Auslandsschulen der Bundeswehr

Ein gelber Schulbus und die amerikanische sowie die deutsch Flagge.
(c) 2015 Bundeswehr / Hannemann

Bildung an Auslandsschulen

Angehörige der Bundeswehr, die ihren Dienst im Ausland leisten und von ihren Familien begleitet werden, haben ein besonderes Interesse an der Schulausbildung ihrer Kinder. Zum Bildungszentrum der Bundeswehr gehören deshalb derzeit fünf Auslandsschulen. Etwa 260 Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern profitieren im Schuljahr von dem Angebot. Die Auslandsschulen der Bundeswehr befinden sich im niederländischen Brunssum, im französischen Le Luc, nahe der belgischen Stadt Mons und in den Vereinigten Staaten von Amerika in El Paso und Sheppard.

Schülerinnen und Schüler befinden sich in einem Klassenzimmer.

Beim Mathematikunterricht an einer Auslandsschule der Bundeswehr arbeiten auch die Kleinsten bereits mit digitalen Tafeln.

(c) 2015 Bundeswehr / Hannemann

Die Auslandsschulen der Bundeswehr sind Schulen mit Unterricht in deutscher Sprache und mit deutschem Lehrplan. Das erleichtert den Kindern und Jugendlichen die Eingewöhnung im Ausland, die Fortführung ihrer Schulkarriere und die spätere Rückkehr nach Deutschland.

Die Zeugnisse und Abschlüsse, welche an den Auslandsschulen der Bundeswehr erworben werden, sind bundesweit anerkannt. Gegen Zahlung von Schulgeld stehen die Auslandsschulen der Bundeswehr im Rahmen freier Kapazitäten auch Kindern offen, deren Eltern nicht bei der Bundeswehr arbeiten.

von Eberhard Bock

Zuständigkeiten und Ansprechpartner

Das Bildungszentrum der Bundeswehr, Referat IV 4, ist verantwortlich für die Fachaufsicht sowie für den Betrieb und die Organisation der Auslandsschulen der Bundeswehr.

Lehrkräfte

Derzeit unterrichten an den fünf Auslandsschulen der Bundeswehr etwa 37 qualifizierte Lehrkräfte. Sie werden für drei bis sechs Jahre aus den Schuldiensten der Bundesländer abgeordnet und haben erfolgreich ein Auswahlverfahren durchlaufen. Neben den Lehrkräften wird kein zusätzliches pädagogisches oder sozialpädagogisches Personal an Auslandsschulen der Bundeswehr beschäftigt. Interessenten müssen in der zentralen Bewerberkartei des Bundesverwaltungsamtes eingetragen sein.

Zusätzlich empfiehlt sich eine Initiativbewerbung beim:
Bildungszentrum der Bundeswehr
Referat IV 4
Königswinterer Straße 556
53227 Bonn

oder beim
Bundesamt für Personalmanagement der Bundeswehr
Referat V 1.5
Alte Heerstraße 81
53757 Sankt Augustin

Schulübersicht

Die Bundeswehr unterhält derzeit fünf Auslandsschulen der Bundeswehr in vier Ländern. An den Standorten, an denen keine ASBw zur Verfügung stehen bieten sich darüber hinaus allen Bundeswehrangehörigen, die mit ihren Familien im Ausland eingesetzt sind, abhängig von den Gegebenheiten am Standort, folgende Möglichkeiten, ihre Kinder während des Auslandsaufenthaltes unterrichten zu lassen. Die Kinder besuchen eine vom Auswärtigen Amt geförderte Deutsche Schule oder eine Landesschule. Sie erhalten Fernunterricht, sofern keine der oben aufgeführten Möglichkeiten zur Verfügung steht. Sie verbleiben im Inland, beispielsweise in einem Internat oder bei einer Familie. Hierfür können bis zu 80 Prozent der Unterbringungs- und Verpflegungskosten erstattet werden, wenn eine deutschsprachige Schule oder eine Abteilung im Ausland nicht zur Verfügung stehen.

Weitere Themen