MINUSMA: Fahrzeuglieferung aus der Luft

MINUSMA: Fahrzeuglieferung aus der Luft

  • Einsatz
  • MINUSMA
Datum:
Ort:
Gao
Lesedauer:
0 MIN

Ein Transportflugzeug Iljuschin IL-76 lieferte dem deutschen Einsatzkontingent MINUSMAMultidimensionale Integrierte Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen in Mali in Mali mehrere Fahrzeuge verschiedenster Bauart und unterschiedlichstem Einsatzzweck. Innerhalb der letzten zwei Wochen setzte sie fünf Mal zur Landung an und das Flughafenpersonal entlud in Gao neben zwei Spähwagen Fennek auch einen Dingo, einen Eagle sowie einen LKWLastkraftwagen zum Krankentransport für die deutsche Rettungsstation Role 1. Die Fahrzeuge sind von wichtiger Bedeutung für den Auftrag des deutschen Einsatzkontingentes.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Die Iljuschin IL-76 steht auf ihrer Parkposition. Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, öffnet sich die Heckladerampe

Die Iljuschin IL-76 wird über die Heckladerampe be- und entladen. Dank der maximalen Nutzlast von über 40 Tonnen liefert sie regelmäßig auch schweres militärisches Gerät für das deutsche Einsatzkontingent MINUSMAMultidimensionale Integrierte Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen in Mali

Bundeswehr/ Thomas Bierbaum
Ein Flugzeug steht auf der Parkposition. Die Laderampe ist geöffnet und die ausfahrbare Stütze ist ausgefahren

Zur Stabilisierung des Flugzeugs bei Be- und Entladungen befindet sich eine ausfahrbare Stütze am Heck vor der Laderampe

Bundeswehr/Thomas Bierbaum
Zwei Crewmitglieder bereiten die Rampe für die Ausfahrt des Gefechtsfahrzeuges vor

Bevor das Fahrzeug herausgefahren werden kann, muss die Heckladerampe hydraulisch abgesenkt und die zusätzlichen Verladehilfen angebracht werden

Bundeswehr/Thomas Bierbaum
Die Heckladerampe und die vier Verladehilfen sind vorbereitet

Alles vorbereitet. Nachdem die vier zusätzlichen Verladehilfen angebracht wurden, kann das Fahrzeug herausgefahren werden

Bundeswehr/Thomas Bierbaum
Der Spähwagen Fennek steht in der Iljuschin. Zwei Crewmitglieder stehen außerhalb des Flugzeugs und unterhalten sich

Der erste Teil des Materials ist entladen. Anschließend wird der Fennek aus der Iljuschin gefahren. Nachdem das komplette Material abgeladen wurde, wird sie mit Material aus dem deutschen Kontingent wieder beladen und fliegt zurück nach Leipzig

Bundeswehr/Thomas Bierbaum
Der Fennek steht entladen hinter der Iljuschin

Der Spähwagen Fennek ist ein Fahrzeug der Aufklärungskompanie des deutschen Einsatzkontingentes MINUSMAMultidimensionale Integrierte Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen in Mali. Er hat 177PS, wiegt 10,3 Tonnen und hat eine Reichweite von 860 Kilometern

Bundeswehr/Thomas Bierbaum
Der Dingo 2 wird aus der Iljuschin gefahren. Ein Crewmitglied steht rechts neben dem Flugzeug

Mit der darauffolgenden Landung einer Iljuschin wurde dem Kontingent ein Dingo 2 geliefert. Diesmal befand sich zusätzlich auch noch Feldpost auf der Maschine. Post aus der Heimat ist immer gern gesehen

Bundeswehr/Thomas Bierbaum
Der Entladene Dingo 2 steht hinter der Iljuschin. Crewmitglieder bauen die Heckladerampe wieder zurück

Der Dingo 2 wird im deutschen Einsatzkontingent in Gao unter anderem als Patrouillenfahrzeug eingesetzt. Mit bis zu 13,1 Tonnen Gesamtgewicht und 222 PS erreicht er eine Höchstgeschwindigkeit von über 80 Kilometern pro Stunde

Bundeswehr/Thomas Bierbaum
Der Eagle IV fährt über die vorbereitete Heckladerampe. Crewmitglieder stehen rechts und links neben der Maschine

Mit der vierten Landung wird dem Kontingent ein Eagle IV geliefert

Bundeswehr/Thomas Bierbaum
Der entladene Eagle steht neben der Iljuschin-IL76

Auch der Eagle wird im deutschen Einsatzkontingent als Patrouillenfahrzeug eingesetzt. Der Dieselmotor hat 6,7 Liter Hubraum, leistet 250 PS und schafft Steigungen von bis zu 60 Prozent

Bundeswehr/Thomas Bierbaum
Der Krankenwagen wird rückwärts aus der Iljuschin gefahren

Mit der fünften Lieferung wurde neben Feldpost und anderem Material auch ein LKWLastkraftwagen für den Patiententransport der Rettungsstation Role 1 geliefert

Bundeswehr/Thomas Bierbaum
Der gelieferte Krankenwagen steht auf dem Flughafen. Im Hintergrund steht die Iljuschun IL-76

Der Krankenwagen ist ein wichtiges Fahrzeug um Patienten innerhalb des Camps zu transportieren. Ob von überall im Camp in die Rettungsstation sowie vom und zum Flughafen, das Fahrzeug ist für jeden Transport geeignet

Bundeswehr/Thomas Bierbaum
Die Iljuschin-IL 76 von vorn unter der Nase fotografiert

Die Iljuschin-IL 76 ist ein wahres Kraftpaket. Sie belieferte mehrere deutsche Einsatzkontingente regelmäßig mit Material

Bundeswehr/Thomas Bierbaum

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

von Thomas  Bierbaum

Mehr zum Thema