Cyber- und Informationsraum

Europäisches Verteidigungsprojekt für Cybersicherheit – Das Cyber and Information Domain Coordination Centre

Europäisches Verteidigungsprojekt für Cybersicherheit – Das Cyber and Information Domain Coordination Centre

  • Multinationalität
  • Cyber- & Informationsraum
Datum:
Ort:
Bonn
Lesedauer:
2 MIN

Das Cyber and Information Domain Coordination Centre (CIDCC) dient der Verbesserung des Informationsaustausches sowie der Planung und Führung von EU-Operationen und EU-Missionen in Cyberangelegenheiten.

Ein Soldat an einem Rechner

Das Projekt wurde ganz und gar im Cyber- und Informationsraum aufgesetzt.

Bundeswehr/Michael Hamann

Ziel des Projektes ist der Aufbau einer ständigen multinationalen Koordinierungsstelle, über die künftig unter anderem Lagebilder des Cyber- und Informationsraums für EU-Operationen und -Missionen besser abgeglichen werden können. Zum künftigen Aufgabenspektrum des CIDCC gehört auch, verfügbare Lageinformationen zu bewerten und anschließend umfassend in den militärischen Planungs- und Führungsprozess von EU-Operationen und -Missionen einzubringen. Langfristig soll das CIDCC auch CIRCyber- und Informationsraum-Operationen planen und führen können.

CIDCC als gemeinsames europäisches Verteidigungsprojekt

Das CIDCC ist eines der jüngsten gemeinsamen Verteidigungsprojekte der Ständigen Strukturierten Zusammenarbeit (PESCOPermanent Structured Cooperation) der EU. Deutschland hatte es 2019 – auch mit Blick auf die deutsche EU-Ratspräsidentschaft in 2020 – in die dritte Runde von PESCOPermanent Structured Cooperation eingebracht. Koordiniert wird dieses Projekt aus dem Kommando Cyber- und Informationsraum (CIRCyber- und Informationsraum) heraus. Neben Deutschland nehmen die Niederlande, Ungarn und Spanien teil. Beobachter sind Estland, Frankreich, Griechenland, Italien, Österreich, Polen, Portugal und Tschechien.

Nur fünf Monate bis zur Unterzeichnung

Ein Hand mit einem Stift

Das Dokument wurde am 15. Oktober 2020 unterzeichnet.

Bundeswehr/Mihchael Hamann


Das Kommando CIRCyber- und Informationsraum hat in einem sehr kurzen Zeitraum und trotz Corona-bedingter Einschränkungen einen Konzeptentwurf erarbeitet und mit den teilnehmenden Nationen, dem Militärstab der EU (EUMS) und der Europäischen Verteidigungsagentur EDAEuropäische Verteidigungsagentur abgestimmt. Ende September war der Entwurf fertiggestellt, sodass nur fünf Monate nach dem Kick-Off drei der beteiligten Nationen das CIDCC-Konzept am 15. Oktober 2020 unterzeichneten. Dieses sieht die Einrichtung eines Steuerungsgremiums sowie eines Projektbüros vor, die sich um den Aufbau und die Weiterentwicklung des CIDCC kümmern. Das Konzept besteht deshalb unter anderem aus den Terms of Reference, also die „Spielregeln“ für das Steuerungsgremium und das Projektbüro, einem Katalog möglicher erster Produkte und Fähigkeiten des CIDCC, einer Liste von noch offenen Punkten bzw. Weiterentwicklungsoptionen für das CIDCC sowie einem Implementation Plan. Damit hat die Bundeswehr ein bedeutendes Ziel für die deutsche EU-Ratspräsidentschaft 2020 erreicht.

Planen und Führen von CIRCyber- und Informationsraum-Operationen

Für Ende November 2020 ist die Anfangsbefähigung des CIDCC Projektbüros geplant, das dann vom Kommando CIRCyber- und Informationsraum bis zu dem voraussichtlich für Ende 2023 geplanten Umzug nach Brüssel betrieben wird. Für Ende 2022 ist ein Meilenstein avisiert, bei dem die Nationen festlegen werden, wie sie sich konkret – mit Personal, Haushaltsmittel, Informationen und Fähigkeiten – in das CIDCC einbringen werden. In 2026 soll das CIDCC dann für den vollen Informationsaustausch und das Planen und Führen von CIRCyber- und Informationsraum-Operationen bereit sein.
Das Projekt CIDCC ist bisher das erste von Deutschland koordinierte PESCOPermanent Structured Cooperation Projekt, das wegen der Corona-Lage ausschließlich per Videokonferenzen, E-Mail, Web-Portal und Telefon – also ganz und gar im Cyber- und Informationsraum aufgesetzt wurde.


von Kommando CIR   E-Mail schreiben
Zwei Soldaten an einem Rechner

Steckbrief CIDCC

Ein Überblick über das PESCOPermanent Structured Cooperation-Projekt Cyber and Information Domain Coordination Centre (CIDCC).

Soldaten sitzen an Computern

Digitalisieren

Die Angehörigen des Organisationsbereichs CIRCyber- und Informationsraum sind Profis bei der Digitalisierung. Sie entwickeln digitale Produkte und treiben sie voran.

Meldungen aus dem Organisationsbereich CIRCyber- und Informationsraum

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

  • Übung
  • Cyber- & Informationsraum

ITInformationstechnik-ler mit der Luftwaffe auf Kreta

  • Kreta
  • Ausbildung
  • Cyber- & Informationsraum

Professionelle Ausbildung im ITInformationstechnik-Bataillon 383

  • Erfurt
  • Ausbildung
  • Cyber- & Informationsraum

ITInformationstechnik-Camp beim Informationstechnikbataillon 383

  • Erfurt
  • Landes- und Bündnisverteidigung
  • Cyber- & Informationsraum

Interview mit Koordinatorin für Steadfast Cobalt: Oberstleutnant Anastasia Biefang

  • Bonn
  • Amtshilfe
  • Cyber- & Informationsraum

Amtshilfe in Bitterfeld – ITInformationstechnik-Soldaten im zivilen Einsatz

  • Erfurt
  • Multinationalität
  • Cyber- & Informationsraum

Versöhnung über den Gräbern - Arbeit für den Frieden

  • Erfurt
  • Landes- und Bündnisverteidigung
  • Cyber- & Informationsraum

Cyber Challenge – Zentrum Cyber-Operationen beim internationalen CTF

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.