Slider zeigen bei der Nutzung ohne Maus eine irreführende Meldung an.
  20. Barriere: Aussagekräftige Linktexte
    Beschreibung: In einigen Teasern wird der Linktext „Mehr” verwendet, um auf den verlinkten Inhalt zu verweisen. Dieser Linktext hat wenig Aussagekraft.
  21. Barriere: HTML-Strukturelemente für Überschriften
    Beschreibung: Elemente, die keine Überschrift sind, werden als solche im HTML-Markup ausgezeichnet. Einige Überschriften werden ohne Inhalt im Quellcode ausgegeben.
  22. Barriere: Beschriftung von Formularelementen nicht programmatisch ermittelbar
    Beschreibung: Das Label eines Textfeldes ist falsch bezeichnet und kann daher nicht automatisch dem entsprechenden Textfeld zugeordnet werden.
  23. Barriere: Sinnvolle Reihenfolge
    Beschreibung: Skiplinks am Anfang der Seite werden als Überschrift dargestellt.
  24. Barriere: Position des Fokus ist nicht immer deutlich zu erkennen.
    Beschreibung: Bei Benutzung des Ausrüstungssliders und des PTBSPosttraumatische Belastungsstörung-Tests verschwindet der Tastaturfokus.
  25. Barriere: Sichtbare Beschriftung Teil des zugänglichen Namens
    Beschreibung: Bei den Filter-Mechanismen der Komponenten Suche, Mediathek und Aktuelles kommt der Beschriftungstext (zum Beispiel „Bereiche”) zwar in gleicher Form im zugänglichen Namen vor (zum Beispiel „Auswahlmenü: Bereiche”), jedoch nicht an erster Stelle.
  26. Barriere: Hauptsprache angegeben
    Beschreibung: Auf der 404-Seite ist Englisch als Hauptsprache angegeben, obwohl die Inhalte deutsch sind.
  27. Barriere: Beschriftungen von Formularelementen
    Beschreibung: Im Kontaktformular befindet sich die Information, dass es sich bei den mit einem Asterisk markierten Feldern um Pflichtfelder handelt, am Ende des Formulars.
  28. Barriere: Eigene Bedienelemente verwenden die korrekte Rolle
    Beschreibung: Einem ul-Element wurde die Rolle „tabpanel“ zugewiesen, wodurch ein li ohne ul existiert.

Die Beseitigung dieser bekannten Mängel wird derzeit geplant. Sobald diese Planung abgeschlossen ist, wird sie auf dieser Seite veröffentlicht.

Wen können Sie bei Anmerkungen oder Fragen zur digitalen Barrierefreiheit kontaktieren?

Sind Ihnen Mängel beim barrierefreien Zugang zu Inhalten von www.bundeswehr.de aufgefallen? Dann können Sie sich gerne bei uns melden. Bitte benutzen Sie dafür das vorgesehene Kontakt-Formular.

Kontakt zur Schlichtungsstelle

Sollten Sie der Ansicht sein, durch eine nicht ausreichende barrierefreie Gestaltung von www.bundeswehr.de benachteiligt zu sein, können Sie sich an die Schlichtungsstelle BGGBehindertengleichstellungsgesetz wenden:

Schlichtungsstelle nach dem Behindertengleichstellungsgesetz bei dem Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen
Mauerstraße 53
10117 Berlin

Telefon: +49 30 18 527-2805
E-Mail: info@schlichtungsstelle-bgg.de
Internet: www.schlichtungsstelle-bgg.de