Herzlich Willkommen zurück!

Herzlich Willkommen zurück!

  • Atalanta
  • Bundeswehr
Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
1 MIN

In der neuesten Podcast-Folge spricht das Redaktionsteam von Radio Andernach über die Heimkehr aus Einsatzmissionen. Aber auch die Rückkehr der Sportsoldatinnen und Sportsoldaten von Titelkämpfen und das Comeback der Wölfe auf den Truppenübungsplätzen werden thematisiert.

Einsatzsoldaten, Sportsoldaten und Wölfe kehren zurück in die Heimat

: Einsatzsoldaten, Sportsoldaten und Wölfe kehren zurück in die Heimat MP3, 14:50 Dauer, 27,2 MB
Zu Hause ist es doch am schönsten oder wie heißt es? In der neuesten Podcast-Folge spricht das Redaktionsteam von Radio Andernach über die Heimkehr aus Einsatzmissionen. Aber auch die Rückkehr unserer Sportsoldatinnen und Sportsoldaten von Titelkämpfen und die Heimkehr der Wölfe auf die Truppenübungsplätze werden thematisiert. Wir sagen: „Herzlich willkommen zurück!“
Audio-Transkription

„Herzlich willkommen zurück!“ Das sagen die beiden Redakteure von Radio Andernach, Hauptfeldwebel Tobi Hennig und Hauptfeldwebel Sam Hansen, als Erstes, und zwar zum Wolf auf den deutschen Truppenübungsplätzen. Gemeint ist hier wirklich der Vierbeiner, nicht der gleichnamige Geländewagen der Bundeswehr.

Schätzungsweise 1.200 bis 1.500 Wölfe leben inzwischen wieder in Deutschland. Auf den Truppenübungsplätzen der Bundeswehr scheinen sie sich besonders wohl zu fühlen. Als Soldat oder Soldatin auf eines der scheuen Tiere zu treffen, ist zwar weiter sehr unwahrscheinlich, aber nicht mehr ausgeschlossen.

Deshalb hat die Bundeswehr die Taschenkarte Wolf herausgegeben. Sie informiert die Truppe unter anderem über das richtige Verhalten bei einer plötzlichen Begegnung mit dem Beutegreifer. Tobi Hennig und Sam Hansen präsentieren die wichtigsten Punkte der Taschenkarte – und vergleichen den Wolf satirisch mit einem Vorgesetzten.

Medaillenrückkehr aus Polen

Im Anschluss unterstützt Oberfeldwebel Patrick Müller die beiden Redakteure. Gemeinsam sprechen sie über die gerade zu Ende gegangene Leichtathletik-Hallen-Europameisterschaft im polnischen Torun.

Denn die Soldaten und Soldatinnen der Sportfördergruppe haben dort wieder abgeräumt: 50 Prozent aller Medaillen, die das inzwischen zurückgekehrte deutsche Team bei der EM errang, gehen auf ihr Konto.

Heimkehr aus Dschibuti und Portugal

Wieder in Deutschland sind außerdem deutsche Soldatinnen und Soldaten, die in Dschibuti am Anti-Piraterie-Einsatz Atalanta der Europäischen Union teilgenommen haben.

Ebenso heimgekehrt sind die Kameradinnen und Kameraden, die in Portugal internationale Amtshilfe zur Bekämpfung der Coronapandemie geleistet haben. Auch hier heißt es: „Herzlich willkommen zurück!“

von Patrick Müller