An(ge)dacht

Woche für Woche entdecken Sie hier die aktuelle Andacht aus dem Soldatenjahrbuch der Evangelischen Militärseelsorge

An(ge)dacht - 40. Kalenderwoche 2022

Bild zur Andacht aus dem Soldatenjahrbuch der Evangelischen Militärseelsorge

An(ge)dacht

Harald Farkaschovsky / Militärseelsorge
Ready to Eat

Erbil, Nord-Irak. Erntedanktag im Einsatz. Einer meiner ersten Gottesdienste dort. Alles ist noch neu, neue Umgebung, neue Kameraden, neue Eindrücke, neue Gerüche. Hier wird anderes wichtig als in Deutschland.

Den Abendgottesdienst feiern wir draußen. Der improvisierte Altar ist – für deutsche Verhältnisse – karg geschmückt. Blumen fehlen ganz dort in der Hitze des Feldlagers. Das meiste stammt aus der Truppenküche. Draußen Einkaufen gehen ist nicht möglich – erst recht nicht unter Corona-Bedingungen. Auf dem Altar finden sich Cornflakes und Kaffee, Obst und Chips, MRE und Wasser.

Wasser, dafür bin ich wirklich dankbar, denn auch im Oktober kratzt das Thermometer noch an der 40° C-Marke. Und MRE, „Meal Ready to Eat“: Das steht für mich stellvertretend für all das, was wir dort zum Leben brauchen. Vieles ist einfacher als in Deutschland. Aber es reicht aus.

Unsichtbar stehen daneben auch noch andere Erntedankgaben: die Kameradschaft hier. Die Gedanken und Gebete der Familie und Freunde zu Hause, die uns im Einsatz mittragen. Und nicht zuletzt der Segen Gottes, der auch und gerade hier in diesem geschundenen Land wirkt.

Über den Erntedankgaben, den sichtbaren und den unsichtbaren, strahlen zwei Kerzen. Zaghaft und flackernd bringen sie ihr Licht in den dunklen Abend: ein Zeichen für das Licht, das Jesus in diese Welt gebracht hat. Überall auf der Welt leuchtet es. Und es macht mich dankbar dafür, dass letztlich Gott diese Welt in Händen hält – im Einsatz, zu Hause, überall.

von Jens Pröve