An(ge)dacht

Woche für Woche entdecken Sie hier die aktuelle Andacht aus dem Soldatenjahrbuch der Evangelischen Militärseelsorge

An(ge)dacht - 9. Kalenderwoche 2021

Bild zur Andacht aus dem Soldatenjahrbuch der Evangelischen Militärseelsorge

An(ge)dacht

Militärseelsorge
Jesus antwortete: Ich sage euch:
Wenn diese schweigen werden, so
werden die Steine schreien.
(Lukas 19,40 – Monatsspruch März)

Mein Sohn ist sieben Jahre alt und hat eine große und eine kleine Schwester. Bei insgesamt fünf Personen in der Familie ist es manchmal ganz schön schwer, zu Wort zu kommen. Manchmal möchte er unbedingt etwas für ihn Wichtiges erzählen, kommt aber nicht dran. Dann wird er unruhig, rutscht auf seinem Stuhl hin und her und versucht, irgendwie in eine Pause hinein zu sprechen. Oft wird er jedoch von uns Eltern zurechtgewiesen: »Jetzt lass halt deine Schwester ausreden!« Und dann platzt er schier. Er versucht mit aller Kraft, die Worte zurückzuhalten, die jedoch rauswollen!

So ähnlich stelle ich mir das beim Einzug Jesu in Jerusalem vor. Seine Anhänger konnten nicht anders. Die Freude suchte sich Worte: »Gelobt sei, der da kommt, der König, in dem Namen des Herrn!« Andere forderten sie auf: »Seid still!« Und zu Jesus gewandt: »Ruf deine Anhänger zur Vernunft!« Doch da sagt Jesus die Worte des Monatsspruchs. Der Jubel und das Lob Gottes brechen sich Bahn. Und wenn die Menschen wirklich schweigen müssen, dann hat Gott die Macht, dass ihm die Steine zujubeln.

Als Vater möchte ich gerecht mit meinen Kindern umgehen. Doch wenn mal wieder eins meiner Kinder ein Erlebnis sofort erzählen muss, dann möchte ich dafür Zeit haben. Nicht, dass irgendwann noch die Wände beginnen zu schreien
– dafür ist es bei uns meistens schon laut genug.

von Markus Linde