Amtseinführung

Leben auf der Durchreise

Leben auf der Durchreise

  • Gottesdienst
  • Evangelische Militärseelsorge
Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
1 MIN

Wenn eine Wissenschaftlerin ihre akademische Stelle im Breisgau aufgibt und sich aufmacht, erst in den hohen Norden und dann zur Militärseelsorge nach Berlin – ist sie dann verrückt? „Nein“, sagt Militärbischof Dr. Bernhard Felmberg, „verrückt nicht – aber auf der Durchreise.“

Gottesdienst in der Kaiser-Friedrich-Gedächtniskirche

Gottesdienst in der Kaiser-Friedrich-Gedächtniskirche

Walter Linkmann

Jetzt führte Felmberg Prof. Dr. Kerstin Lammer in ihr neues Amt als Leitende Militärdekanin und Leiterin des Evangelischen Militärdekanats Berlin ein. Zum Bibelvers „wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir“ beschrieb er dieses Leben auf der Durchreise sowohl biografisch am Beispiel der neuen Amtsinhaberin als auch geistlich in der Dimension der himmlischen Heimat. Christinnen und Christen, auch in der Bundeswehr, die ihr Leben nicht als gnadenlosen Countdown erfahren, sondern als Reise nach Hause.

Als Hochschullehrerin hat Lammer sich schwerpunktmäßig mit Seelsorge befasst. Jetzt entfaltete sie auch in ihrer Einführungspredigt ein Konzept der Seelsorge, der neuen Aufgabe entsprechend, mit dem besonderen Blick auf Soldatinnen und Soldaten. Nicht um „Eiapopeia“ gehe es, so die Expertin, „sondern um einen Gott, der dabei ist. […] Nicht alles kann man heilen, aber wir können tragen und tragen helfen.“ Ziel des Lebens und aller Mühen seien weder Erfolg noch Sieg, sondern das Verbunden-Sein: „Du und ich vor Gott.“

Praktische Zeichen der Verbundenheit gaben die Gäste aus dem Dekanat, der Bundeswehr im Konventsbereich und der Landeskirche. Sie beglückwünschten ausdrücklich nicht nur die Leitende Dekanin zum neuen Amt in der Militärseelsorge, sondern auch die Militärseelsorge zur neuen Dekanin.

von Walter Linkmann

Weitere Bilder