Heer
Auf dem grauen Wappen weist ein schwarzer, spitzer Pfeil nach oben, darauf ein goldener Adler im Sturzflug.

Luftlandebrigade 1

Die Luftlandebrigade 1 vereint mit ihren 4.400 Soldatinnen und Soldaten alle Fallschirmjäger der Bundeswehr unter einer Führung. Sie bündelt Kräfte für Stabilisierungsoperationen, Eingreifoperationen sowie die Bündnis- und Landesverteidigung. Der Stab der Brigade befindet sich im saarländischen Saarlouis.

Auftrag

Die Luftlandebrigade 1 ist die einzige Luftlandebrigade des Deutschen Heeres. Sie ist die am schnellsten verfügbare Brigade der Bundeswehr für krisenhafte Entwicklungen im Ausland. Für ihren Auftrag sind ihr die Fallschirmjäger- und Luftlandetruppenteile der Bundeswehr unterstellt.   

Fallschirmjäger kämpfen nach den Grundsätzen der Infanterie und stellen den Kern der spezialisierten Kräfte. Es ist ihnen aufgrund der Bewaffnung und Ausrüstung möglich, für eine bestimmte Zeit ohne Unterstützung durch andere Truppen, den infanteristischen Kampf zu führen.

Im gesamten Aufgabenspektrum einsetzbar, sind die Fallschirmjäger dazu befähigt, zwei zeitlich parallel und geographisch voneinander unabhängige spezielle Operationen durchzuführen.

Ein mögliches Einsatzszenario ist vielfältig und reicht von einer schnellen Anfangsoperation oder einer Operation gegen irreguläre Kräfte über militärische Evakuierungsoperationen bis hin zu einer Operation in der Tiefe des Raumes.

Gleichzeitig hält die Brigade Kräfte für humanitäre Einsätze nach Naturkatastrophen, für Stabilisierungsoperationen oder Operationen hoher Intensität im Rahmen der Landes- und Bündnisverteidigung bereit. Zusätzlich unterstützen speziell ausgebildete Soldaten, die Kräfte mit Erweiterter Grundbefähigung, auch den Einsatzverbund der Spezialkräfte. 

Der Brigadestab mit der Stabs- und Fernmeldekompanie dient bei diesen Aufgaben als Führungselement. Auch die Führung von multinationalen Einsätzen und die Integration von Stabselementen anderer Nationen ist möglich.

Des Weiteren sind Kräfte der Brigade an Auslandseinsätzen der Bundeswehr, wie beispielsweise in Afghanistan, Mali oder dem Irak, beteiligt. Außerdem stellt sie in regelmäßigen Abständen Kräfte für die NATONorth Atlantic Treaty Organization Response Force und European Battlegroup.

Zur Auftragserfüllung tragen zusätzlich die Brigadeeinheiten bei. Die Luftlandeaufklärer und Luftlandepioniere unterstützen die Einsatzverbände mit ihren speziellen Fähigkeiten. Diese Beschaffen beispielweise Informationen durch Gesprächsaufklärung oder fördern und hemmen Bewegungen auf dem Gefechtsfeld.

Zahlen und Fakten

  • rund 4.400 Soldaten dienen in der Brigade

  • auf 5 Orte in 3 Bundesländern ist die Brigade verteilt

  • seit 1956 gibt es Fallschirmjägerverbände im Heer

Kommandeur

Nachrichten

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Acht Soldaten bereiten sich auf den Einsatz vor.

Auswahlverfahren für spezialisierte Kräfte

Wer Soldat der Spezialisierten Kräfte Heer mit erweiterter Grundbefähigung werden möchte, muss sich einer einwöchigen Prüfung unterziehen.

Organisation

Der Luftlandebrigade 1 sind zur Aufgabenerfüllung zwei Regimenter sowie vier selbstständige Kompanien unterstellt. Folgende Regimenter gehören zur Brigade:

Anreise

"Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um Google Maps Standortinformationen zu sehen"

Kontakt

Weitere Dienststellen