Internationale Kooperation

Stärkung der Abschreckungs- und Verteidigungsfähigkeit der NATO an ihrer Ostflanke

Stärkung der Abschreckungs- und Verteidigungsfähigkeit der NATO an ihrer Ostflanke

  • Anerkannte Missionen
  • eVA
Datum:
Ort:
Sliac
Lesedauer:
2 MIN

Die Verbesserung der Wachsamkeit und Reaktionsfähigkeit stand für die NATO im Vordergrund, als sie die Stationierung eines multinationalen Air and Missile Defense Modules in der Slowakei beschlossen hat.

Mehrere Einsatzfahrzeuge stehen aufgereiht auf einem Feld

Das Radargerät des Waffensystems überwacht den NATO Luftraum

Bundeswehr/Dominik Fischer

Durch die zusätzlich in die NATO-Kommandostruktur integrierten PatriotPhased Array Tracking Radar to Intercept on Target-Sensoren ist die nahezu lückenlose Überwachung des Luftraumes und damit die frühzeitige Erkennung und Verfolgung von Bedrohungen aus der Luft an der Ostflanke erst möglich. Geführt durch einen slowakischen NATO-Gefechtstand, dem Control and Reporting Centre (CRC) in Zvolen, agiert der Luftverteidigungsverband im Zuständigkeitsbereich der integrierten NATO-Luftverteidigung. Für diese ist das Hauptquartier HQHeadquarters AIRCOM in Ramstein verantwortlich. Über standardisierte taktische Datenlinks empfängt der Einsatzverband sämtliche relevante Informationen sowie die Luftlage des gesamten Bündnisgebietes.
Insgesamt drei Kampfstaffeln PatriotPhased Array Tracking Radar to Intercept on Target, ein Gruppengefechtstand mit Versorgungseinheit sowie externe Unterstützungskomponenten bilden das überaus robuste Einsatzmodul der Multinational Air and Missile Defence Task Force (MN AMD TF). Darüber hinaus gibt es zusätzliche Elemente wie Sanitätsversorgung und satellitengestützte Kommunikationsmittel. Die Kombination von luftwaffeninternen und extern bereitgestellten Fähigkeiten ermöglicht schon zu Beginn der Mission eine durchhaltefähige Einsatzbereitschaft und hohe operative Flexibilität.

Zusammenarbeit

Zwei Soldaten geben sich die Hand vor einem Einsatzfahrzeug

Der niederländische Kommandeur und stellv. Task Force Commander unterstellt seine Einsatzstaffel Oberst Jörg Sievers

Bundeswehr/Thomas Finkeldey

Eine der drei Kampfstaffeln PatriotPhased Array Tracking Radar to Intercept on Target ist dabei aus den Niederlanden. Die Luftwaffe und die Königlich Niederländische Armee verbindet eine lange und zuverlässige Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Luftverteidigung. Zu diesem Zweck haben beide Staaten das Projekt Apollo entwickelt, das verschiedene Bereiche der internationalen Kooperation zusammenführt. Das Projekt wurde schon im Januar 2016 gestartet und wird noch heute als „Leuchtturmprojekt“ der deutsch-niederländischen Partnerschaft bezeichnet. Ein Teilprojekt von Apollo ist die Ausgestaltung einer bi-nationalen Air and Missile Defence Task Force. Genau diese Task Force befindet sich nun in der Slowakei im NATO-Einsatz.

Die PatriotPhased Array Tracking Radar to Intercept on Target Einsatzstaffel

Soldat steht vor der Antennenmastanlage

Der Staffelchef der zweiten deutschen Einsatzstaffel überwacht den Aufbau der Waffensystemkomponenten

Bundeswehr/Thomas Finkeldey

Die eigentlichen PatriotPhased Array Tracking Radar to Intercept on Target-spezifischen Tätigkeiten werden in der Einsatzstaffel erledigt. Hier überwachen die Soldatinnen und Soldaten in der Slowakei den Luftraum, bewerten ständig die Luftlage und geben die Parameter für das Radargerät und die angeschlossenen Startgeräte vor. Im Falle einer anfliegenden Bedrohung würden hier auch die am besten geeigneten Flugkörper ausgewählt werden, die dann zur Verteidigung eingesetzt werden. „Für mich ist es etwas ganz Besonderes, zusammen mit meiner Staffel aus Husum hier im Einsatz zu sein. Die intensive Ausbildung zahlt sich besonders zu Beginn einer Mission aus“, so Hauptmann Stefan W., Staffelchef einer der beiden deutschen Staffeln.

Umfassender Schutz

Mit nur einer Kampfstaffel PatriotPhased Array Tracking Radar to Intercept on Target kann der umfassende Schutz des slowakischen Luftraumes aber nicht sichergestellt werden. Im April verlegte daher sowohl die bereits erwähnte niederländische als auch eine zweite deutsche PatriotPhased Array Tracking Radar to Intercept on Target-Staffel in die Slowakei. Die Multinational Air Missile Defense Task Force Slovakia verfügt damit nun über drei einsatzbereiten Staffeln und eine Struktur, die sie zu einem schlagkräftigen Element zur Sicherung und nötigenfalls Verteidigung des slowakischen Luftraumes macht.

von Thomas Finkeldey

Mehr zum Thema