Die Bundeswehr am Horn von Afrika – EUNAVFOR Somalia Atalanta

Im Einsatz der Bundeswehr am Horn von Afrika schützen Einheiten der Deutschen Marine die Schiffe des Welternährungsprogramms sowie See- und Handelsrouten vor der Küste Somalias. Außerdem gehen sie gegen Piraterie vor.

Ein Speedboot mit Bundeswehrsoldaten fährt zu einem Schiff mit mehreren zivilen Personen auf hoher See
Bundeswehr/PAO Atalanta

Aktuelle Artikel vom Horn von Afrika

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Der Einsatz am Horn von Afrika

Die Anti-Piraterie-Mission wurde 2008 als erster maritimer Einsatzverband der Europäischen Union ins Leben gerufen. Deutschland beteiligt sich seitdem durchgehend an der EUEuropäische Union-Operation. Derzeit ist dauerhaft Personal im Unterstützungselement Atalanta in Dschibuti eingesetzt. Es betreibt den logistischen Abstützpunkt für die Schiffe am Horn von Afrika. Außerdem ist die Bundeswehr mit einem Seefernaufklärungsflugzeug vom Typ P-3C Orion in den Zwischenmonsunzeiten zweimal im Jahr an der Mission beteiligt.

Eine Karte von der Ostküste Afrikas, die das Einsatzgebiet der Operation Atalanta zeigt

Das Einsatzgebiet der Bundeswehr bei der Operation Atalanta

Bundeswehr

Was ist der Auftrag?

Am Horn von Afrika entführten Piraten zahlreiche Schiffe, um Lösegeld für Besatzung, Schiff und Ladung zu erpressen. Die Piraten beeinträchtigten damit die Sicherheit der See- und Handelsrouten erheblich. Die Schiffe und Flugzeuge der EUEuropäische Union schützen seitdem die Konvois des Welternährungsprogramms nach Somalia. Sie sichern die für die Mission der Afrikanischen Union in Somalia (AMISOMAfrican Union Mission in Somalia) bestimmten Transporte. Sie bekämpfen und verhindern Piraterie auf See, schützen Seeleute und ermöglichen dem Schiffsverkehr eine sichere Passage auf  den Haupthandelsrouten.


Wie groß ist das Operationsgebiet?

Zwei Bundeswehrsoldaten sitzen am Steuer im Cockpit eines Seefernaufklärungsflugzeugs P-3C Orion

Im Einsatz der Bundeswehr am Horn von Afrika überwacht die Crew aus dem Cockpit ihrer P-3C Orion das Einsatzgebiet auf piraterieverdächtige Aktivitäten

Bundeswehr/Michael Tommy Langhof

Der Atalanta-Verband operiert in einem Gebiet südlich der arabischen Halbinsel. Es umfasst die somalischen Hoheitsgewässer, das südliche Rote Meer, den Golf von Aden und einen großen Teil des Indischen Ozeans. Das Operationsgebiet ist mit 8,7 Millionen Quadratkilometern fast so groß wie die Gesamtfläche Europas. Die Flugzeuge des Typs P3C-Orion werden eingesetzt, um über große Distanzen weiträumig aufklären zu können. Die Marineschiffe überprüfen regelmäßig verdächtige Schiffe im Seegebiet. Die Soldaten und Soldatinnen sind zum Einsatz militärischer Gewalt ermächtigt, um Raubüberfälle oder Piraterie zu verhindern oder zu beenden. Verdächtige Boote, die als Mutterschiffe oder zum Entern von Kreuz- oder Handelsschiffen genutzt werden können, werden überprüft. Stellt sich heraus, dass sie der Piraterie dienen, werden sie im Rahmen des Mandats als Beweismittel gesichert oder zerstört. Der Verband der EUEuropäische Union hat bislang mehr als 450 Transporte für das Welternährungsprogramm und mehr als 130 Transporte für AMISOMAfrican Union Mission in Somalia sicher eskortiert. Damit wurde unter anderem, die Lieferung von circa 1,8 Millionen Tonnen Hilfsgüter für Somalia ermöglicht.


Welches Mandat hat der Einsatz am Horn von Afrika?

Ein Bundeswehrsoldat weist ein Seefernaufklärungsflugzeug vom Typ P-3C Orion zu seiner Parkposition auf dem Flughafen ein

Nach ihrem Einsatz wird die P-3C Orion in die Parkposition in Dschibuti, dem logistischen Abstützpunkt der Operation Atalanta, eingewiesen

Bundeswehr/Carsten Vennemann

Jüngst wurde das EUEuropäische Union-Mandat bis zum Dezember 2020 verlängert. Zudem wurde die Weiterleitung von Informationen über Verdächtige an EUROPOLEuropäisches Polizeiamt gebilligt, um die Zusammenarbeit mit den Behörden zur Strafverfolgung auszubauen. Der Bundestag hat zuletzt am 9. Mai 2019 die Fortsetzung des Einsatzes der Bundeswehr am Horn von Afrika bis zum 31. Mai 2020 bei einer Mandatsobergrenze von 400 Soldaten beschlossen. Wie viele Soldaten und Soldatinenen jeweils am Einsatz der Bundeswehr am Horn von Afrika beteiligt sind, ist auch abhängig von der herrschenden Witterung. Während des Monsuns sind die Piraten erfahrungsgemäß weniger aktiv als bei gutem Wetter. Die Kräfte der Operation Atalanta können deshalb vorübergehend reduziert, bei Bedarf aber auch wieder aufgestockt werden. Die Anti-Piraterie-Mission am Horn von Afrika ist überaus erfolgreich und soll deshalb mittelfristig in neue Strukturen überführt werden.



Wer sind die Akteure der Operation Atalanta?

Viele Staaten der Europäischen Union haben seit 2008 zur Operation Atalanta beigetragen. Auch Kolumbien, Montenegro, Neuseeland, Serbien und die Ukraine haben Truppen oder Schiffe entsandt. Die Zusammensetzung des Verbands ändert sich beständig. Es sind Überwasserschiffe mit mehreren Bordhubschraubern und zwei bis vier Seefernaufklärungsflugzeuge im Einsatz.
Der Einsatz wird aktuell vom portugiesischen Force Commander Flottillenadmiral Jose Vizinha Mirones vor Ort geführt. Von März bis August 2016 hatte Deutschland zuletzt das Kommando über den Marineverband am Horn von Afrika.  Deutschland stellt im ersten Halbjahr 2020 mit Flottillenadmiral Wilhelm Tobias Abry den Deputy Operations Commander (stellvertretender Einsatzleiter) im Hauptquartier Rota.

Ein Hubschrauber fliegt in geringer Höhe über dem Flugdeck der Fregatte. Drei Personen stehen dabei unter dem Hubschrauber

Für den Einsatz der Bundeswehr am Horn von Afrika können Schiffe wie zum Beispiel Fregatten, mit ihrem Bordhubschrauber, gestellt werden

Bundeswehr/Jenny Bartsch

Was ist der deutsche Beitrag?

Die Deutsche Marine stellt seit Beginn der Operation Schiffe, wie zum Beispiel Fregatten, Einsatzgruppenversorger, Korvetten beziehungsweise Seefernaufklärungsflugzeuge vom Typ P-3C Orion. Hinzu kommt das Personal im Unterstützungselement Atalanta, das den logistischen Abstützpunkt der Mission in Dschibuti und damit für die Kriegsschiffe einen „zweiten Heimathafen“ im Einsatzgebiet betreibt. Das Hauptquartier der Operation befindet sich in der Rota Naval Base in Spanien und untersteht einem spanischen Konteradmiral.


Rechtsgrundlagen Horn von Afrika (PDF, 186,9 KB)

Kontingentführer Deutsches Einsatzkontingent EUNAVFOREuropean Union Naval Forces Somalia - Operation Atalanta

Informationsbroschüre

zum Einsatz vor der Küste Somalias

Flyer (Stand: 11/2019) : Informationsbroschüre PDF, nicht barrierefrei, 4,1 MB
Broschüre Die Bundeswehr vor der Küste Somalias

Kontakt für die Presse

Weiterführende Links

Ein Techniker überprüft die Geräte im Seefernaufklärer P-3C Orion

Ich bin iM EINsatz am Horn von Afrika

Weltweit leisten deutsche Soldatinnen und Soldaten täglich ihren Dienst. In dieser Serie stellen wir einige von ihnen ganz persönlich vor.

Weitere Themen