Streitkräftebasis

Neuer Stellvertreter im Ulmer Kommando

Neuer Stellvertreter im Ulmer Kommando

  • Multinationales Kommando Operative Führung
  • Streitkräftebasis
Datum:
Ort:
Ulm
Lesedauer:
1 MIN

Zwei-Sterne-General Reinhard Trischak wird stellvertretender Befehlshaber des Multinationalen Kommandos Operative Führung in Ulm. Der Österreicher ist Nachfolger des ungarischen Generalmajors Sandor Fucsku, der Militärattaché seines Landes in Berlin wird. 

Drei Soldaten stehen im Freien mit Abstand

Der Befehlshaber des Ulmer Kommandos, Generalleutnant Knappe, begrüßt seinen neuen Stellvertreter, Generalmajor Trischak. Rechts im Bild: Generalmajor Renk, Chef des Stabes des MN KdoOpFü.

Bundeswehr/Gina Seegert

Der österreichische Generalmajor Reinhard Trischak hat die Dienstgeschäfte des Stellvertretenden Befehlshabers des Multinationalen Kommandos Operative Führung (MN KdoOpFü) in Ulm übernommen. Damit folgt der Zwei-Sterne-General dem ungarischen Generalmajor Sandor Fucsku, der nach vierjähriger Dienstzeit als stellvertretender Befehlshaber Anfang des Jahres in den diplomatischen Dienst, als Militärattaché seines Landes, nach Berlin gewechselt hat. Generalmajor Trischak war vor seiner Ernennung zum Stellvertretenden Befehlshaber des Ulmer Kommandos als Befehlshaber der Streitkräfte der Europäischen Union (EUFOR) in Bosnien-Herzegowina, bei der Operation EUFOREuropean Union Force ALTHEA eingesetzt.

Mehrere Soldaten stehen in Reihe vor gehissten Flaggen

Die Übergabe der Dienstgeschäfte an Generalmajor Trischak erfolgte im kleinen Rahmen vor dem Stabsgebäude des Ulmer Kommandos

Bundeswehr/Gina Seegert

Vorher hatte er leitende Positionen beim Militärstab der Europäischen Union (EU) in Brüssel. „Wir sind froh, einen General mit dieser umfangreichen EU-Erfahrung bei uns in Ulm zu haben und freuen uns, dadurch eine weitere Verstärkung als eines der militärstrategischen Hauptquartiere der EU zu erhalten“, erklärt der Befehlshaber des Ulmer Kommandos, Generalleutnant Jürgen Knappe. Der 58-jährige Reinhard Trischak über seine neue Aufgabe in Ulm: „Ich freue mich sehr, dass ich im Multinationalen Kommando Operative Führung (MN KdoKommando OpFü) einen wesentlichen Beitrag zur Erfüllung der Aufträge leisten kann.“ Das MN KdoOpFü in der Wilhelmsburgkaserne ist eins von fünf militärstrategischen Hauptquartieren in der EU, die sich ständig für den Einsatz bereithalten. Zwischen Juli 2020 und März 2021 führte das Kommando die schnelle EU-Eingreiftruppe.

Diverse Wappen auf Ärmel

Soldatinnen und Soldaten aus acht EU-Nationen leisten derzeit ihren Dienst im Ulmer Kommando

Bundeswehr/Bastian Süpple

Im Ulmer Kommando dienen derzeit Soldaten aus acht EU-Nationen. Mit multinationaler Unterstützung leistet das Ulmer Kommando einen wesentlichen deutschen Beitrag zur Stärkung der Handlungsfähigkeit der EU in ihrer Rolle als internationaler Stabilitätsanker und globaler Akteur im internationalen Krisenmanagement. 2021 hat das MN KdoOpFü mit der Neugliederung und der Neuausrichtung des Auftrags seine Ausrichtung auf EU-Aufgaben verstetigt.

von Bernd Niedermann/Christopher Kürsammer   E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.