5000 - Module für zivile und militärische Führungskräfte

Meeting
Bundeswehr / Jonas Weber

Module für zivile und militärische Führungskräfte

Der Lehrgang richtet sich an Teilnehmende die im Rahmen ihrer Verwendung an internationalen, interkulturellen Schnittstellen arbeiten und mit (kultureller) Vielfalt konfrontiert sind.

Ausbildungsziel

Schwerpunkt des Lehrgangs ist die inhaltliche Auseinandersetzung mit dynamischen und vielfältigen Führungssituationen in globalen Kontexten, die bewusste Steuerung von interkultureller Kommunikation und Verständnis für die (kulturelle) Vielfältigkeit von Mitarbeiter*innen erfordern. An Praxisbeispielen werden soziokulturell bedingte Handlungssituationen aus dem In- und Ausland diskutiert sowie diverse Führungssituationen simuliert. Ziel ist es, heterogene Handlungsmuster zu analysieren und flexibles Führungsverhalten in diversen, interkulturellen Kontexten zu fördern. Dafür werden neben kulturallgemeinen Grundlagen eine Sensibilisierung für die aktuelle Entwicklung von Führung sowie der flexible Umgang mit Vielfalt vermittelt.

Die Lehrgangsteilnehmenden kennen Unterschiede der Menschen im Hinblick auf Diversität. Sie analysieren die Auswirkungen auf das eigene und fremde Handeln und Wahrnehmen und sind in der Lage, Ergebnisse kulturadäquat und flexibel in ihr Führungsverhalten zu überführen.

Durchführungszeiten 2020

24.03. – 26.03.2020 -abgesagt-

03.11. – 05.11.2020

Ort

Generalleutnant-Graf-von-Baudissin-Kaserne

Teilnehmerkreis

  • Stabsoffiziere der Bundeswehr
  • Stabsoffiziere der Reserve (maximal 20%)
  • Stabsoffiziere international
  • Zivilangestellte des BMVgBundesministerium der Verteidigung
  • Führungskräfte anderer Ressorts
  • Ziviles Führungspersonal

Lehrgangsvoraussetzungen

  • Dienstgrad: mindestens Major/Korvettenkapitän (A13 oder vergleichbar)
  • Deutsch SLP 3332 (Internationale Lehrgangsteilnehmende)

Hinweis

Kurzbezeichnung: FüFlex
Modulnummer: 5001
Lehrgangsnummer: 126 509

Der Lehrgang wird kompetenzorientiert durchgeführt

Die Lehrgangsgebühren betragen pro nicht-bundeswehrangehörigen LehrgTln: 616,68 Euro

„Widerstände und Barrieren – kann man Veränderungen managen?“

Das Seminar vermittelt Grundlagen des Veränderungsmanagements (VM).

Ausbildungsziel

Die Seminarteilnehmer und Seminarteilnehmerinnen kennen die Grundlagen des Veränderungsmanagements. Sie werden befähigt, Veränderungsmaßnahmen in ihren Verantwortungsbereichen zu analysieren, zu planen und umzusetzen. Wir vertiefen Kenntnisse für spätere Verwendungen im Bereich des Veränderungsmanagements und entwickeln dasd Verständnis von Verhaltensweisen Betroffener auf Veränderungen (Widerstände / Barrieren) weiter. Außerdem steigern wir die Handlungssicherheit durch Kenntnis von Reaktionsstrategien.

Durchführungszeiten 2020

07.01. – 09.01.2020 (Anreise am Vortag)
14.04. – 17.04.2020 -abgesagt-

Teilnehmerkreis

  • Stabsoffiziere der Bundeswehr
  • Stabsoffiziere der Reserve (maximal 20%)
  • Stabsoffiziere international
  • Zivilangestellte des BMVgBundesministerium der Verteidigung
  • Führungskräfte anderer Ressorts
  • Führungskräfte von staatlichen Organisationen, NGONichtregierungsorganisation, IGO, INGO, Unternehmen
  • Ziviles Führungspersonal

Lehrgangsvoraussetzungen

  • Dienstgrad: mindestens Major/Korvettenkapitän (A13 oder vergleichbar)
  • Dienstgrad: mindestens Hauptmann/Kapitänleutnant (A12 mit bestandenen BLSBasislehrgangs Stabsoffizier oder vergleichbar (E12) auf Antrag an die Lehrgangsmanagementstelle
  • Deutsch SLP 3332 (Internationale Lehrgangsteilnehmende)

Hinweis

Kurzbezeichnung: VerMgmt
Modulnummer: 5003
Lehrgangsnummer: 132 166


Der Lehrgang wird kompetenzorientiert durchgeführt

Die Lehrgangsgebühren betragen pro nicht-bundeswehrangehörigen LehrgTln: 290,70 Euro


Kompetenzorientiert Lehren lernen: Didaktische Designs entwickeln – Methodenvielfalt erproben

Dieses Seminar dient der Vorbereitung auf die erste Verwendung als Lehrstabsoffizier, Dozentin oder Dozent in der Bundeswehr. Inhalltch geht es um Rhetoriktraining, auch kameraunterstützt, moderne Didaktik, also die Planung von Unterrichten,  teilnehmeraktivierende Methoden, professionelle und effiziente Präsentation, den Umgang mit Störungen in der Lehre, Grundsätze von Fernausbildung, gruppendynamische Prozesse, Grundsätze des Lernens Erwachsener und lerngruppenorientiertes Bewegungstraining.

Ausbildungsziel

Fit für die Lehre: Die Lehrgangsteilnehmer sind fähig, die Aufgaben eines Lehrstabsoffiziers oder Dozenten wahrzunehmen.

Durchführungszeiten 2020

03.02. – 21.02.2020
02.06. – 19.06.2020 -abgesagt-
24.08. – 11.09.2020
19.10. – 06.11.2020

Ort

Generalleutnant-Graf-von-Baudissin-Kaserne

Teilnehmerkreis

  • Stabsoffiziere, die in einer erstmaligen Verwendung für einen Dienstposten als Lehrstabsoffizier/Dozent/Dozentin an einer Ausbildungseinrichtung der Bundeswehr eingesetzt sind oder die einen solchen Dienstposten erst kurze Zeit innehaben.
  • weitere Teilnehmende im Rahmen freier Kapazitäten:
    • Stabsoffiziere der Bundeswehr
    • Stabsoffiziere der Reserve
    • Zivilangestellte des BMVgBundesministerium der Verteidigung
    • Führungskräfte anderer Ressorts
    • Militärgeistliche
    • Ziviles Führungspersonal

Lehrgangsvoraussetzungen

Dienstgrad: mindestens Major/Korvettenkapitän (A13 oder vergleichbar)

Hinweis

Kurzbezeichnung: Didaktik
Modulnummer: 5008
Lehrgangsnummer: 124 750

Der Lehrgang wird kompetenzorientiert durchgeführt

Die Lehrgangsgebühren betragen pro nicht-bundeswehrangehörigen LehrgTln: 2213,08 Euro


Inhaltlicher Schwerpunkt ist die Schaffung einer wissensorientierten Unternehmenskultur. Es werden Grundlagen und Konzepte des Wissensmanagements, Technik und Methoden, die Wissensmanagement ermöglichen und unterstützen, vorgestellt. Vorgesehen sind Unterrichtung im Lehrgespräch, Vorträge, Diskussionen, eine Fallstudie und Erfahrungsaustausch.

Ausbildungsziel

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kennen Grundlagen, Methoden und Handlungsfelder für ein ergebnisorientiertes Informations- und Wissensmanagement. Sie können dessen potenziellen Mehrwert sowie Möglichkeiten und Grenzen für ein erfolgreiches Wissensmanagement einschätzen. Veränderungen auf dem Weg zur Wissensgesellschaft mit Schwerpunkt im soziokulturellen Umfeld werden verstanden. Die Lehrgangstgeilnehmer werden darauf vorbereitet, in ihren Verantwortungsbereichen zielgerichtet mit Wissen umzugehen.

Durchführungszeiten 2020

03.03. – 05.03.2020
18.05. – 20.05.2020 -abgesagt-
Anreise am Vortag!

Teilnehmerkreis

  • Stabsoffiziere der Bundeswehr
  • Stabsoffiziere der Reserve (maximal 20%)
  • Offiziere, die direkt im Bereich Wissensmanagement der Bundeswehr eingesetzt sind
  • Zivilangestellte des BMVgBundesministerium der Verteidigung
  • Führungskräfte anderer Ressorts sowie ziviles Führungspersonal GO/NGONichtregierungsorganisation (zusammen maximal 40%)

Lehrgangsvoraussetzungen

  • Dienstgrad: mindestens Oberleutnant in Fachverwendung Wissensmanagement (A10 oder vergleichbar)
  • Dienstgrad: mindestens Major/Korvettenkapitän (A13 oder vergleichbar)

Hinweis

Kurzbezeichnung: WiMgmtBw
Modulnummer: 5009
Lehrgangsnummer: 155 614

Die Lehrgangsgebühren betragen pro nicht-bundeswehrangehörigen LehrgTln: 324,23 Euro

Sie sollen ein komplexes Projekt organisieren? Möglicherweise auch noch mit anderen Stellen ausserhalb Ihrer Organisation zusammen oder in internationalem Umfeld?

Das Modul vermittelt und vertieft zentrale Aspekte des Projektmanagements. Damit eröffnet es sowohl eine weitere Facette militärischen Agierens als auch zusätzliche, tiefer gehende theoretische und praxisorientierte Perspektiven für die Bundeswehr. Es werden die erforderlichen Führungsaufgaben, sowie Maßnahmen der Mit- und Zuarbeit auszugsweise an Projektbeispielen angewendet und umgesetzt. Anhand der Projektmanage-mentphasen werden einzelne Inhalte wie

  • Initialisierung/Projektidee/ Zielformulierung,
  • Definition von Projek-ten/Lastenheft/ Stakeholderanalyse,
  • Steuerung/Planung/ Teambildung/Controlling und 
  • Projektabschluss bearbeitet.

Das Seminar legt die Basis für eine Zertifizierung nach GPM und ist auf die Vergabe von ECTS-Punkten ausgerichtet. Es ist ein zweigeteiltes, zusammenhängendes Seminar. In der Selbstlernphase ist eine Hausarbeit zu erstellen und im Teil 2 des Seminars zu verteidigen.

Ausbildungsziel

Zweck des Lehrgangs ist es, die Teilnehmer zu befähigen, in verantwortlichen Funktionen bei Projekten innerhalb der Bundeswehr, ressortübergreifend und in Kooperation mit der Wirtschaft Mit- und Zuarbeit zu leisten. Zum Abschluss erhalten die Teilnehmer einen Nachweis über die Teilnahme am Modul 5010, mit dem bei spätererer Immatrikulation an der HSU/UniBwH ein Anteil von fünf ECTS-Punkten für einen Masterstudiengang vergeben wird. Zudem besteht auf freiwilliger Basis die Möglichkeit, eine Zertifizierung „Basiszertifikat Projektmanagement“ durchzuführen.

Durchführungszeiten 2020

Teil 1:
17.08. – 21.08.2020
Selbstlernabschnitt:
24.08. – 18.09.2020
Teil 2:
21.09. – 25.09.2020

Ort

Generalleutnant-Graf-von-Baudissin-Kaserne

Teilnehmerkreis

  • Stabsoffiziere der Bundeswehr 
  • Stabsoffiziere der Reserve 
  • Beamte des BMVgBundesministerium der Verteidigung
  • zivile Führungskräfte NGONichtregierungsorganisation im Rahmen freier Kapazitäten
  • Studenten der Helmut Schmidt Universität

Hinweis

Kurzbezeichnung: ProjMgmt
Modulnummer: 5010
Lehrgangsnummer: 156 080

Die Lehrgangsgebühren betragen pro nicht-bundeswehrangehörigen LehrgTln: 571,35 Euro


Information zur Anmeldung

Angehörige der Bundeswehr melden sich auf dem Dienstweg über ihre Dienststelle im Integrierten Ausbildungsmanagementsystem (IAMS) an.

Stabsoffiziere der Reserve werden über ihren zuständigen Personalführer beim BAPersBwBundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr Abt VI angemeldet.

Eine direkte Anmeldung über das Lehrgangsplatzmanagement der FüAkBw ist nicht möglich.

Internationale Stabsoffiziere melden sich über den Attaché bei BMVgBundesministerium der Verteidigung SE I 4 an

Die Anmeldung erfolgt über die FüAkBw - Lehrgangsplatzmanagement - nicht später als sechs Wochen vor Beginn des jeweiligen Moduls. Zur Anmeldung nutzen Sie bitte den Personalerfassungsbogen (DOCX, 28,3 KB)

Die Module werden grundsätzlich unter Leitung der Lehrgruppe Module durchgeführt. Während die fachliche Zuständigkeit bei dem federführenden Fachbereich liegt, hat die Lehrgruppe Module den Auftrag, die gesamte Administration sicherzustellen.

Alle Teilnehmer erhalten vor Modulbeginn ein Informationsschreiben mit weiteren Einzelheiten.

Modulkatalog

Weitere Themen