Streitkräftebasis
Eine neue Generation

Fahrzeugfamilie Wechselladersystem wird noch moderner

Fahrzeugfamilie Wechselladersystem wird noch moderner

  • Ausrüstung und Technik
  • Streitkräftebasis
Datum:
Ort:
München
Lesedauer:
2 MIN

LKWs bilden das Rückgrat der Logistik. Ohne leistungsfähige Lastwagen und gut trainierte Besatzungen, erreicht kein Frachtgut seinen Bestimmungsort. Militärisch kommt den Fahrzeugen eine Schlüsselrolle in der Versorgung und im Transportwesen zu. Jetzt gibt es einen neuen LKWLastkraftwagen, den MULTI 2.

Der MULTI 2 Wechselladersystem im Man Truck Forum

Gestatten – die neue Generation: MULTI 2 Wechselladersystem 15to mil

Bundeswehr/Bernd Henn

Hohe Geländegängigkeit, Schutz durch ein geschütztes Fahrerhaus – das zeichnet das Wechselladersystem 15to mil MULTI 2 besonders aus. Im MAN Truck Forum hat die Rheinmetall MAN Military Vehicles GmbHGesellschaft mit beschränkter Haftung symbolisch den Schlüssel für die neue Generation von Wechselladersystemen und das 3.000. ungeschützte Transportfahrzeug (UTFungeschütztes Transportfahrzeug) an die Bundeswehr übergeben. Damit wird die Bundeswehrfahrzeugflotte weiter modernisiert. Der Vertrag über die Herstellung und Lieferung wurde im Sommer 2020, im Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBwBundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr) in Koblenz geschlossen. Vertragspartner ist die Firma Rheinmetall MAN Military Vehicles GmbHGesellschaft mit beschränkter Haftung. Insgesamt kann das BAAINBwBundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr auf Grundlage des geschlossenen Vertrages bis zu 4.000 Fahrzeuge beschaffen. In einer ersten Tranche werden 540 Wechselladersysteme der Zuladungsklasse 15 Tonnen geliefert.

Geschützt und geländegängig

Nutzer testeten die neuen Fahrzeuge

Nach der offiziellen Schlüsselübergabe ging es auf die Teststrecke

Bundeswehr/Bernd Henn

Der MULTI 2 ist ein geschützter LKWLastkraftwagen, er überzeugt mit einer Leistung von 540 PSPferdestärken und Automatikgetriebe. Wie beim Allschutz-Transport-Fahrzeug (ATF) Dingo ist das gesamte Fahrerhaus eine Schutzzelle und bietet bis zu drei Soldatinnen und Soldaten Schutz gegen die Wirkung von Splittern, Infanteriemunition oder Landminen. Der MULTI 2 ist vorbereitet für die Aufnahme einer fernbedienbaren Waffenstation, die mit verschiedenen Waffen zum Selbstschutz ausgestattet werden kann. Darüber hinaus sind der MULTI 2, wie auch der UTFungeschütztes Transportfahrzeug, vorbereitet zur Aufnahme von modernen Kommunikations- und Führungsausstattungen. Dank seiner hohen Geländegängigkeit kann der MULTI 2 die Kampftruppe direkt im Einsatzraum mit Munition oder Betriebsstoff versorgen – und das nahezu in jedem Gelände.

Die leistungsfähigsten LKWLastkraftwagen der Bundeswehr

Offizielle Schlüsselübergabe an Nutzer der Bundeswehr

Armin Papperger, von Rheinmetall AG übergab zusammen mit Jan Gesau, BAAINBwBundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr, den Schlüssel an die Bundeswehr.

Bundeswehr/Bernd Henn

Der Kommandeur des Logistikkommandos der Bundeswehr, Generalmajor Gerald Funke, hob bei der offiziellen Schlüsselübergabe hervor, wie wichtig und fähigkeitsstiftend das neue moderne System für die Logistik ist: „Der MULTI ist und bleibt das Lasttier unserer Transportkräfte und bildet das Rückgrat der Logistik. Durch die Nutzung in nahezu allen militärischen Organisationsbereichen steht er als Sinnbild für das nahtlose Zusammenspiel von Basislogistik und den Einsatzlogistiken“.

Das Volumen des Vertrages im Wert von über 350 Millionen Euro beinhaltet, neben der Lieferung der Fahrzeuge und des Zubehörs, auch die Schulung von Personal der Bundeswehr. Oberstleutnant Michael Bischof, der zuständige Projektleiter beim BAAINBwBundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr, unterstreicht: „Mit der Auslieferung der Wechselladersysteme MULTI 2 werden die Fähigkeiten der logistischen Verbände und Einheiten zur Versorgung der Truppe in nahezu jedem Gelände signifikant erhöht. Zunächst werden im Schwerpunkt die Einheiten und Verbände ausgestattet, die im kommenden Jahr die Schnelle Eingreiftruppe der NATO stellen. Im Hinblick auf eine Vollausstattung hat das BAAINBwBundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr mit diesem Vertrag die Voraussetzungen geschaffen.“

von Thomas Sauer  E-Mail schreiben

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.