Cyber- und Informationsraum

ITInformationstechnik-ler mit der Luftwaffe auf Kreta

ITInformationstechnik-ler mit der Luftwaffe auf Kreta

  • Übung
  • Cyber- & Informationsraum
Datum:
Ort:
Kreta
Lesedauer:
2 MIN

Einmal jährlich üben die Flugabwehrraktenkräfte der Luftwaffe den Einsatz ihrer Systeme auf der griechischen Insel Kreta. Mit dabei sind Spezialisten des ITInformationstechnik-Bataillons 292 aus Dillingen an der Donau. Sie bauen ein ITInformationstechnik-Netzwerk auf und ermöglichen so die reibungslose Gefechtsführung während der Übung.

Ein Flugabwehrraketensystem der Luftwaffe bei einem Schuss.

Die Lenkflugkörper des Flugabwehrraketensystems PatriotPhased Array Tracking Radar to Intercept on Target werden von den Launchern verschossen.

Bundeswehr/Dominik Christian Fischer

Seit einigen Jahren üben die Flugabwehrraketenkräfte der Luftwaffe nun schon auf der griechischen Insel Kreta mit ihren Systemen. Damit aus mehreren Einzelsystemen ein Verbund entstehen kann, unterstützen ITInformationstechnik-Soldatinnen und –Soldaten die Übung. Beim „Taktischen Schießen 2021“ ist es das ITInformationstechnik-Bataillon 292 aus Dillingen a.d. Donau, das ein Netzwerk aufbaut und betreibt. „Das ist eine große ITInformationstechnik-Unterstützungsleistung unseres Bataillons“, betont Hauptfeldwebel Michalis Balaskas, der an der Übung teilnimmt. Balaskas ist Betriebsführer und trägt die Verantwortung für die Konfiguration des Netzwerkes und den späteren Betrieb.

Informationstechnik für den scharfen Schuss

Das ITInformationstechnik-Netzwerk ist so aufgebaut, dass mehr als 50 militärische Nutzer die wichtigen ITInformationstechnik-Services nutzen können. Neben einer Telefonverbindung, sind das vor allem Office-Anwendungen, E-Mail, Videokonferenzen sowie Internetzugang. Damit die Services sichergestellt sind, verbinden die Dillinger Soldaten das Netzwerk über LTE, Internet sowie Richt- und Satellitenfunk mit dem ITInformationstechnik-Netzwerk der Bundeswehr in Deutschland. Im Kern wird so die Gefechtsführung während der Übung sichergestellt. „Zusätzlich nutzen die Kameraden der Luftwaffe unser ITInformationstechnik-Netzwerk dazu, ihre taktischen Systeme mit Deutschland zu verbinden“, ergänzt Balaskas. Dadurch sei die Zusammenarbeit mit den Kräften in Deutschland nahezu in Echtzeit möglich.

Erprobte Technik

Damit während der Übung alles funktioniert, begannen die Soldatinnen und Soldaten aus Dillingen bereits im Juli die Systeme zu konfigurieren. Dabei konnten sie auf die Expertise vergangener Übungsdurchgänge zurückgreifen: „Wir hatten sehr gute Unterstützung von unseren Kameraden aus Storkow“, berichtet Balaskas. Das ITInformationstechnik-Bataillon 381 aus Storkow hatten in den vergangenen Jahren das Netzwerk für die jährliche Übung aufgebaut und betrieben. „Deren Erfahrung hat zur erfolgreichen Vorbereitung der Übung beigetragen“, lobt Balaskas seine Unterstützer.

Blaue Container.

Bereit für den Transport: In Seecontainern wird das Material für die Übung verstaut und transportiert.

Bundeswehr

Nach dem Austausch, konnten das ITInformationstechnik-Netzwerk bereits in Dillingen getestet werden: „Das Netzwerk war im August fertig konfiguriert“. Gemeinsam mit den übenden Truppenteilen der Luftwaffe, wurde getestet, „ob sie ihre Systeme anbinden konnten“, erläutert Balaskas. Nachdem alle Tests erfolgreich verlaufen waren, begannen die Dillinger das Material für den Transport vorzubereiten. „Das gesamte ITInformationstechnik-Netzwerk wurde in fünf Container und eine Fernmeldekabine verladen“, so Balaskas. Per LKWLastkraftwagen- und Fährtransport wird das Material nach Kreta gebracht, wo Hauptfeldwebel Balaskas mit seinem Team das ITInformationstechnik-Netzwerk aufbauen und in Betrieb nehmen wird. Ende September werden die Kräfte der Flugabwehr dann eintreffen und mit der Betriebsphase beginnen. Wenn im Anschluss der erste scharfe Schuss fällt, werden die ITInformationstechnik-Soldaten aus Dillingen ihren Anteil daran haben.

von  Informationstechnikbataillon 292  E-Mail schreiben
Ein Soldat überprüft die Leitungen an einer Anlage.

Als ITInformationstechnik-Team auf Kreta

Die Kommunikationsexperten aus den ITInformationstechnik-Bataillonen 381 und 292 unterstützen die Flugabwehrraketenkräfte der Luftwaffe.

Weiterlesen
Logo des Taktischen Schießens 2020.
Ein Soldat steht vor zwei Fahrzeugen mit Antennen
Unser Auftrag

Verbinden

Die ITInformationstechnik-Profis im CIRCyber- und Informationsraum stellen ITInformationstechnik-Verbindungen her und betreiben diese für die Bundeswehr.

Weiterlesen

Meldungen aus dem Organisationsbereich CIRCyber- und Informationsraum

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sicherheitsarchitektur stärken

CIDCCCyber and Information Domain Coordination Centre – europäische Sicherheitsarchitektur stärken

  • Multinationalität
  • Cyber- & Informationsraum
  • Belgien
Gesellschaftliches Engagement

„Weihnachten im Schuhkarton“ – Murnauer ITInformationstechnik-Bataillon hilft mit

  • Bundeswehr und Gesellschaft
  • Cyber- & Informationsraum
  • Murnau am Staffelsee
Multinationale Zusammenarbeit

ITInformationstechnik-Bataillon 293 bringt Patenschaft auf ein neues Level

  • Multinationalität
  • Cyber- & Informationsraum
  • Murnau am Staffelsee
Multinationale Zusammenarbeit

Gründung des Baltic Cyber Commanders Forum

  • Multinationalität
  • Cyber- & Informationsraum
  • Estland
Internationaler Wettkampf

Murnauer ITInformationstechnik-Spezialisten siegen bei Militärwettkampf

  • Ausbildung
  • Cyber- & Informationsraum
  • Großbritannien
LV/BVLandes- und Bündnisverteidigung üben

Starker Mercator

  • Landes- und Bündnisverteidigung
  • Cyber- & Informationsraum
  • Euskirchen
Künstliche Intellligenz

Das KIkünstliche Intelligenz-Labor - eine explorative Lern- und Entwicklungsumgebung

  • Digitalisierung
  • Cyber- & Informationsraum
  • Nienburg
Künstliche Intelligenz

Im Interview: Zugführer Oberleutnant Yannick Z.

  • Digitalisierung
  • Cyber- & Informationsraum
  • Nienburg
Künstliche Intelligenz

Voice Activity Detector - Zwischen Anwender und Entwickler

  • Digitalisierung
  • Cyber- & Informationsraum
  • Nienburg
Künstliche Intelligenz

Dashboard statt Meldeblock

  • Digitalisierung
  • Cyber- & Informationsraum
  • Nienburg

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.