Silvester

Paulus, Pisten und „Preiset den Herrn – Halleluja“

Paulus, Pisten und „Preiset den Herrn – Halleluja“

Datum:
Ort:
Fritzlar
Lesedauer:
2 MIN

Viele freudige Gesichter fanden sich am 29.12. im Karl-Eberth-Haus in Steingaden zusammen, um gemeinsam unter der Leitung von Militärpfarrer Alexander Ulrich und Pfarrhelferin Claudia Ullrich bis zum 3.1.2024 an einer Silvesterrüstzeit teilzunehmen. Nach einem ersten Kennenlernabend war das Eis zwischen den Teilnehmern schnell gebrochen und die folgenden Tage mit vielen tollen Erlebnissen konnten kommen.

Bestes Wetter während der Kutschfahrt

Bestes Wetter während der Kutschfahrt

Militärseelsorge

Militärpfarrer Ulrich arbeitete thematisch mit Erwachsenen und Kindern zum Thema Paulus. Vor allem das Thema der Nächstenliebe und die Reaktion auf das Verhalten anderer sowie der Gedanke: „Jeder kann etwas gut, man muss es manchmal nur finden“, brachte die Teilnehmer sowohl bezüglich ihres Verhaltens in der Familie als auch gegenüber Kameraden und Kameradinnen oder anderen Personen zum Nachdenken und setzte wichtige Impulse. Diese Thematik wurde in Andachten und einem Jahresabschlussgottesdienst mit Agape-Mahl aufgegriffen und weiter vertieft.

Die 40 Kinder der Rüstzeit waren auch in den Andachten immer anwesend. Durch die gekonnte Liedauswahl von Pfarrer Ulrich mit Liedern wie beispielsweise „Weißt du, wieviel Sternlein stehen“ und „Preiset den Herrn – Halleluja“ und die schwungvolle Klavierbegleitung von Oberstleutnant Tobias Terhardt nahmen auch die Kleinsten mit viel Freude und kräftigen Stimmen aktiv teil. Außerdem bastelten die Kinder unter Anleitung von Claudia Ullrich und dem Kinderbetreuungsteam um Dagmar Franke Friedensengel und Hoffnungslichter und konnten den Andachten mit ihren kleinen Werken einen individuellen Rahmen verschaffen. 

Zusätzlich durften alle Teilnehmer bei einer Kutschfahrt im herrlichen Sonnenschein die Aussicht auf die Allgäuer Bergwelt genießen und mit Schlitten und Ski die umliegenden Pisten erobern. Ein gemeinsamer Spaziergang auf dem Panoramaweg und ein Besuch der wunderbar gestalteten Wieskirche rundeten das Programm ebenso ab wie ein kurzweiliger Silvesterabend mit Kinderdisco und gemeinsamem Beisammensein im Kaminzimmer. Das Team des Karl-Eberth-Hauses verpflegte die Teilnehmer sehr schmackhaft und reichhaltig und trug somit auch entscheidend zum Gelingen der Rüstzeit bei. 

Am Ende bleibt ein großes Dankeschön – dass wir alle an dieser Rüstzeit teilnehmen konnten, Kraft für unseren Alltag schöpfen und Teil der christlichen Gemeinschaft sein durften und schließlich mit dem Lied „Preiset den Herrn – Halleluja“ in den Ohren und einem selbstgebastelten Friedensengel in der Tasche die Rückreise antreten konnten.

von Merle und Sebastian Stricker

Weitere Bilder