Sanitätsdienst

Personalstrategie: Neue Karrierepfade für Pflegepersonal

Personalstrategie: Neue Karrierepfade für Pflegepersonal

  • Aktuelles
  • Sanitätsdienst
Datum:
Ort:
Bundesweit
Lesedauer:
4 MIN

Mit Blick auf die fortschreitenden Entwicklungen im zivilen Gesundheitswesen wird sich der Sanitätsdienst der Bundeswehr zukünftig neuen Herausforderungen stellen müssen. Gezielte Maßnahmenpakete werden die Grundlage für den Ausbau der Fachkarrieren im Sanitätsdienst der Bundeswehr bilden.

Eine Grafik, die die zukünftigen Karrieremöglichkeiten des Pflegepersonals im Sanitätsdienst visualisiert.

Entwicklungsmöglichkeiten des in der Pflege eingesetzten Personals - von der klassischen Berufsausbildung bis zum Erwerb eines Masterabschlusses

Kommando Sanitätsdienst der Bundeswehr

Diese Maßnahmenpakete umfassen im Schwerpunkt

  • die Entwicklung im Bereich der hochschulischen Qualifikationen im Gesundheitswesen mit deutlich erweitertem Qualifizierungsportfolio;
  • steigende und komplexere Anforderungen an das in der Pflege eingesetzte Personal;
  • geänderte gesetzliche Vorgaben und Empfehlungen;
  • einen verstärkt auftretenden Mangel an qualifizierten Pflegefachkräften, insbesondere im Bereich der Fachkrankenpflege;
  • eine zunehmende Konkurrenz der Wettbewerber auf dem freien Markt sowie in öffentlichen Behörden und Ämtern.

Empfehlungen für den Sanitätsdienst

Um diesen Entwicklungen adäquat begegnen zu können, wurde durch den Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr der Wehrmedizinische Beirat beauftragt, zum Themenfeld „Hochschulische Qualifikationen im Gesundheitswesen: Chancen, Risiken und Herausforderung für den Sanitätsdienst der Bundeswehr“ Empfehlungen für den Sanitätsdienst aufzustellen und dabei den Bedarf und den Systemnutzen aus der Akademisierung von Sanitätspersonal zu analysieren und die entsprechenden Einsatzbereiche, Berufsbilder, Personalgruppen, Funktionen sowie geeignete Qualifizierungen zu identifizieren.

Optimierung hochwertiger Patientenversorgung

Im Ergebnis hat der Sanitätsdienst der Bundeswehr auf Basis der vorgenannten Empfehlungen und Entwicklungen konzeptionelle Überlegungen zur Weiterentwicklung der Qualifizierung und der Aufgabenfelder für die im Bereich der Pflege eingesetzten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (zivil und militärisch) aufgestellt. Diese setzen die Entwicklungen im zivilen Gesundheitswesen sowie modifizierte gesetzliche Vorgaben um. Sie zielen insbesondere auf die Optimierung einer hochwertigen Patientenversorgung und die künftige wettbewerbsfähige Positionierung des Sanitätsdienstes der Bundeswehr als attraktiver Arbeitgeber ab.

Strategieprogramm 2025

Mit der im Gesetz über die Pflegeberufe in Teil 3 beschriebenen primärqualifizierenden Pflegeausbildung an Hochschulen bieten sich erweiterte Möglichkeiten der Qualifizierung, welche es zu nutzen gilt. Die zu einer ressourcenschonenden Umsetzung erforderlichen Instrumente stellen das Maßnahmenpaket zur Modernisierung der militärischen Laufbahnen im Strategieprogramm 2025 der Personalstrategie der Bundeswehr dar, hier insbesondere die „Offensivere konzeptionelle und strukturelle Ausgestaltung des Wechsels von Offizieren des militärfachlichen Dienstes (OffzMilFD) in die Laufbahn der Offiziere des Truppendienstes (OffzTrDst).“ Des Weiteren der „Direkteinstieg OffzMilFD“ in Verbindung mit der „Optimierung der Dienstposten-Strukturen zur Erhöhung der Bedarfsdeckung.“

Karrierepfade

Eine Soldatin in weißer Medizinkleidung.

Die stete Akademisierung in den medizinischen Pflegeberufen erfordert eine neue Personalstrategie des Sanitätsdienstes der Bundeswehr

Bundeswehr/Markus Dittrich

Auf dieser Basis wurden die Voraussetzungen geschaffen, um auf der Zeitachse 257 Dienstposten im Kernbereich der Fachlichkeit in der Dotierung anzuheben bzw. in eine höherwertige Laufbahn zu überführen. Zielsetzung ist die Schaffung fachlich geprägter ziviler wie militärischer Karrierepfade, die so angelegt sind, dass durch entsprechende Qualifizierungsangebote Karriereperspektiven bis in höhere Führungspositionen bestehen.

Krankenpflegehelfende

Die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/-in bzw. Pflegeassistent/-in stellt dabei ein bisher noch nicht im Sanitätsdienstes der Bundeswehr abgebildetes, der Laufbahn der Fachunteroffiziere des Sanitätsdienstes zuzuordnendes Berufsbild dar. Derzeit wird diese Aufgabe anteilig von Angehörigen der Laufbahn der Mannschaften des Sanitätsdienstes mit internem Ausbildungsgang zum „Helfer/Helferin im Pflege und Funktionsdienst“ wahrgenommen.

Stationsleitung „Normal Care“

Der Karrierepfad Stationsleitung „Normal Care“ setzt die Entwicklung des zivilen Gesundheitswesens sowie das im Jahre 2020 in Kraft getretene Pflegeberufegesetz (Teil III „Hochschulische Pflegeausbildung“ (Pflegefachmann/-frau Bachelor)) für den Sanitätsdienst der Bundeswehr um. Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner „Bachelor“ arbeiten auf Basis ihres fachspezifischen Wissens multiprofessionell, interdisziplinär, evidenzbasiert und ethisch reflektiert. Sie bilden das Bindeglied zwischen der klassischen Pflege, der Forschung sowie den Aufgabengebieten der Sanitätsoffiziere. Sie nehmen dabei für ihren Aufgabenbereich stationsbezogene sowie übergeordnete Leitungs- und Führungsaufgaben wahr.

Pflegemanagement/-wissenschaft „Master“

Die Etablierung von hochschulisch qualifiziertem Pflegepersonal im Leitungs-/ Managementbereich stellt an das in der Abteilungsleitung/Pflegedirektion eingesetzte Personal neue und höhere Anforderungen. Mit Einzug der evidenzbasierten Pflege auf den Stationen unserer Bundeswehrkrankenhäuser wird es erforderlich, dass übergeordnete Leitungspersonal hochschulisch fachspezifisch auf höherem Niveau als bisher (Master - Pflegemanagement/-wissenschaft) zu qualifizieren.

Attraktive und verlässliche Personalentwicklung

Ohne eine nachhaltig gesicherte Regeneration des Schlüsselpersonals im Bereich der Pflege kann der Sanitätsdienst der Bundeswehr seinen Auftrag zur Sicherstellung der Gesundheitsversorgung der Soldatinnen und Soldaten sowie der materiellen und personellen Einsatzbereitschaft des Sanitätsdienstes der Bundeswehr nicht auf dem angestrebten Qualitätsniveau erfüllen. In der derzeit vorherrschenden Pandemielage tritt dieser Sachverhalt besonders deutlich hervor. Daher ist eine strategisch aufgebaute, attraktive und verlässliche Personalentwicklung für militärisches und ziviles Personal unverzichtbar.

Sanitätsdienst in Vorreiterrolle

Für den Sanitätsdienst der Bundeswehr ist es von besonderer Bedeutung, die Angehörigen und Interessenten der Gesundheitsfachberufe durch eine qualitativ gute Ausbildung von Beginn an, durch das Angebot von sicheren Arbeitsplätzen, eine Aufrechterhaltung der Berufszufriedenheit und insgesamt eine gute berufliche Attraktivität, an sich zu binden. In der verzahnten Nutzung der Möglichkeiten, die mit der Modernisierung der militärischen Laufbahnen verbunden sind, nimmt der Sanitätsdienst der Bundeswehr damit eine Vorreiterrolle ein – und zwar zum Nutzen der Menschen sowie im Sinne der Sache.

von Bernhard Blechen