Sport

Familien-Fußballtag als Jahresabschluss

Familien-Fußballtag als Jahresabschluss

Datum:
Ort:
Laage
Lesedauer:
2 MIN

Wenige Tage vor dem Weihnachtsfest organisierte das Evangelische Militärpfarramt Laage wieder einen Familien-Fußballtag. Nach einfachen Regeln, aber ohne Schiedsrichter und mit viel Spaß, spielten die Mädchen und Jungen mit den zum Teil schon lebensälteren Männern in der hochmodernen Bolzarena in Bargeshagen bei Rostock.

Die Teilnehmer des Familien-Fußballtages

Die Teilnehmer des Familien-Fußballtages

André Stache

Und alle hatten ihre Freude, denn die großen Tore und der Kunstrasen, der den Ball immer wieder schneller werden ließ, sorgten für Action und permanenten Torjubel auf dem Feld. Das Bandensystem und die Spielfelder, die vollständig mit Netzen umspannt sind, waren zudem die Grundlage dafür, dass der Ball permanent im Spielfeld blieb.

Sicherlich war für einige das Fußballspiel eine echte „ernste“ Sache, aber Oberleutnant Steve Göhner, der seinen Dienst bei der Flugabwehrraketengruppe 21 in Sanitz versieht, sah es ganz sachlich. „Es ist ein tolles Angebot der Militärseelsorge, und ich bin immer wieder gerne dabei.“

Am Ball zeigten alle Kickerinnen und Kicker an diesem Freitagabend ihr Können und beeindruckten mit ansehnlichem Hallenfußball. Mit dem Kommodore des Taktischen Luftwaffengeschwaders, Oberst Gerd Schnell, dem 40-jährigen Jens Beu, der unter dem ehemaligen Bundesliga Torwart Andreas Reinke trainierte und spielte, und  Luca Frehse, der aktiv beim Malchower SV kickt, agierten aber auch Männer auf dem Platz, die in der Lage sind andere „mitzunehmen“ und als Führungsspieler zu begleiten, sodass jeder zu seinen Erfolgserlebnis kam.

Ganz bestimmt war diese Aktion ein Erlebnis für alle Teilnehmer, das in echter Männermanier mit einer Flasche Bier und Saft für die Jugend und die Kraftfahrer seinen Abschluss fand. Und für viele sind die Aktionen des Evangelischen Pfarramtes ein Teil ihres Lebens geworden. Egal, ob es nun die Rüstzeiten, Seelsorgeläufe oder Fußballvergleiche sind. Am Ende war wichtig, dass sich Menschen Zeit füreinander genommen haben. Es gilt, soziale Kontakte zu pflegen, aktiv zu sein und miteinander Zeit zu teilen. Und genau das war das Ziel des Familienfußballtages.

Abschließend gilt, den Verantwortlichen der Bolzarena in Bargeshagen ein großer Dank für die Unterstützung der Aktion.

von André Stache