Cyber- und Informationsraum

Feldwebel in der EloKaElektronische Kampfführung - Übersetzen und Ausbilden

Feldwebel in der EloKaElektronische Kampfführung - Übersetzen und Ausbilden

  • Menschen
  • Cyber- & Informationsraum
Datum:
Ort:
Daun
Lesedauer:
3 MIN

Die EloKaElektronische Kampfführung benötigt zur Auftragserfüllung viele unterschiedliche fachliche Expertisen. Ob Tastfunk, Technik oder Sprache, jeder Feldwebel in der EloKaElektronische Kampfführung erhält im Rahmen der Ausbildung das Grundgerüst für den weiteren fachlichen Werdegang. Nach der Ausbildung geht es in die Einheiten, in denen dann die Kenntnisse vertieft und praktische Erfahrung gemacht werden.

Die Soldatin steigt in ihren Panzer ein.

Feldwebel T. hat ihre Ausbildung bestanden und arbeitet nun am System.

Bundeswehr

Jung und dennoch bereits hohe Verantwortung

Die 28-jährige Feldwebel T. aus der 5. Kompanie des EloKaBtlBataillon für Elektronische Kampfführung 931 in Daun hat sich bei der EloKaElektronische Kampfführung im Bereich Sprache spezialisiert. Mit dieser Expertise ist sie dafür zuständig, fremdsprachliche Funkverkehre im Einsatz zu übersetzen und vorauszuwerten. Ihre Erkenntnisse können taktische Bedeutung und damit praktische Relevanz in laufenden Operationen haben. Sie können aber auch darüber hinaus wertvoll sein, um z.B. zur Verdichtung von Lagebildern beizutragen.

Da Feldwebel T. ihren Auftrag auch mobil – also auf Fahrzeugen – durchführt, ist sie nicht nur in ihrer Spezialisierung tätig. Feldwebel T. muss sich auch als Vorgesetzte und als Kraftfahrerin mit dem richtigen Einsatz ihrer Fahrzeuge auskennen. Dazu wurde sie neben ihrer Spezialisierung auch militärisch umfassend ausgebildet. Früh hat sie Führungsverantwortung für die mit ihr eingesetzten Soldatinnen und Soldaten übernommen.

„Ziel ist es, gegnerischen Kräften mit unseren Aufklärungsergebnissen immer einen Schritt voraus zu sein, um somit eine Informationsüberlegenheit zu erwirken.“

Da Feldwebel T. ihre Ausbildung bereits erfolgreich durchlaufen hat und in ihrer Stammeinheit im EloKaBtlBataillon für Elektronische Kampfführung 931 Fuß gefasst hat, ist sie zusätzlich auch als Ausbilderin tätig.

Sie bildet ihre Kameradinnen und Kameraden in ihrer Expertise für kommende Einsätze aus. Hier geht es nicht nur um die Inübunghaltung der erlernten Sprachkenntnisse, sondern auch darum, die Abläufe im Verbund verschiedener EloKaElektronische Kampfführung-Systeme zu lernen und zu wiederholen.

„Die EloKaElektronische Kampfführung ist zwar sehr fachlich aufgestellt, nichtsdestotrotz sind die Angehörigen der mobilen Kompanien vor allem auch Soldaten“, sagt Feldwebel T. Da die mobile EloKaElektronische Kampfführung im Einsatz teilweise nah an feindliches Gelände heran muss, ist auch hier die sichere Handhabung der Handwaffen wichtig. Feldwebel T. macht deutlich, dass „den Umgang mit Handwaffen auszubilden und den Kameradinnen und Kameraden die nötige Sicherheit zu vermitteln“, ein wichtiger Teil der Ausbildung ist.

Aber nicht nur sie bildet aus. Feldwebel T. ist davon überzeugt, dass durch die verschiedenen Aufgaben und den Kontakt mit vielen unterschiedlichen Menschen, auch sie täglich fürs Leben und den Dienst dazulernt.

Ihr Credo ist: „Ich will mich zu einem Vorbild für andere Soldaten entwickeln und mein erlerntes Wissen weitergeben.“

Vom freiwilligen Wehrdienst zum Feldwebel

Die Karriere von Feldwebel T. begann 2013 als freiwillig Wehrdienstleistende in der Schule für Feldjäger und Stabsdienst der Bundeswehr (SFJgStDstBw) in Hannover. Dort absolvierte sie ihre allgemeine Grundausbildung. Nachdem sich Feldwebel T. ein Jahr lang mit der Bundeswehr auseinandergesetzt hatte und feststellte, dass sie sich dort sehr wohl fühlt, entschied sie sich für eine Weiterverpflichtung als Soldatin auf Zeit.

Ihre positiven Eindrücke der Bundeswehr bestätigten sich, weshalb sie daraufhin einen Wechsel in die Laufbahn der Unteroffizier mit Portepee vornahm. 2016 wurde sie Feldwebelanwärterin in der EloKaElektronische Kampfführung. Nach ihrer 3-jährigen Ausbildung – welche eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement beinhaltete – wurde sie 2019 zum Feldwebel ernannt.

Seitdem ist sie mit ihrer Expertise als Sprechfunkaufklärerin in der EloKaElektronische Kampfführung fachlich sowie als Ausbilderin in ihrer Kompanie im EloKaBtlBataillon für Elektronische Kampfführung 931 eingesetzt.

von Bataillon Elektronische Kampfführung 931   E-Mail schreiben
Eine Luftaufname der Kaserne

Aufklären, Wirken und Schützen - das EloKaBtlBataillon für Elektronische Kampfführung 931

Die Angehörigen des EloKaBtlBataillon für Elektronische Kampfführung 931 sammeln und analysieren Daten und stören elektromagnetische Strahlung.