Spießerüstzeit auf der Insel

Spießerüstzeit auf der Insel

  • Rüstzeit
  • Evangelische Militärseelsorge
Datum:
Ort:
Laage
Lesedauer:
1 MIN

Das war schon sehr beeindruckend. 22 Kompaniefeldwebel und der Kommodore des Flugabwehrraketengeschwaders 1, Oberst Jörg Sievers, waren auf der schönen Insel Usedom die Teilnehmenden einer Spieße-Rüstzeit, die durch das Evangelische Militärpfarramt Laage organisiert wurde.

Die Spieße mit ihrem Kommodore

Die Spieße mit ihrem Kommodore

André Stache

Alle teilnehmenden Soldaten bekleiden besondere Dienstposten innerhalb der Flugabwehrraketentruppe und diese erfordern fachübergreifende Erfahrungen und Menschenkenntnis. Und damit ist der Kompaniefeldwebel – der Spieß – unverzichtbar.

Nach der Begrüßung und einem geistlichen Wort durch Militärpfarrer Uwe Stegen, Leiter des Evangelischen Militärpfarramts Torgelow, erlebten die erfahrenen Soldaten Andachten und Gruppenarbeiten. Trotz des wenig einladenden Wetters bekamen die Teilnehmenden die Möglichkeit, die Insel kennenzulernen. Tolle Gespräche und ein deftiger Bayrischer Abend rundeten das Programm für die Männer aus Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern perfekt ab.

Oberstabsfeldwebel René Schuster erklärte als rüstzeiterprobter Soldat seinen Kameraden: „Das Haus Kranich in Zinnowitz ist als Rüstzeitheim erprobt und in der Lage, alle Wünsche zur vollsten Zufriedenheit zu erfüllen.“ Und mit diesem Gefühl konnten alle Teilnehmenden wieder an ihre Standorte reisen.

Das Team um die Leiterin des Hauses, Sonja Meier, beeindruckte durch Engagement und Professionalität. Dafür gilt dem Haus Kranich ein besonderer Dank.

von André Stache