Neue Seelsorger

Bundeswehr ist Neuland – Seelsorge nicht

Bundeswehr ist Neuland – Seelsorge nicht

  • Militärpfarrer
  • Evangelische Militärseelsorge
Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
1 MIN

Sie bleiben beide ihrem bisherigen regionalen Umfeld verbunden – und lassen sich beide dennoch auf etwas völlig Neues ein. Zum 1. September haben zwei Geistliche ihren Dienst als Leiter evangelischer Militärpfarrämter begonnen: Bernhard Riedel wird Militärgeistlicher in Torgelow und Ortwin Brand in Hannover.

Bernhard Riedel (links) und Ortwin Brand (rechts) beginnen ihren Dienst in der Militärseelsorge

Bernhard Riedel (links) und Ortwin Brand (rechts) beginnen ihren Dienst in der Militärseelsorge

Sven Weigert / Militärseelsorge

Eine Ausbildung in der Forstwirtschaft, ein Vikariat in Anklam und viele Jahre als Gemeindepfarrer in Penkun waren Riedels bisherige Stationen. Jetzt freut er sich auf die neue Aufgabe, die sogar grenzüberschreitend sein wird. Der Pfarrer, der auch Polnisch spricht, wird die Bundeswehrangehörigen beim Multinationalen Korps in Stettin betreuen – genauso wie in Golchen, Prenzlau, Torgelow, Utzedel und Viereck.

Auch Ortwin Brand war viele Jahre Gemeindepfarrer und auch er bleibt in seiner Region. Nach Stationen in Göttingen, im Peiner Land, in Moringen und zuletzt in Seelze bei Hannover übernimmt er jetzt die Militärseelsorge in Hannover und Hildesheim und ist gespannt auf das persönliche „Neuland“ Bundeswehr – auch weil die Bundeswehr in den vergangenen Jahren und zurzeit stark im Wandel begriffen ist.

Den beiden Geistlichen wünschen wir einen guten Start in der Kirche unter den Soldaten und ihnen und den Pfarrhelfern Michael Pöltl (Torgelow) und Heike Eisses (Hannover) Gottes Segen für ihre Arbeit.

von Walter Linkmann