Aufregend anders: Dezentrale Ausbildung in Mali

Aufregend anders: Dezentrale Ausbildung in Mali

  • Einsatz
  • EUTM Mali
Datum:
Ort:
Koulikoro
Lesedauer:
2 MIN

Auf einem roten Sandplatz, in einer Kaserne der Nationalgarde, bilden europäische Soldatinnen und Soldaten ihre malischen Kameradinnen und Kameraden aus. Dieses Training ist Teil der Aufgabe des deutschen Ausbildungsteams: Ausbildung der malischen Ausbilder an den Ausbildungsstützpunkten der malischen Streitkräfte.

Training an malischen Militärschulen

Ein deutscher Soldat gibt den um ihn stehenden Ausbildungsteilnehmern auf einer Skizze Hinweise zur Ausbildung

Bei der dezentralen Ausbildung im Norden Bamakos wurden Bewegungsformen ausgebildet, die für die malischen Soldaten im Gefecht Vorteile bringen

Bundeswehr/Sebastian Grünberg

Die meisten Trainings der europäischen Trainingsmission (EUTMEuropean Union Training Mission) in Mali finden im „Centre d'Instruction Boubakar Sada Sy de Koulikoro“ statt. Daneben und in Absprache mit den malischen Streitkräften werden Trainings an anderen Stützpunkten im Land durchgeführt. Dabei handelt es sich häufig um sogenannte CMATTs (Combined Mobile Advisory Training Teams; dt.: Gemeinsame multinationale mobile Beratungs- und Trainingsteams), die in der Regel am Standort des Hauptquartiers einer Militärregion zum mehrwöchigen Einsatz kommen. Die jeweiligen Ausbildungs- und Beratungsinhalte werden vorher mit der malischen Seite abgesprochen.

Training außerhalb ist die Ausnahme

Malische Soldaten stehen nebeneinander mit Gewehren bewaffnet auf einer Wiese und trainieren den Magazinwechsel

Bei der Waffenausbildung erlernen die malischen Soldaten den schnellen Magazinwechsel

Bundeswehr/PAO EUTM Mali

Die Themen reichen dabei von Trainings an den Handwaffen, Bewegungsarten im Gelände bis zur Check-Point-Ausbildung und Verhalten an besonderen Geländeabschnitten.

Die Trainer der EUTMEuropean Union Training Mission waren dafür zuletzt nicht nur in Bamako eingesetzt. Auch in Kati, Sevare und Kayes waren mobile Teams für mehrere Wochen in den entsprechenden Militärregionen. Neben dem notwendigen Equipment für die Ausbildung, sind auch die Sanitäter und Sicherungssoldaten immer mit dabei.


Dezentrale Ausbildung ist sehr aufwendig

Ein deutscher Soldat zeigt malischen Soldaten die Durchsuchung des Körpers auf gefährliche Gegenstände

Die Ausbildung mit Hauptfeldwebel Felix J. umfasste unter anderem das Durchsuchen von Personen nach Waffen an sogenannten Check-Points

Bundeswehr/PAO EUTM Mali


Ausbildungsangebot ist umfassend

Eine Gruppe malischer Soldaten erhält eine Einweisung an einem mobilen Nagelbrett

Es werden immer wieder Erkenntnisse mit neuen Ausbildungsmitteln in die Trainings eingebracht, um die malischen Soldaten auf die Situationen im Landesinneren vorzubereiten

Bundeswehr/Sebastian Grünberg

Auch aufgrund der zentralen Lage bietet die Metropole Mopti einiges an Gefahren. Demonstrationen und Konflikte spielen in dieser Region eine zu berücksichtigende Rolle, wenn man den Konflikt in Mali verstehen möchte. „Es war absolut aufregend dort zu sein“, so der deutsche Trainer und erzählt weiter: „Unser siebenköpfiges Trainerteam bestand aus Tschechen, Österreichern, Schweden, Ungarn und Deutschen. Da hat sich starker Teamgeist entwickelt.“

Die Ausbildung mit den malischen Soldaten hat Hauptfeldwebel J. begeistert. Die unterschiedlichen Vorkenntnisse der malischen Lehrgangsteilnehmer hätten zwar zunächst kompensiert werden müssen, jedoch hätte man nach wenigen Tagen eine homogene Ausbildungsgruppe gehabt, um die Themen durchzuarbeiten. Schwerpunkt bildeten natürlich die Themen rund um den Kampf. „Das ist für die malischen Truppen in der Region einfach handfester“, erklärt Felix. Die Verständigung untereinander hätte dabei kein Problem dargestellt. Sprachmittler unterstützten die Ausbildung.

Nach der fünfwöchigen Ausbildung erhalten alle ein Teilnehmerzertifikat. Die Verleihung erfolgt im Rahmen einer großen feierlichen Abschlusszeremonie.

von Sebastian Grünberg

Mehr zum Thema