Streitkräftebasis

7. Kompanie Logistikbataillon 467 übt in Patengemeinde

7. Kompanie Logistikbataillon 467 übt in Patengemeinde

  • Logistik
  • Streitkräftebasis
Datum:
Ort:
Volkach
Lesedauer:
2 MIN

In der letzten Novemberwoche hat die Instandsetzungskompanie des Logistikbataillons 467 in Volkach in einem Ortsteil ihrer Patengemeinde Kolitzheim eine 72-Stundenübung durchgeführt. Hierbei wurde defektes Großgerät in zivilem Umfeld instandgesetzt.

Verschiedene Militärfahrzeuge Logistikbataillons 467 fahren in Kolonne auf einer zivilen Straße.

Logistikbataillon 467 verlegt Militärkraftfahrzeuge zum Übungsort.

Bundeswehr/Björn Zink

In diesem Jahr hat das Logistikbataillon 467 unter den geltenden Corona-Auflagen erstmals wieder eine freilaufende logistische Übung durchgeführt. Hierbei waren mehr als 60 Soldatinnen und Soldaten sowie circa 30 Fahrzeuge von mehr als 15 verschiedenen Fahrzeugtypen eingesetzt. Das Hauptaugenmerk lag hierbei auf Beziehen, Einrichten und Betreiben eines Instandsetzungspunktes für Schadgerät „groß bis klein“. Vom Schützenpanzer Marder bis zum Kampfpanzer Leopard 2 wurden verschiedene Fahrzeugtypen angeliefert, inspiziert und vor Ort durch das fachkundige Personal der Kompanie instandgesetzt.

Geübt wird in ziviler Infrastruktur

Das Besondere an dieser Übung war, dass dies nicht in einer Kaserne oder auf militärischem Gelände, sondern ausschließlich in ziviler Infrastruktur wie Hallen, Scheunen oder Bauernhöfen an verschiedenen Ecken von Herlheim stattfand. An den mehr als zehn bezogenen Räumlichkeiten wurden die Soldatinnen und Soldaten mit eingespielten Lagen in wechselnden Intensitäten, aber auch mit realen Aufträgen konfrontiert, beübt und haben dadurch ihr Können unter Beweis stellen können. Selbstverständlich wurde an diesen Orten ebenfalls verpflegt und das sporadische Nachtlager für den Zeitraum der Übung eingerichtet.

Mitten durch eine Ortschaft wird „Schadmaterial“ vom Bergepanzer geschleppt.

Ein Bergepanzer 2 Standard schleppt den Schützenpanzer Marder durch eine Ortschaft zum Instandsetzungspunkt.

Bundeswehr/Björn Zink
Zur Befehlsausgabe stehen die Soldaten vor einer Scheune und Landwirtschaftsgeräten.

Die Befehlsausgabe findet heute in zivilem Umfeld statt. Im Hintergrund stehen Ackergeräte und eine Scheune.

Bundeswehr/Björn Zink

Unterstützung durch die Patengemeinde

Um all dies möglich zu machen, war ein hoher organisatorischer und zeitlicher Aufwand nötig. Durch die Unterstützung seitens des heimischen Bataillonsstabes, der Polizei, des Ordnungsamtes und nicht zuletzt der Verantwortlichen der Patengemeinde Kolitzheim, konnte ein reibungsloser Ablauf der Übung sichergestellt werden. „Ohne die Unterstützung der Patengemeinde und den Bewohnern von Herlheim, wäre diese Übung nicht durchführbar gewesen“, bedankt sich Kompaniechef Major Michael Utsch. Bürgermeister und Bevölkerung konnten sich ihrerseits einen Eindruck über die Leistungsfähigkeit der Instandsetzungskompanie des Logistikbataillon 467 verschaffen. Obwohl der Abtransport und die anschließende schnelle Instandsetzung eines im Gefecht beschädigten Schützenpanzers Marder einen kleinen Anteil darstellt. Für die kämpfende Truppe ist es ein wesentlicher Beitrag zur Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft. Somit leistet auch die 7. Kompanie des Logistikbataillons 467 ihren Beitrag zur Landes- und Bündnisverteidigung.

von Daniel Hechtfischer  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.