In vier Schritten erklärt: Als Erster am Unfallort – Was tun?

In vier Schritten erklärt: Als Erster am Unfallort – Was tun?

  • Juni
  • 2017
Datum:
Lesedauer:
1 MIN

Als Erster an einem Unfallort zu sein – das kann jedem passieren. Gut, wenn man dann helfen und Leben retten kann. In vier Schritten erklären und zeigen Soldatinnen und Soldaten des Sanitätsdienstes, wie man mit Verletzten am besten umgeht. Das Szenario: Ein Verkehrsunfall mit einem verletzten Motorradfahrer.

Schritt 1: Absichern, Notruf, Retten und Bergen

Zuerst die Unfallstelle und sich selbst absichern. Dann sich einen Überblick verschaffen und den Notruf absetzen. Was hier recht einfach klingt, sollte geübt sein, damit man im Notfall richtig handelt.

Schritt 2: Helm abnehmen und Blutung stillen

Beim Abnehmen des Helmes sollte man nach Möglichkeit zu zweit arbeiten. Ist der Helm vom Kopf, können die Wunden versorgt werden. Bei einer Wunde am Hals ist das nicht so einfach.

Schritt 3: Stabile Seitenlage

Jede bewusstlose Person wird in die stabile Seitenlage gebracht. Damit wird das Erbrechen von Blut und Mageninhalt in den Rachenraum, und damit das Ersticken verhindert. Im Idealfall ist man auch hier zu zweit.

Schritt 4: Reanimation

Wird keine Atmung bei dem Verletzten festgestellt, muss Reanimiert werden. Und zwar so lange, bis professionelle Hilfe eintrifft.

Zusammenfassung


von Ralf Bonk