Sanitätsdienst

Bundeswehr: Startschuss für COVID-19Coronavirus Disease 2019 Auffrischimpfungen

Bundeswehr: Startschuss für COVID-19Coronavirus Disease 2019 Auffrischimpfungen

  • Corona-Impfung
  • Sanitätsdienst
Datum:
Ort:
Bundesweit
Lesedauer:
2 MIN

Bei der Bundeswehr soll es nun auch COVID-19Coronavirus Disease 2019 Auffrischimpfungen geben. Allerdings betreffen diese zunächst nur einen begrenzten Personenkreis mit einer besonders hohen Gefährdung für eine Infektion mit dem Coronavirus oder für einen schweren Krankheitsverlauf.

Zwei Hände in Einmalhandschuen, die eine Impfspritze in der Hand halten

Bei der Bundeswehr soll es nun auch COVID-19Coronavirus Disease 2019 Auffrischimpfungen geben

Bundeswehr/Michael Laymann

Der bisherige Verlauf der SARSSchweres Akutes Respiratorisches Syndrom-CoV-2 Pandemie zeigt: Die in Deutschland und somit auch bei der Bundeswehr verwendeten COVID-19Coronavirus Disease 2019 Impfstoffe haben eine hervorragende Wirksamkeit. Menschen, die mit einem dieser COVID-19Coronavirus Disease 2019 Impfstoffe vollständig geimpft (grundimmunisiert) wurden, haben eine stark reduzierte Wahrscheinlichkeit für einen schweren Krankheitsverlauf.

Seit etwa Ende Juni dieses Jahres ist allerdings die sogenannte Delta-Variante des Coronavirus SARSSchweres Akutes Respiratorisches Syndrom-CoV-2 in Deutschland für die weit überwiegende Zahl aller Infektionen verantwortlich. Die Delta-Variante ist nicht nur stärker ansteckend als frühere Virusvarianten, auch das Risiko für einen infizierten Menschen, im Krankenhaus oder auf der Intensivstation behandelt werden zu müssen, scheint nach derzeitigen Erkenntnissen ungleich höher zu sein.

Wenn die COVID–19 Impfstoffe doch wirksam sind, warum wird eine Auffrischung empfohlen?

Es ist bekannt, dass Impfstoffe mit der Zeit an Wirksamkeit verlieren können. Nicht ohne Grund sind daher bei vielen Impfungen, etwa gegen die Gehirnhautentzündung FSME oder Tetanus, regelmäßige Auffrischungen zur Aufrechterhaltung eines ausreichenden Schutzes notwendig. Für die derzeit verwendeten COVID-19Coronavirus Disease 2019-Impfstoffe ist zurzeit noch nicht genau bekannt, wie lange eine Grundimmunisierung schützt. In den vergangenen Monaten zeigte sich allerdings, dass es trotz vorhandenem Impfschutz zu COVID-19Coronavirus Disease 2019-Fällen gekommen ist. Eine Infektion trotz Impfung bezeichnet man als Durchbruchinfektion. Bei der Delta-Variante scheinen solche nach aktuellem Wissensstand ebenfalls etwas häufiger als bei früheren Varianten vorzukommen. Auch wenn derartige Durchbruchinfektionen oftmals mild verlaufen, so kommen vereinzelt auch schwere Verläufe bei bereits vollständig Geimpften vor. Dies aber insbesondere bei Menschen, die als besonders gefährdet gelten.

Wem soll eine COVID-19Coronavirus Disease 2019 Auffrischimpfung angeboten werden?

Im August und September 2021 hat sich die Gesundheitsministerkonferenz getroffen und erste Richtlinien festgelegt, wem eine Auffrischimpfung ab September 2021 angeboten werden soll. Innerhalb des Geschäftsbereiches BMVgBundesministerium der Verteidigung finden diese Richtlinien im „Fachlichen Hinweis hinsichtlich der Frage von Auffrischimpfungen gegen SARSSchweres Akutes Respiratorisches Syndrom-CoV-2 im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung“ Berücksichtigung. Es wird demnach zunächst ein Angebot an einen begrenzten Personenkreis mit besonders hoher Gefährdung für eine Infektion beziehungsweise einen schweren Verlauf geben.

Dieser Personenkreis soll Menschen umfassen, bei denen nach aktuellem Kenntnisstand mit einer reduzierten oder schneller nachlassenden Immunantwort nach vollständiger COVID-19Coronavirus Disease 2019-Impfung zu rechnen ist und Menschen mit hoher beruflicher Gefährdung. So können derzeit beispielsweise Personen über 60 Jahre oder Personen, die eine Immunschwäche haben, ein Impfangebot für eine Auffrischungsimpfung erhalten. Aber auch Menschen, die beruflich ein hohes Risiko für eine Infektion haben, wie das medizinische Personal und Personal in Altenpflegeheimen. Personen, die eine vollständige Impfserie mit den Vektor-Impfstoffen von AstraZeneca oder Johnson&Johnson erhalten, gelten ebenfalls als impfberechtigt.

COVID-19Coronavirus Disease 2019 Auffrischimpfungen sind somit als ein zusätzlicher Schutz für individuell oder beruflich besonders gefährdete Menschen zu verstehen und helfen dabei, die Belastung des Gesundheitssystems zu reduzieren. Die Auffrischimpfungen werden ausschließlich mit einem der beiden mRNA-Impfstoffen von BionTech und Moderna durchgeführt. Eine frühere COVID-19Coronavirus Disease 2019-Impfserie muss zudem mindestens sechs Monate zurückliegen. Bei der Auffrischungsimpfung handelt es sich um ein freiwilliges Impfangebot.

von Thorbjörn Zimmer