Streitkräftebasis
Kampf gegen Waldbrände

Bundeswehr leistet Amtshilfe in Brandenburg und Sachsen

Bundeswehr leistet Amtshilfe in Brandenburg und Sachsen

Datum:
Ort:
Brandenburg
Lesedauer:
1 MIN

Die Bundeswehr leistet bei zwei Waldbränden in Brandenburg und Sachsen Amtshilfe und unterstützt die Blaulichtorganisationen bei ihren Einsätzen gegen die Flammen. 

Ein Feuerwehrwagen mit offener Fahrertür und ein Hubschrauber der Bundeswehr im Einsatz

Bundeswehr und Feuerwehr arbeiten Hand in Hand gegen das Feuer

Bundeswehr/Detlef Schachel

Bei Rehfeld im Landkreis Elbe-Elster in Brandenburg wüten die Flammen. Es brennt eine Waldfläche von mehr als 850 Hektar. Starker Wind hat zu einer drastischen Vergrößerung des Brandes geführt und erschwert die Löscharbeiten. Hunderte Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden. Die Einsatzkräfte der Blaulichtorganisationen – vor allem Feuerwehr, Polizei, THWTechnisches Hilfswerk und Wasserwacht – kämpfen seit dem 25. Juli gegen das Feuer. 

Die Bundeswehr leistet Amtshilfe. Zwei Helikopter CH-53 der Luftwaffe löschen mit ihren großen Wasserbehältern den Waldbrand aus der Luft. Auf dem Weg und teils schon im Einsatz sind drei Hubschrauber NHNATO-Helicopter-90 des Deutschen Heeres zur Löschung aus der Luft sowie ein Bergepanzer zum Ziehen von Brandschneisen. 

Waldbrand in Sachsen

Der auf der tschechischen Seite der Böhmischen Schweiz beginnende Brand hat sich auf deutscher Seite weiter ausgebreitet und greift immer weiter um sich. Da das Einsatzgebiet in schwer zugänglichen Waldgebieten und an Berghängen liegt, ist nur eine Brandbekämpfung aus der Luft möglich.

NH-90 mit Löschwasser-Außenlastbehälter steht auf einer Wiese mit See im Hintergrund

Die NHNATO-Helicopter-90 sind mit Löschwasser-Außenlastbehältern ausgestattet und unterstützen die Einsatzkräfte

Bundeswehr/Detlef Schachel

Drei NHNATO-Helicopter-90 Helikopter sind im sächsischen Bad Schandau im Einsatz. Die jeweils drei Mann starken Besatzungen der NHNATO-Helicopter-90 sind mit einem Löschwasser-Außenlastbehälter über das Einsatzgebiet aufgebrochen. Der Löschbehälter kann pro Ladung mehr als 2000 Liter Wasser fassen. Die Piloten entnehmen das Löschwasser direkt aus Flüssen und Seen. Der Einsatz der drei Transporthubschrauber in Sachsen ist bis einschließlich Freitag, den 29. Juli 2022 vorgesehen.

von Dmitri Steiz  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Ein Hubschrauber CH-53 hebt in einer Staubwolke ab.
Luft

CH-53

  • Hubschrauber
  • Luftwaffe

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.