Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Aus dem Einsatz > Operation Sophia: Geburt auf der Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“

Operation Sophia: Geburt auf der Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“

Berlin, 03.11.2017, Einstellzeit: 19.15 Uhr.

Am 3. November um 12.55 Ortszeit brachte eine 25-jährige Nigerianerin an Bord der deutschen Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“ 90 Kilometer östlich Siziliens ein Baby zur Welt.

Mutter mit dem Neugeborenen und der Schiffsärztin
Nach der Geburt: Mutter und Kind sind wohlauf. (Quelle: Bundeswehr)Größere Abbildung anzeigen

Die Frau befand sich zusammen mit 322 anderen aus Seenot geretteten Menschen auf dem Schiff, das sich auf dem Weg nach Italien befindet. Dort sollen die Geretteten an die italienischen Behörden übergeben werden.

Die Schiffsärztin und ihr vierköpfiges Team berichten von einer unkomplizierten Geburt. Die Mutter ist wohlauf und der 51 Zentimeter große und 2450 Gramm schwere Junge ist gesund.

Stand: 18.36 Uhr

Ansprechpartner für die Presse: Einsatzführungskommando der Bundeswehr


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 26.01.18 | Autor: Presse- und Informationsstab BMVg


http://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.aktuelles.aus_dem_einsatz&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB170000000001%7CASRP6M897DIBR