Bildungszentrum der Bundeswehr

Staatssekretär Thomas Hitschler zu Besuch in Mannheim

Staatssekretär Thomas Hitschler zu Besuch in Mannheim

Datum:
Ort:
Mannheim
Lesedauer:
2 MIN

Am 6. Dezember 2023 besuchte der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Hitschler das Bildungszentrum der Bundeswehr (BiZBwBildungszentrum der Bundeswehr) in Mannheim. Christoph Reifferscheid, Präsident des BiZBwBildungszentrum der Bundeswehr, begrüßte Hitschler auf dem Bildungscampus in Mannheim.

Zwei Männer und eine Frau sitzen sich am Tisch gegenüber.

Tischgespräch Reifferscheid und Hitschler

Bundeswehr/ Marina Schmidt

Einblicke in die Neugestaltung des Campus

Zunächst standen die umfangreichen Infrastrukturprojekte des BiZBwBildungszentrum der Bundeswehr am Standort Mannheim im Fokus. Bei einem gemeinsamen Campus-Rundgang mit Regierungsrätin Laura-Renée G., Projektleiterin Infrastruktur, konnte sich Hitschler direkt vor Ort ein umfassendes Bild von den zahlreichen Modernisierungsmaßnahmen auf dem Bildungscampus in Mannheim machen. Die Liegenschaft in Mannheim wird grundlegend neugestaltet, um auf einem modernen Campusareal die Zukunftsfähigkeit der zivilen Aus- und Fortbildung für die Bundeswehr sicherstellen zu können. Eine besondere Herausforderung ist, dass der Lehrbetrieb am BiZBwBildungszentrum der Bundeswehr während der gesamten Baumaßnahmen vollumfänglich weiterlaufen wird. Die Baumaßnahmen haben bereits im ersten Halbjahr 2023 begonnen und werden voraussichtlich 2031 abgeschlossen sein.

Die Initiative nachhaltige Gleichstellung und Gleichstellung am BiZBwBildungszentrum der Bundeswehr

Im Anschluss informierte sich Hitschler bei der Initiative nachhaltige Gleichstellung des BiZBwBildungszentrum der Bundeswehr (InG). Abteilungsdirektorin Karin P. stellte Hitschler die Idee und Ziele der InG vor. Interaktion und Integration sind wesentliche Bedingungen für die Einsatzbereitschaft der Bundeswehr. Dazu muss die Gleichstellung von Frauen und Männern mehr als eine Theorie sein, es muss zur Überzeugung werden. Nur wenn Gleichstellung keine reine Vorgabe mehr ist, sickert es in die Köpfe und wird nachhaltig gelebt und verinnerlicht.

Auch mit der zivilen Gleichstellungsbeauftragten des BiZBwBildungszentrum der Bundeswehr, Regierungsoberamtsrätin Maren K., tauschte sich Hitschler zum Thema aus. Am BiZBwBildungszentrum der Bundeswehr ist ein regelmäßiger Gleichstellungsdialog implementiert und es werden bereits eine Vielzahl an Inhalten, Projekten und Angeboten zum Thema Gleichstellung realisiert, u.a. das Mentoring. Zur Bündelung und einheitlichen Steuerung aller Maßnahmen, die das BiZBwBildungszentrum der Bundeswehr für die Fachreferate im BMVgBundesministerium der Verteidigung umsetzt sowie zur Weiterentwicklung gleichstellungsrechtlicher Fragen im Rahmen von Aus- und Fortbildung und Qualifizierung wurde im Jahr 2021 die Initiative Nachhaltige Gleichstellung (InG) eingerichtet. Die InG hat seither weitere individuelle Fortbildungsmaßnahmen entwickelt aber auch neue digitale Bildungsformate konzipiert sowie öffentlichkeitswirksame Projekte zum Thema Gleichstellung umgesetzt.

Austausch mit den Anwärtern der Wehrtechnik

Zum Abschluss ließ sich Hitschler in die Inhalte der Aus- und Fortbildung der Wehringenieurinnen und Wehringenieure einweisen. Er verschaffte sich beim Besuch des Einführungslehrgangs höherer technischer Dienst unter der Leitung der Wissenschaftlichen Oberrätin Marielle K., Fachgebietsleiterin Elektrotechnik und Elektroenergiewesen, einen persönlichen Eindruck von den Entwicklungen in der Ausbildung der Wehringenieurinnen und Wehringenieure am BiZBwBildungszentrum der Bundeswehr. In der Laufbahnausbildung des höheren technischen Dienstes werden den angehenden Wehringenieurinnen und -ingenieuren Kenntnisse und praktische Erfahrungen zu der Beschaffung von marktverfügbaren Produkten bis hin zum Projektmanagement von komplexen Waffensystemen und deren Nutzungsbetreuung vermittelt. Im Einführungslehrgang der Laufbahnausbildung erhalten die Auszubildenden dazu grundlegendes Basiswissen, wie Individualrechte und -pflichten, Vorstellung des Arbeitsumfeldes mit den Organisationsbereichen AINAusrüstung, Informationstechnik und Nutzung, CIRCyber- und Informationsraum und IUDInfrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen mit deren nachgeordneten Bereichen, sowie erste Einblicke in das Rüstungsmanagement und die Wehrtechnik.

Mit der Qualifizierung der Wehringenieurinnen und Wehringenieure leistet das BiZBwBildungszentrum der Bundeswehr auch für die Zukunft einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung der materiellen Ausstattung der Streitkräfte. Hitschler diskutierte angeregt mit den Anwärtern des höheren technischen Dienstes.

von  BiZBw  E-Mail schreiben

Impressionen