Die Bombe GBU-54

Freisteller der Bombe GBU-54
  • 2,34 m lang

  • 250 kg schwer

  • 27 cm Durchmesser

Die GBU-54 trifft auch bewegliche Ziele

Die GBU-54 besteht aus dem sogenannten Laser-JDAM (Joint Direct Attack Munition) Lenksystem der Firma Boeing, dem Standardbombenkörper MKMark-82 und dem FBM21-GER Bombenzünder der Luftwaffe. GBU steht für Guided Bomb Unit.

Als allwetterfähige Präzisionswaffe für kurze Reichweiten kann die GBU-54 stationäre und sich bewegende Ziele unter nahezu allen Wetter- und Sichtbedingungen präzise bekämpfen. Dabei stützt sich das Lenk- und Steuerteil der GBU-54 auf die Kombination einer GPSGlobal Positioning System/INS-Plattform mit einem passiven Lasersuchkopf. Diese 250-Kilo-Bombe gibt es auch ohne den Lasersuchkopf. Dann wird sie als GBU-38 bezeichnet.

Lasergestützte Präzisionswaffe Guided#en Bomb#en Unit#en 54 (GBU-54).

Lasergestützte Präzisionswaffe Guided Bomb Unit 54 (GBU-54).

Bundeswehr

Die neusten Fertigungsserien der GBU-54 verfügen über einen am Lasersuchkopf integrierten Bodenabstandssensor APS (Adjustable Proximity Sensor); dieser Sensor ermöglicht zusätzlich die Option einer Detonation über dem Boden.

Die GBU-54 wird vom Kampfflugzeug Tornado abgeworfen. Zukünftig soll das auch der Eurofighter können.

Technische Daten

Zielortung

Dual-Mode-Suchkopf mit GPSGlobal Positioning System/INS-Plattform und optionalem Laser-Zielsuchkopf

Durchmesser

27 cm

Spannweite

49,8 cm

Gewicht

250 kg

Die Bombe GBU-54 in Aktion

Weitere Lenkflugkörper und Bomben

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.