Cyber- und Informationsraum
LV/BVLandes- und Bündnisverteidigung üben

Starker Mercator

Starker Mercator

Datum:
Ort:
Euskirchen
Lesedauer:
2 MIN

Auf dem Standortübungsplatz Schavener Heide übten Kräfte des Zentrums für Geoinformationswesen der Bundeswehr.  Während der Übung Starker Mercator mussten sie Grundfertigkeiten abrufen und allgemeinmilitärische Aufgaben bewältigen, die in einem Szenar der Landes- und Bündnisverteidigung auftreten. 
 

Soldat mit Waffe in der Hand im Vordergrund beobachtet den Wald abseits des Weges.

Während der Patrouille zu Fuß, galt es für die Übenden im Einsatzraum Präsenz zu zeigen

Bundeswehr/Keller

Die Übung bildete den Höhepunkt der Ausbildung von Fähigkeiten und Fertigkeiten für die bevorstehende Stellung von GeoInfo-Kräften für die NATO-Response Force. Mit einer Untersuchung der zukunftsfähigen Ausrichtung der GeoInfo-Unterstützung mit der Schwerpunktaufgabe LV/BVLandes- und Bündnisverteidigung, hat der Kommandeur des ZGeoBwZentrum für Geoinformationswesen der Bundeswehr, Brigadegeneral Webert, die Weichen für die erforderlichen Anpassungen gestellt. Er sprach anfänglich davon, das ZGeoBwZentrum für Geoinformationswesen der Bundeswehr „kriegstauglich“ zu machen. Der Krieg in der Ukraine gibt ihm Recht, dass die GeoInfo-Unterstützung fokussiert auf die Verteidigung von Deutschland und seine Bündnisse umgestellt und modernisiert werden muss. Die Rahmenlage der Übung Starker Mercator 2022 versetzte die Soldatinnen und Soldaten in ein fiktives Szenar: Das ZGeoBwZentrum für Geoinformationswesen der Bundeswehr verstärkt einen Heimatschutzverband, um Präsenz im Raum Euskirchen mittels Patrouille zu Fuß durchzuführen und kritische Infrastruktur zu sichern.

Allgemein militärische Fähigkeiten

Mehrere Soldaten überwinden ein steiles Gelände und helfen sich gegenseitig.

Soldatinnen und Soldaten des SKA zeigten in der Übungsphase „Teamwork“ vollen Einsatz

Bundeswehr/Keller

Die Übungsteilnehmenden absolvierten auf dem nahegelegenen Standortübungsplatz die Übungsphasen im Gruppenrahmen. Dazu wurden sechs Gruppen mit jeweils zwölf Soldatinnen und Soldaten aus den Abteilungen des ZGeoBwZentrum für Geoinformationswesen der Bundeswehr besetzt. Zusätzlich nahm eine Gruppe des Streitkräfteamtes teil. Die Gruppe Regelungsmanagement des SKA hat ihren Dienstsitz in Euskirchen und hat bereits im Vorfeld an den allgemeinmilitärischen Ausbildungen des ZGeoBwZentrum für Geoinformationswesen der Bundeswehr teilgenommen. Die sieben Patrouillen mussten in verschiedenen Übungsphasen, Kenntnisse und Fähigkeiten aus den Bereichen Geländekunde, Orientierung, Teamwork, Verwundung, Alarmposten und Kampfmittelerkundung abrufen, um die Aufträge erfolgreich zu erfüllen. Das Gefechtsschießen auf die mobile Klappfallscheibenanlage hat sich nach den Durchgängen der allgemeinmilitärischen Ausbildungen, dem Erhalt allgemeinmilitärischer Fähigkeiten und Fertigkeiten und den Übungen bewährt und wird zukünftig weiter ausgebaut. General Webert plant hier schon bald, ein Schießen mit der Panzerfaust 3 durchzuführen.

Selbst- und Kameradenhilfe

Mehrere Soldaten helfen einem auf dem Boden liegenden verletzten Kameraden. Ein Soldat sichert sie liegend.

Bei der Selbst- und Kameradenhilfe galt es unter Eigensicherung, Verwundete aus dem Einsatzraum zu retten. Die Ausbilder waren ständig vor Ort, um gegebenfalls das Vorgehen zu verbessern

Bundeswehr/Keller

Die Reservistenarbeitsgemeinschaft Sanitätsdienst der Reservistenkameradschaft ist bereits fester Bestandteil aller Durchgänge zum Erhalt allgemeinmilitärischer Fähigkeiten und Fertigkeiten und der Übung Starker Mercator und unterstützt bei der Ausbildung. Die durch die Reservistinnen und Reservisten eingespielten Lagen mussten im Gruppenrahmen bewältigt werden. Hier zählte die Führungsleistung des eingesetzten Gruppenführers, aber auch der Zusammenhalt in der gesamten Gruppe. Die Sanitätslage, auf welche die Patrouillen trafen, forderte schnelles und umsichtiges Handeln. So galt es eine lebensbedrohliche Blutung effizient zu stoppen, den Patienten auf weitere Verletzungen zu untersuchen, ihn in einen sicheren Bereich zu verlegen und schließlich zum MEDEVAC zu bringen. 

Ein Tag Landesverteidigung

Soldatinnen und Soldaten stehen in Formation auf einer Wiese. Der General steht in der Mitte vor seiner Übungstruppe.

Beim Abschlussantreten in der Abenddämmerung zeigte sich Brigadegeneral Webert stolz über die Ergebnisse der Übung STARKER MERCATOR 2022

Bundeswehr/Keller

Zum Abschlussantreten würdigte der Kommandeur die gezeigten Leistungen und das Teamwork aller Gruppen und äußerte sich sehr zufrieden über die Ergebnisse der Übung Starker Mercator mit einer einfachen LV/BVLandes- und Bündnisverteidigung-Rahmenlage. „Die Übung war für mich der Höhepunkt des Jahres und Sie haben hier bestanden. Sie haben einen Tag in der Landesverteidigung bewältigt. Wir sind auf dem richtigen Weg“, so der General zu seiner Truppe.

von ZGeoBw/ Keller  E-Mail schreiben

Impressionen

Meldungen aus dem Organisationsbereich CIRCyber- und Informationsraum

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Ausbildungskooperation

ITInformationstechnik-Bataillon 293 kooperiert mit der Feuerwehr Murnau

  • Landes- und Bündnisverteidigung
  • Cyber- & Informationsraum
  • Murnau am Staffelsee
Sicherheitsarchitektur stärken

CIDCCCyber and Information Domain Coordination Centre – europäische Sicherheitsarchitektur stärken

  • Multinationalität
  • Cyber- & Informationsraum
  • Belgien
Gesellschaftliches Engagement

„Weihnachten im Schuhkarton“ – Murnauer ITInformationstechnik-Bataillon hilft mit

  • Bundeswehr und Gesellschaft
  • Cyber- & Informationsraum
  • Murnau am Staffelsee
Multinationale Zusammenarbeit

ITInformationstechnik-Bataillon 293 bringt Patenschaft auf ein neues Level

  • Multinationalität
  • Cyber- & Informationsraum
  • Murnau am Staffelsee
Multinationale Zusammenarbeit

Gründung des Baltic Cyber Commanders Forum

  • Multinationalität
  • Cyber- & Informationsraum
  • Estland
Internationaler Wettkampf

Murnauer ITInformationstechnik-Spezialisten siegen bei Militärwettkampf

  • Ausbildung
  • Cyber- & Informationsraum
  • Großbritannien
Künstliche Intellligenz

Das KIkünstliche Intelligenz-Labor - eine explorative Lern- und Entwicklungsumgebung

  • Digitalisierung
  • Cyber- & Informationsraum
  • Nienburg
Künstliche Intelligenz

Im Interview: Zugführer Oberleutnant Yannick Z.

  • Digitalisierung
  • Cyber- & Informationsraum
  • Nienburg
Künstliche Intelligenz

Voice Activity Detector - Zwischen Anwender und Entwickler

  • Digitalisierung
  • Cyber- & Informationsraum
  • Nienburg

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.