Farewell-Andacht in Mali

Farewell-Andacht in Mali

  • Einsatz
  • Evangelische Militärseelsorge
Datum:
Ort:
Gao
Lesedauer:
1 MIN
Einen "Kreditkarten-Engel" erhielten die Soldaten bei der Farewell-Andacht in Gao (Mali)

Einen "Kreditkarten-Engel" erhielten die Soldaten bei der Farewell-Andacht in Gao (Mali)

PAO Gao / Bundeswehr

„Abschiede tun weh. Meistens. Es gibt auch Abschiede, über die man froh ist, aber darum soll es heute nicht gehen!“, sagte Militärdekan Michael Rohde bei der ersten Farewell-Andacht in Gao/Mali.

Auslandseinsätze der Bundeswehr sind von einem ständigen Wechsel der Soldat*innen geprägt. Personen, mit denen man zusammengearbeitet hat, die einem wichtig wurden, kehren nach ihrem Einsatz nach Deutschland zurück. Viele Erinnerungen bleiben: gemeinsame Herausforderungen, gute Gespräche, faszinierende Begegnungen aber natürlich auch schwere, traurige und erschütternde Momente.

Intensive Gedanken begleiten die Soldat*innen auf ihrem Rückweg und auch in die nicht immer einfache Zeit des Wiederankommens. Im Fackelschein und im Licht der Feuertonne sprach Militärdekan Rohde den „Abfliegern“ Gottes Segen und gute Wünsche zu, ein britischer Trompeter spielte „Auld Lang Syne“ und „Amacing grace“.

Als greifbare Erinnerung erhielten die Soldat*innen eine Segenskarte im Kreditkarten-Format. „Ich hatte echt Gänsehaut bei diesen Worten und dieser Musik. Der Kreditkarten-Engel wird mich jetzt ständig begleiten!“, sagte eine Soldatin.

von Militärseelsorge