Die Bombe GBU-24

Bombe GBU-24 in der Seitenansicht
  • Bis zu 427 kg Sprengstoff trägt eine GBU-24

  • Bis zu 1,80 m dicke Betonwände kann eine GBU-24 durchdringen

  • ca. 1.000 kg kg wiegt eine GBU-24

Die GBU-24: Punktgenau dank Lasersuchkopf

Die Guided Bomb Unit 24 (GBU-24) war die erste Präzisionsbewaffnung der Luftwaffe für Reichweiten unter 25 Kilometer. Sie ist eine rein lasergelenkte Präzisionsbombe. Solche Bomben haben zwei wesentliche Bestandteile: den Lasersuchkopf und das Lenksystem. Mit ersterem kann die Bombe ein Ziel anvisieren, dass vorher per Laser markiert wurde. Dafür bedarf es stets einer freien Sichtlinie zwischen Ziel und Lasersuchkopf. Deshalb ist die GBU-24 nicht bei schlechten Wetterbedingungen nutzbar.

Bis zu 427 Kilo Sprengstoff

Über das Lenksystem mit dem Bombenkörper kann die Bombe das erfasste Ziel präzise ansteuern. Ihr Paveway III Lenksystem besteht aus dem Lenk- und Steuerteil WGU-43 und dem Leitwerk BSU-84 und dem Bombenkörper MKMark 84. Alternativ lässt sich die Präzisionsbombe mit dem Penetrationsbombenkörper BLU-109 bestücken. Dieser kann auch besonders starke Panzerungen durchbrechen. Der MKMark 84 enthält 427 Kilogramm Sprengstoff. Beim BLU-109 sind es 243 Kilogramm Sprengstoff. Durch diese großen Mengen erreicht die GBU-24 eine hohe Spreng- und Splitterkraft. Mit der BLU-109 kann die GBU-24 zusätzlich bis zu 1,80 Meter dicke Betonwände durchdringen.

Präzise Waffe gegen wichtige Ziele

Als Bombenzünder wird bei der GBU-24, wie für die gesamte Abwurfmunition der Luftwaffe, der FBM21-GER eingesetzt. In Kombination mit der BLU-109 findet ebenfalls noch der ursprünglich mit der GBU-24 beschaffte - amerikanische Bombenzünder FMU -143/B - Verwendung. Die GBU-24 wurde ursprünglich zur Bekämpfung von weichen, teilgehärteten und gehärteten Hochwertzielen wie Fahrzeugkolonnen, Führungsgefechtsständen, Schutzbauten oder Brücken beschafft. Die GBU-24 wird vom Kampfflugzeug Tornado eingesetzt.

Techniker bereiten Bomben für den Einsatz an einem Kampfjet vor.

Mit passivem Lasersuchkopf steuert die GBU-24 vom Tornado aus ihr Ziel selbstständig an.

Bundeswehr/Francis Hildemann


Technische Daten

Zielortung/Navigation

mit passiven Lasersuchkopf (Semi-Aktiv-Laser = SAL)

Länge

4,39 m

Durchmesser

46 cm

Spannweite

2 m (Leitwerk ausgeklappt)

Gewicht1.000 kg


Die Bombe GBU-24 in Aktion

Weitere Lenkflugkörper und Bomben

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.