Motorradrüstzeit

Kämpfen oder beten?

Kämpfen oder beten?

  • Rüstzeit
  • Evangelische Militärseelsorge
Datum:
Ort:
Hagenow
Lesedauer:
1 MIN

Vom 23. bis zum 25. Mai 2022 konnte die Evangelische Militärseelsorge Hagenow nach langer Zeit wieder eine ihrer traditionellen Motorradrüstzeiten unternehmen. Das Thema „Kämpfen oder beten?“ spiegelte sich im Tourenplan wieder.

Rundgang auf der Kriegsgräbergedenkstätte Golm

Rundgang auf der Kriegsgräbergedenkstätte Golm

Susanne Gühlcke/Militärseelsorge

So ging die Tour über die Insel Usedom vom nordwestlichen Ende der Insel in Peenemünde bis zum südöstlichen Teil an die polnische Grenze nach Garz/Kamminke. Gegensätzlich waren auch die Themen der besuchten Orte: In Peenemünde befindet sich in der ehemaligen größten Heeresversuchsanstalt Europas für Raketentechnik heute ein historisch-technisches Museum. In Garz „Auf dem Golm“ hingegen besuchten wir die größte Kriegsgräbergedenkstätte in Mecklenburg-Vorpommern.

Teilnehmende der Motorradrüstzeit auf dem Parkplatz der Jugendbildungsstätte Golm

Teilnehmende der Motorradrüstzeit auf dem Parkplatz der Jugendbildungsstätte Golm

Susanne Gühlcke/Militärseelsorge

Die beiden Gegensätze Faszination Technik und Schrecken des Krieges gaben viel Gesprächsstoff zwischen den Teilnehmenden. Groß war außerdem die Freude der 26 Teilnehmenden darüber, dass überhaupt wieder eine Motoradrüste angeboten wurde.

Begeistert wurden Vorschläge gemacht, wohin die Tour im nächsten Jahr gehen könnte, und einhellig die Ansicht vertreten, dass drei Tage viel zu kurz sind und die nächste Rüste mindestens eine Woche dauern muss.

(Der Autor, Militärpfarrer Roland von Engelhardt, leitet das Evangelische Militärpfarramt Hagenow.)

von Roland von Engelhardt