Streitkräftebasis

Neujahrsempfang der Bundeswehr in Nienburg

Neujahrsempfang der Bundeswehr in Nienburg

  • MN CIMIC Command
  • Streitkräftebasis
Datum:
Ort:
Nienburg
Lesedauer:
1 MIN

Standortältester und Kommandeur Multinational CIMICCivil Military Co-Operation Command, Oberst Andreas Timm, lädt gemeinsam mit Bataillon Elektronische Kampfführung 912 und Bildungszentrum der Bundeswehr zum traditionellen Neujahrsempfang in der Clausewitz-Kaserne in Nienburg. Bürgermeister Henning Onkes hält Grußwort. 200 neue Dienststellen entstehen.

Zwei Gefechtsfahrzeuge, zwischen ihnen ein großes Banner mit der Aufschrift „Herzlich willkommen zum Neujahrsempfang“.

Zwei Gefechtsfahrzeuge machten auf den Neujahrsempfang der Bundeswehr am Standort Nienburg aufmerksam.

Bundeswehr/Maik Hörhold

Vertreter aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Militär: Mit Oberst Andreas Timm begrüßte erstmals ein Kommandeur des Multinational CIMICCivil Military Co-Operation Commands die geladenen Gäste zum traditionellen Neujahrsempfang in Nienburg. Die Dienststelle, die bis Ende vergangenen Jahres noch Zentrum für Zivil-Militärische Zusammenarbeit der Bundeswehr hieß, stellt mit Timm den Standortältesten in der niedersächsischen Kreisstadt. So lud dieser auch im Namen der anderen Bundeswehr-Dienststellen Nienburgs in die Clausewitz-Kaserne. Neben Oberst Timm richteten der Kommandeur des Bataillons Elektronische Kampfführung (EloKaBtlBataillon für Elektronische Kampfführung) 912, Oberstleutnant Sascha Mies, der Referatsleiter des Bildungszentrums der Bundeswehr, Maik Reichelt, sowie der Bürgermeister der Stadt Nienburg, Henning Onkes, das Wort an Gäste, Soldaten und Bundeswehr-Mitarbeiter.

Bundeswehr als Wirtschaftsfaktor in Nienburg

Ein Mann im Anzug vor einem Rednerpult

Sprach ein Grußwort: Henning Onkes, der Bürgermeister der Stadt Nienburg. Er hob vor allem die wirtschaftliche Bedeutung der Bundeswehr für den Standort Nienburg hervor.

Bundeswehr/Maik Hörhold

Bürgermeister Henning Onkes betonte in seiner Ansprache die wirtschaftliche Bedeutung der Bundeswehr in Nienburg: So sei beispielsweise allein das Bildungszentrum der Bundeswehr – mit seinen rund 3 500 Lehrgangsteilnehmern pro Jahr – ein nicht unwesentlicher Wirtschaftsfaktor für die Stadt. In diesem Sinne konnte Oberstleutnant Mies eine besonders erfreuliche Nachricht im Rahmen des Empfangs verkünden: Das Bataillon Elektronische Kampfführung 912 wird zu Oktober 2020 um 200 Soldaten aufwachsen.



Blick in die Einsatzgebiete

Ein Mann in Unform vor einem Rednerpult.

Der Standortälteste und Kommandeur des Multinational CIMICCivil Military Co-Operation Commands, Oberst Andreas Timm: Er gab einen Überblick zum Thema internationale Sicherheitspolitik mit Blick auf die Einsätze der Bundeswehr.

Bundeswehr/Maik Hörhold

Der Standortälteste Timm erinnerte neben der Bedeutung der Truppe in Nienburg auch an ihren Auftrag weltweit: „Wir Soldaten schauen auch ins Baltikum, nach Afghanistan, in den Irak oder in andere Regionen, wo wir unseren Beitrag zur Sicherheit leisten. Wir sind ein wichtiger sicherheitspolitischer Baustein und somit ein Teil des bereits 75-jährigen Friedens in Europa.“ Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung vom Heeresmusikkorps Hannover.

von Stefan Niethmann  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.