Zentralafrikanische Republik – EUFOR RCAEuropean Forces Republic of Central Africa

Afrikanische Soldaten laufen durch die Steppe
Bundeswehr / Wilke

Zentralafrikanische Republik – EUFOR RCAEuropean Forces Republic of Central Africa (European Union Force République Centrafricaine)

In der Zentralafrikanischen Republik hatten sich seit einem Putsch im März 2013 die Sicherheits- und die humanitäre Lage zusehends verschlechtert. Nach dem Sturz des Präsidenten François Bozizé durch muslimische Rebellen entwickelte sich ein erbitterter Kampf zwischen den sogenannten Ex-Seleka und den christlichen Anti-Balaka-Milizen. Die Folge war ein blutiger Konflikt zwischen bisher friedlich zusammenlebenden Christen und Muslimen.

Im Zuge des Zusammenbruchs der öffentlichen Ordnung und Sicherheit begannen unkontrollierte Plünderungen und Übergriffe auf die Zivilbevölkerung. Die Übergangsregierung sah sich außer Stande, diese Unruhen zu beenden. Bei Massakern muslimischer und christlicher Milizen wurden seitdem mehr als 1.000 Menschen getötet. Mehr als 800.000 Menschen befanden sich landesweit auf der Flucht.

Am 28. Januar 2014 erfolgte die Autorisierung einer EUEuropäische Union Operation durch den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. Die Staaten der Europäischen Union beschlossen im Frühjahr 2014 die Entsendung von etwa 1.000 Soldatinnen und Soldaten nach Zentralafrika.

EUFOR RCAEuropean Forces Republic of Central Africa war die militärische Reaktion der EUEuropäische Union auf die verheerenden humanitären Auswirkungen im Land. EUFOR RCAEuropean Forces Republic of Central Africa sollte ein sicheres Umfeld schaffen, das humanitäre Hilfsleistungen erst ermöglicht. Gleichzeitig sollten weitere Verbrechen an der Zivilbevölkerung vermieden und zeitgleich die Regierungsbildung sowie die Wiederherstellung von Recht und Ordnung unterstützt werden.

Der Deutsche Bundestag mandatierte am 10. April 2014 einen Einsatz von bis zu 80 deutschen Soldatinnen und Soldaten an EUFOR RCAEuropean Forces Republic of Central Africa. Das Mandat war bis zum 28. Februar 2015 gültig.

Zum 18. Februar 2015 endete die deutsche Beteiligung im FHQForce Headquarters der Operation EUFOR RCAEuropean Forces Republic of Central Africa in Bangui.

Weitere Themen