Beschaffung

Kiellegung für zwei neue SVK-Boote der WTDWehrtechnische Dienststelle 71

Kiellegung für zwei neue SVK-Boote der WTDWehrtechnische Dienststelle 71

  • Wehrtechnische Dienststelle 71
  • Beschaffung
Datum:
Ort:
Litauen
Lesedauer:
2 MIN

Am 22. Juni 2022 fand im litauischen Kleipeda in Anwesenheit des Auftragnehmers, der Fassmer GmbHGesellschaft mit beschränkter Haftung & Co. KG, die Kiellegung für die beiden neuen SVK-Boote (Seeversuch Küste) statt.  Die Projektleitung für dieses Vorhaben liegt bei der Wehrtechnischen Dienststelle für Schiffe und Marinewaffen, Maritime Technologie und Forschung (WTDWehrtechnische Dienststelle 71), die auch gleichzeitig die Nutzung übernehmen wird.

Im Vordergrund ein Plakat mit einem Schiff. Im Hintergrund ein sich im Bau befindliches Schiff.

Ansicht auf den Baublock mit der Sektion 05 des ersten Bootes

WTD 71/Thomas Wallner

Die baugleichen Boote kosten zusammen 95 Millionen Euro. Sie werden die aus den 1980er Jahren stammenden Mehrzweckboote der Klasse 745 „Breitgrund“ und „Mittelgrund“ sowie das über 50 Jahre alte Sperrwaffenversuchsboot „Wilhelm Pullwer“ ersetzen.

Flexible Ausstattung

Die beiden neuen Messboote wurden nach zivilem Standard konstruiert, berücksichtigen aber auch die besonderen Anforderungen wehrtechnischer Forschungen und Erprobungen. Die 50 Meter langen und 11 Meter breiten Einheiten werden dafür unter anderem mit einem Kran und einem Heckgalgen ausgestattet. Um die notwendige Manövrierbarkeit für die Versuche zu gewährleisten, erhalten die Boote je zwei um 360 Grad drehbare Ruderpropeller-Antriebe und zwei Bugstrahlruder.

Grafik_SVKüste

Grafik der neuen Messboote für die WTDWehrtechnische Dienststelle 71

Fassmer GmbH & Co. KG

Auf dem Hauptdeck am Heck können zwei 20-Fuß-Container aufgestellt werden. Diese dienen der Aufnahme der je nach Auftrag und Erprobungszweck unterschiedlichen Ausrüstung. So ist eine einfache, flexible und individuelle Konfiguration der jeweils geforderten Fähigkeiten möglich.

Welche Aufgaben erwarten die neuen Boote?

Eingesetzt werden die neuen Messboote vornehmlich in der Nord- und Ostsee. Hier sollen sie im Rahmen von Erprobungen zum Beispiel Torpedos sichern und bergen. Außerdem werden sie den Einsatz autonomer Unterwasserfahrzeuge sowie Taucher im Rahmen von wehrtechnischen Untersuchungen von Tauchgeräten und Ausstattungen unterstützen. Auch für die Begleitung von U-Booten bei deren Flachwassererprobung können die Messboote genutzt werden.

Fertigstellung und Lieferung

Die Kaskos (schwimmfähige Rümpfe) beider Boote werden vollständig auf der BauwerftWestern Baltija Shipbuilding in Klaipeda, Litauen durchgeführt. Im Anschluss erfolgt die Verlegung zur Fassmer-Werft in Berne an der Weser. Ab Oktober 2022 wird dort die Ausrüstung des ersten Bootes und ab Dezember 2022 die des zweiten Bootes beginnen. Die Fertigstellung und Übergabe des ersten Bootes ist für Juni 2023 vorgesehen. Das zweite Boot folgt im November 2023.

von Bernd Lehmen  E-Mail schreiben

Mehr Informationen

Hier finden Sie mehr Informationen zur WTDWehrtechnische Dienststelle 71.

Weitere Nachrichten aus dem Bereich AINAusrüstung, Informationstechnik und Nutzung

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.