Cyber- und Informationsraum

Deutsches PESCOPermanent Structured Cooperation-Projekt CIDCC für EU-Missionen und Operationen erreicht den nächsten Meilenstein

Deutsches PESCOPermanent Structured Cooperation-Projekt CIDCC für EU-Missionen und Operationen erreicht den nächsten Meilenstein

  • Multinationalität
  • Cyber- & Informationsraum
Datum:
Ort:
Bonn
Lesedauer:
4 MIN

Am 21. und 22. April traf sich zum ersten Mal das multinationale Steuerungsgremium des Cyber Information Domain Coordination Centre (CIDCC). Mit der Wahl von Generalmajor Dr. Michael Färber, Kommandeur des Kommandos Informationstechnik der Bundeswehr, zum Vorsitzenden und dem Beitritt Frankreichs als aktivem Mitglied nahm das Steuergremium seine Arbeit auf.

oldat sSitzt während einer Videokonferenz an einem Tisch und hält eine Rede.

Generalmajor Dr. Färber ist für die nächsten zwei Jahre als Vorsitzender des CIDCC gewählt.

Bundeswehr/Stefan Uj

Ziel des PESCOPermanent Structured Cooperation-Projekts CIDCC ist der Aufbau einer multinationalen Koordinierungsstelle in Brüssel, in der unter anderem Lagebilder des Cyber- und Informationsraums für EU-Operationen und EU-Missionen besser abgeglichen werden können. Das zukünftige Aufgabenspektrum des CIDCC umfasst auch die Bewertung von verfügbaren Lageinformationen, um diese in den militärischen Planungs- und Führungsprozess von EU-Operationen und -Missionen einzubringen. Langfristig soll das CIDCC dann als Teil der EU-Strukturen auch CIRCyber- und Informationsraum-Operationen planen und führen können. Koordiniert wird das Projekt bisher aus dem Kommando CIRCyber- und Informationsraum in Bonn.

Frankreich als weiteres aktives Mitglied im CIDCC

Bildschirm einer Videokonferenzanlage: Gerade spricht der Inspekteur Cyber-und Informationsraum.

Der Inspekteur CIRCyber- und Informationsraum begrüßt Frankreich als aktives Mitglied des CIDCC.

Bundeswehr/Stefan Uj

Weniger als sechs Monate nach der Unterzeichnung des CIDCC-Konzepts und der Arbeitsaufnahme des durch das Kommando CIRCyber- und Informationsraum betriebenen CIDCC-Projektbüros im November 2020 markiert die erste Sitzung des multinationalen Steuerungsgremiums, zu der nun alle stimmberechtigten Mitgliedsstaaten zusammenkamen, den nächsten Meilenstein. Teilnehmende waren Vertreter des EU-Militärstabs, der Europäischen Verteidigungsagentur, der Agentur der Europäischen Union für Cybersicherheit und Vertreter der aktiv beitragenden Mitgliedsstaaten Frankreichs, der Niederlande, Ungarns und Deutschlands. Aufgrund der andauernden Pandemie fand das Treffen per Videokonferenz statt.

In seiner Einführungsrede begrüßte der Inspekteur CIRCyber- und Informationsraum, Vizeadmiral Dr. Thomas Daum, die Entscheidung Frankreichs, den Statuswechsel vom Beobachter zum aktiven Mitgliedsstaat im CIDCC zu vollziehen. Auch wurde allen aktiven Mitgliedsstaaten für deren Beitrag zum bisher Erreichten gedankt: „Dieses CIDCC-Konzept in so kurzer Zeit zu erstellen und von den beitragenden Mitgliedstaaten unterzeichnen zu lassen, war ein erster großer Erfolg, der nur durch gemeinsame Anstrengungen erreicht werden konnte – wozu Sie alle maßgeblich beigetragen haben.“

Vorsitzender des Steuergremiums gewählt

Bildschirm einer Videokonferenzanlage: Digitales Zuprosten mit zwei Sektgläsern.

Virtuelles Anstoßen auf den neu gewählten Vorstand.

Bundeswehr/Stefan Uj

Zum Vorsitzenden des Steuerungsgremiums CIDCC wurde Generalmajor Dr. Michael Färber, Kommandeur des Kommandos Informationstechnik der Bundeswehr, gewählt. Er wird dem Gremium für die nächsten zwei Jahre vorstehen. „Dieses Projekt eines multinationalen Koordinierungszentrums für den Cyber- und Informationsraum ist in der Lage, allen teilnehmenden Nationen und der Europäischen Union die Kommunikationskanäle einzurichten, die erforderlich sind, um z.B. bei EU-Missionen oder -Operationen alle relevanten CIRCyber- und Informationsraum-Informationen zeitnah auszutauschen“, betonte Dr. Färber.

Gesamtheitlicher Ansatz berücksichtigt Cyberraum, Elektromagnetisches Umfeld und Informationsumfeld

Dabei wird sich das CIDCC nicht nur mit Fragen der Cyber-Verteidigung und des Elektromagnetischen Umfelds befassen und nicht nur die Aufgabe haben, Informationen über Cyber-Vorfälle zu sammeln und bereitzustellen. Der Aufgabenbereich des CIDCC soll breiter aufgestellt werden und beispielsweise auch informationsbezogene Funktionen und Fähigkeiten umfassen, um hybriden Herausforderungen im Informationsraum zu begegnen. Dies bedeutet, dass Informationen aus den drei Bereichen Cyberraum, Elektromagnetisches Umfeld und Informationsumfeld integriert und als eine Dimension gesamtheitlich betrachtet werden sollen.

Denn heutzutage ist das in der digitalen Welt zirkulierende Narrativ eines Ereignisses oftmals wichtiger als das tatsächliche Ereignis. Daher soll dieser Bereich nicht isoliert betrachtet, sondern im gesamten militärischen Planungsprozess ganzheitlich berücksichtigt werden. In Bezug auf das Projektziel Informationsaustausch wird das Aufgabenportfolio des CIDCC explizit das Informationsumfeld mit seinen organisatorischen Komponenten wie strategische Kommunikation, Informationsoperationen und psychologische Operationen umfassen. Dieses ganzheitliche Verständnis der Dimension CIRCyber- und Informationsraum ist zurzeit weder in den Strukturen der EU noch der anderen Mitgliedstaaten umgesetzt. Auch daran arbeiten die Projektkoordinatoren des CIDCC.

Dieser Beitrag wird nicht dargestellt, weil Sie Twitter in Ihren Datenschutzeinstellungen deaktiviert haben. Mit Ihrer Zustimmung aktivieren Sie alle Twitter Posts auf bundeswehr.de.

Konkrete Informationen über die gesamte CIRCyber- und Informationsraum-Lage einer Region

Zudem werden verschiedene Produkte entwickelt, die dann vom CIDCC zur Verfügung gestellt werden, etwa eine Art CIRCyber- und Informationsraum-Almanach mit Länder- oder regionalem Bezug und mit konkreten Länderinformationen inklusive aller Geo- und Sicherheitsinformationen, um damit die Operationsführung einer EU-Mission oder -Operation zu unterstützen. Das wären beispielsweise eine CIRCyber- und Informationsraum-bezogene Situation oder Bedrohungsbild oder Lageberichte zu speziellen Themen.

„Mit der Etablierung des CIDCC wird deutlich, dass der Bedeutung des Cyber- und Informationsraums als militärischer, aber auch gesamtstaatlicher Operationsraum zunehmend Rechnung getragen wird“, wies Vizeadmiral Dr. Daum nochmals auf die Relevanz des EU-Projektes hin.

Das multinationale Steuerungsgremium wird künftig zweimal jährlich zusammenkommen und sich hierbei auch über neue Entwicklungen und Produkte austauschen. Ein nächster Schritt bei der weiteren Implementierung des CIDCC wird die Verlegung des Projektbüros 2023 nach Brüssel sein. Ab 2026+ soll das CIDCC dann für den vollen Informationsaustausch und das Planen und Führen von CIRCyber- und Informationsraum-Operationen mit einem ständigen Element am Standort Brüssel in EU-Strukturen integriert sein und darüber hinaus die Einsatzbereitschaft zur Unterstützung aller EU-Missionen und Operationen hergestellt haben.

von Martina Pump  E-Mail schreiben
Zwei Soldaten an einem Rechner

Steckbrief CIDCC

Ein Überblick über das PESCOPermanent Structured Cooperation-Projekt Cyber and Information Domain Coordination Centre (CIDCC).

Soldaten sitzen an Computern

Digitalisieren

Die Angehörigen des Organisationsbereichs CIRCyber- und Informationsraum sind Profis bei der Digitalisierung. Sie entwickeln digitale Produkte und treiben sie voran.

Meldungen aus dem Organisationsbereich CIRCyber- und Informationsraum

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

  • Menschen
  • Cyber- & Informationsraum

Wie arbeiten sie in der Pandemie, Herr Oberstabsfeldwebel Walterich?

  • Rheinbach
  • Coronavirus
  • Cyber- & Informationsraum

Zu Besuch bei den „Helfenden Händen“

  • Gütersloh
  • Menschen
  • Cyber- & Informationsraum

Wie arbeiten Sie in der Pandemie, Herr Oberstleutnant Suhle?

  • Rheinbach
  • Menschen
  • Cyber- & Informationsraum

Wie arbeiten sie in der Pandemie, Herr Hauptmann Ojda?

  • Rheinbach
  • Menschen
  • Cyber- & Informationsraum

Wie arbeiten Sie in der Pandemie, Herr Hauptmann Drajewski?

  • Rheinbach
  • Übung
  • Cyber- & Informationsraum

Unterwegs mit der Kolonne – IT-Profis üben KFZKraftfahrzeug-Marsch

  • Murnau am Staffelsee
  • Menschen
  • Cyber- & Informationsraum

Stellvertretender Koordinator im Cyber-AZ – ein Interview

  • Bonn
  • Bundeswehr und Gesellschaft
  • Cyber- & Informationsraum

Helfer in der Not – Soldaten des ITBtlInformationstechnikbataillon 292

  • Dillingen an der Donau
  • Menschen
  • Cyber- & Informationsraum

Wie arbeiten sie in der Pandemie, Herr Leutnant?

  • Rheinbach

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.