Buchvorstellung „Meine Mama ist Soldat“: Mit Gummibärchen gegen Sehnsucht

Buchvorstellung „Meine Mama ist Soldat“: Mit Gummibärchen gegen Sehnsucht

  • Einsatz
  • Bundeswehr
Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
1 MIN

Leonie ist drei Jahre alt. Ihre Mutter übt keinen gewöhnlichen Beruf aus: Sie ist Bundeswehrsoldatin. Das Buch erzählt aus Kindersicht vom familiären Umgang mit dem bevorstehenden Kosovo-Auslandseinsatz und gibt Anreize für Rituale, die es Eltern und Kind erleichtern, für einen begrenzten Zeitraum Abschied zu nehmen.

Eine Soldatin kniet mit einem Mädchen im Arm am Boden auf einem Bahnsteig. Das Mädchen hält eine Blume in der Hand.

Soldatin und Mutter: Beide Rollen erfordern vollen Einsatz. Trotzdem ist es möglich, mit den Herausforderungen umzugehen. Das Kinderbuch „Meine Mama ist Soldat“ erklärt den Kleinsten unter uns, was ein Auslandseinsatz bedeutet. (Symbolbild)

Bundeswehr/Jonas Weber

Das Kinderbuch von Jenny Rudi und Ratti J. M. Zernak-Sciuto (Eigenverlag, ISBN 978-3-00-052258-1) bringt den emotionalen Spagat von Soldatinnen und Soldaten und dem Elternsein auf den Punkt: Sie müssen nämlich nicht nur außergewöhnlich hohe berufliche Belastungen sowohl mentaler als auch körperlicher Natur meistern. Es geht zudem auch darum, den Trennungsschmerz von den Liebsten zu überwinden. Das ist oft gar nicht so leicht, da neben dem Soldatenberuf auch andere Rollen erfüllt werden müssen, beispielsweise als Mutter, Vater, Partner oder Partnerin. Einige dieser Rollen kommen besonders beim Auslandseinsatz zu kurz.

Die dreijährige Leonie beschreibt aus ihrer kindlichen Sicht die Veränderung in ihrem Leben, als ihre Mutter in den Kosovo-Auslandseinsatz geht. Neben der kindgerechten und bildlichen Sprache werden ganz beiläufig gute Tipps gegeben, wie Eltern ihren Kindern den Abschied erleichtern können. Leonie erhält von ihrer Mutter bei der Verabschiedung am Bundeswehr-Flughafen ein Glas, befüllt mit Gummibärchen.

Für jeden Tag darf Leonie eines essen, und wenn das Glas leer ist, dann kommt ihre Mutter aus dem Auslandseinsatz wieder zurück. Auch die Frage nach den Hintergründen des Auslandseinsatzes, „warum muss Mama weg“, versteht Leonie: „Es gibt dort Kinder, die haben nicht einmal mehr Spielzeug – so wie ich es zum Glück habe.“ Die Mutter hat ihr erklärt, dass die Bundeswehr dabei hilft, in anderen Ländern Sicherheit und Stabilität herzustellen.

Das Kinderbuch mit vielen Illustrationen ist eine schöne Unterstützung für alle Eltern in „grün gefleckter“ Uniform, die ihren Kindern erklären müssen, warum sie in den Auslandseinsatz gehen.

von Lara Weyland

Mehr zum Thema