Gottes Wort erleben

Die Botschaft Gottes ist die Grundlage des Glaubens. Deshalb sollen Soldatinnen und Soldaten jederzeit Zugang dazu haben. Die wichtigste Quelle dafür ist die Bibel, Gottes Buch für die Menschen, das die Geschichte Gottes mit den Menschen erzählt. Die Bereitstellung von Bibeln ist deshalb eine der Aufgaben der evangelischen Militärseelsorge. Darüber hinaus erhält jeder, der neu zur Bundeswehr kommt, das Gesang- und Gebetbuch für Soldatinnen und Soldaten, das individuelle Besinnung, aber auch gemeinsames Feiern möglich macht. An vielen Standorten werden auch Bibelkreise oder andere Formen der Bibelarbeit angeboten. Ein Besuch auf dem Kirchentag bietet die Möglichkeit, Gott nahe zu sein und gleichzeitig spannende Begegnungen mit anderen Menschen zu erleben. Die evangelische Militärseelsorge ist hier mit eigenen Angeboten und Informationsständen vertreten. Soldatinnen und Soldaten können zudem über die Teilnahme an Rüstzeiten Kirchentage besuchen und sich über aktuelle Diskussionsthemen austauschen und gemeinsam feiern.

Gottesdienst feiern

Eines der wichtigsten Angebote der evangelischen Militärseelsorge sind Gottesdienste. In der Regel gibt es einmal im Monat einen Standortgottesdienst, der meist in der Kaserne oder in einer Kirche in der Nähe gefeiert wird. Dieser findet werktags statt, um auch den Soldatinnen und Soldaten eine Teilnahme zu ermöglichen, die am Wochenende zu ihren Familien nach Hause reisen. Wenn sie an einem Gottesdienst teilnehmen möchten; müssen sie dafür freigestellt werden; ebenso wird für den Transport gesorgt.

Natürlich gibt es auch Gottesdienste zu besonderen Anlässen: auf Rüstzeiten, beim feierlichen Gelöbnis, auf Manövern oder im Einsatz. So unterschiedlich diese Situationen sein mögen, das Ziel ist immer gleich: Abstand zum Alltag gewinnen, so ein bisschen mehr zu sich selbst zu finden - und nah bei Gott zu sein.

Weitere Themen