Neujahrsfrühstück

„Wenn was draus werden soll, braucht es commitment“

„Wenn was draus werden soll, braucht es commitment“

Datum:
Ort:
Koblenz
Lesedauer:
1 MIN

„Wenn was draus werden soll, braucht es commitment.“ So erläuterte Militärdekan Dr. Roger Mielke die Jahreslosung beim Neujahrsfrühstück der Militärseelsorge am Zentrum Innere Führung.

Das Neujahrsfrühstück der Militärseelsorge am Zentrum Innere Führung

Das Neujahrsfrühstück der Militärseelsorge am Zentrum Innere Führung

Militärseelsorge

30 Soldatinnen und Soldaten trafen sich am Donnerstag, 11. Januar, zum Jahresauftakt im Gemeindesaal der Hoffnungskirche auf der Pfaffendorfer Höhe in Koblenz, der früheren Militärkirche. Die politischen Umstände, so Roger Mielke, bieten nicht viel Anlass zu Optimismus. Um so wichtiger ist es, die Quellen der Hoffnung zu erschließen. Egal wie schwierig die Umstände sind, entscheidend ist es, immer wieder mit Gottes Kraft zurückzufinden in ein „commitment“ für die eigene Aufgabe. Was auch heißt, die vielen kleinen Aufgaben und Entscheidungen zu prüfen an dem, was wirklich entscheidend ist für mein Leben.

In der Übersetzung der Lutherbibel lautet die Jahreslosung für das Jahr 2024: „Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe“ (1. Korinther 16,14). Wenn man den Bibelvers im griechischen Urtext anschaut, merkt man, dass die Bedeutung viel breiter ist, als es die Luther-Übersetzung nahelegt: „Alles eure“ heißt es dort, also: „Alles, was euer Leben ausmacht“, kann nur in Hingabe gedeihen. Daher die Übersetzung auf der Taschenkarte: „All Eures werde in Hingabe.“ Oder eben: „Wenn was draus werden soll, braucht es commitment.“

von Dr. Roger Mielke M.A.