Streitkräftebasis
Starke Reserve

Vielfältiger Einsatz für den Heimatschutz

Vielfältiger Einsatz für den Heimatschutz

  • Heimatschutz
  • Streitkräftebasis
Datum:
Ort:
Deutschland
Lesedauer:
2 MIN

Ein Heimatschutzregiment dient dem Heimatschutz und entlastet die aktive Truppe, weil es Wach- und Sicherungsaufgaben übernimmt oder beispielsweise bei Katastrophen zivile Organisationen unterstützt. 

Ein Soldat schießt mit einem Gewehr

Die Kräfte des Heimatschutzregimentes sind für Aufgaben im Heimatschutz und der Landes- und Bündnisverteidigung vorgesehen.

Bundeswehr/Thomas Sauer

Die Heimatschutzkräfte sind für den Einsatz zu Schutz- und Sicherungsaufgaben sowie für Objektschutz – also Szenarien der Landes- und Bündnisverteidigung – vorgesehen. In einem solchen Szenario würden sie eingesetzt, weil reguläre Einheiten der Bundeswehr mit anderen Aufträgen gebunden wären. Darüber hinaus gehören auch subsidiäre Katastrophenhilfe oder die Unterstützung beim Host Nation Support befreundeter Streitkräfte zu ihren Aufgaben.

Landes- und Bündnisverteidigung sowie Heimatschutz sind vielgestaltig. Bei Notstandslagen, wie beispielsweise bei einem flächendeckenden Blackout, schützen und sichern die Kräfte des Heimatschutzregiments kritische Infrastruktur, ebenso im Verteidigungs- und Spannungsfall. Sie können beim Schutz von Anlagen, Einrichtungen und Liegenschaften der Bundeswehr helfen. In der Katastrophenhilfe können sie zivilen Organisationen bei Hilfeleistungen unterstützen, so etwa geschehen bei Hochwassereinsätzen oder Schneekatastrophen.

Das Heimatschutzregiment 1 absolvierte bis Ende April 2022 mehrere Ausbildungs- und Truppenübungen auf dem Truppenübungsplatz in Wildflecken/Rhön, um für genau diese Aufgaben auch vorbereitet zu sein. Dabei wurden allgemeine infanteristische Verhaltensweisen wie Objektschutz, Handlungen an einem Check-Point sowie die Durchführung einer Patrouille im Übungsgelände geübt. Darüber hinaus trainieren sie regelmäßig, wie aktive Soldatinnen und Soldaten auch, militärische Grundfähigkeiten wie das Schießen, ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Schutz und Ersthelfermaßnahmen.  

Aufbau und Struktur

Das Heimatschutzregiment gehört zur territorialen Reserve. Es ist damit Bindeglied zwischen Bundeswehr und Gesellschaft. Die Bundeswehr nennt das Zivil-Militärische Zusammenarbeit. Insgesamt stützt sich die Zivil-Militärische Zusammenarbeit auf ein eingespieltes territoriales Netzwerk aus 16 Landeskommandos am Sitz der jeweiligen Landesregierung, 31 Bezirksverbindungskommandos (BVKBezirksverbindungskommando) in allen Regierungsbezirken und 403 Kreisverbindungskommandos (KVKKreisverbindungskommando) in allen Landkreisen und Kreisfreien Städten. Dieses Netzwerk gesamtstaatlicher Sicherheitsvorsorge wird vom Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr in Berlin geführt. Das Heimatschutzregiment 1 besteht aus den Heimatschutzkompanien in Bayern, in denen ausschließlich Reservistinnen und Reservisten beordert sind. Es untersteht dem Kommandeur des Landeskommandos Bayern. Es ist das erste von zukünftig fünf Heimatschutzregimentern in Deutschland. 

Das Heimatschutzregiment gibt der Reserve im Heimatschutz eine neue Führungsstruktur mit dem Ziel, einer modernen und leistungsstarken Reserve gerecht zu werden. Mit dieser Struktur können die Soldatinnen und Soldaten der Reserve im Heimatschutz schnell und unkompliziert in die bestehenden aktiven Strukturen eingebunden werden.

Drei Soldaten kauern neben einem roten Gebäude

Auch der Objektschutz gehört zu den Aufgaben der Heimatschutzkräfte.

Bundeswehr/Thomas Sauer

Verstetigung eines Pilotprojekts

Was 2019 unter dem Namen „Landesregiment Bayern“ als Pilotprojekt der Bundeswehr begann, hat sich als tragfähig erwiesen. Es zeigte sich, dass es effektiv ist, Heimatschutzkräfte in der Struktur eines Regiments zu führen. Mit der Regimentsstruktur sind die Heimatschutzkräfte unter einheitlicher Führung reaktionsschneller und können durch gemeinsame Ausbildungen und Übungen ihre Fähigkeiten verbessern. Nach erfolgreicher Zertifizierung im November 2021 werden nun weitere Heimatschutzregimenter deutschlandweit aufgestellt. Bis 2025 sollen dazu weitere strukturelle Schritte erfolgen, um diese zu einem Verbund der Heimatschutzkräfte mit insgesamt fünf Heimatschutzregimentern zusammenzuführen. Die fünf Heimatschutzregimenter werden den Landeskommandos in Berlin, Bayern, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen unterstellt.

von Victoria Förster  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.