Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Aus dem Einsatz 

Aktuelle Nachrichten aus dem Einsatz

Jeden Tag leisten mehrere tausend Soldaten der Bundeswehr Dienst in gefährlichen Einsätzen im Ausland. Sie beraten in Afghanistan, sie schützen zivile Schiffe vor Piratenangriffen am Horn von Afrika. Sie engagieren sich auf dem Balkan oder in Zentralafrika. Die neuesten Beiträge aus dem Einsatz finden Sie hier.


  • Leereintrag
  • Militärische Fahrzeuge auf einem Zug - Link zum Beitrag

    Auftrag Rückbau: Die Kosovo Force (KFOR) auf der Zielgeraden

    Bereits seit 1999 ist die Bundeswehr am Kosovo-Einsatz der NATO beteiligt. Mittlerweile waren 48 deutsche Einsatzkontingente in dem Land auf dem Westbalkan – und haben dem Kosovo den Weg in eine neue, friedliche Zukunft gewiesen.


  • Getarnter Panzer auf Straße

    Video: KFOR – gestern und heute

    Vor fast zwanzig Jahren begann der aktuell längste Einsatz der Bundeswehr. Seit dem Sommer 1999 sind deutsche Soldaten Teil der Kosovo Force – und leisten seit dem einen wichtigen Teil zur Stabilisierung der Region.


  • Gepanzertes Fahrzeug vor zwei Straßenschilder Richtung Prizren und Prishtina

    Thema der Woche: Die Kosovo Force (KFOR) – gestern und heute

    Die KFOR-Mission ist der bislang längste Einsatz der Bundeswehr. Doch die am 10. Juni 1999 durch den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen verabschiedete Resolution 1244 legte den Grundstein für eine Erfolgsgeschichte der NATO und damit auch für Deutschland.


  • Deutsche Soldaten treffen auf dem Flughafen in Masar-i Scharif ein – Link zu den Einsatzzahlen

    Einsatzzahlen – die Stärke der deutschen Kontingente

    Mehr als 3.700 Bundeswehrsoldaten beteiligen sich derzeit an Einsätzen im Ausland. Dabei operieren sie gemeinsam mit Soldaten der Bündnispartner und befreundeter Nationen.


  • Soldat und CH-53 – Link zur Lage

    Die aktuelle Lage in den Einsatzgebieten der Bundeswehr

    Die Bundeswehr ist eine Armee im Einsatz. Mehrere Tausend ihrer Soldatinnen und Soldaten leisten ständig Dienst im Ausland – zu Land, zu Wasser und in der Luft.


  • Menschen halten ein Transparent – Link zum Video

    Video-Serie: 123 Tage im Irak-Einsatz

    Freiwillig hat sich Rettungsassistent Robert L. für den Einsatz im Irak gemeldet. Dort unterstützen Soldaten der Bundeswehr mit ihrem Knowhow kurdische Peschmerga in ihrem Kampf gegen den Islamischen Staat (IS).


  • Soldat im Porträt

    Der bewegliche Arzttrupp: Zuerst am Kameraden

    Hauptbootsmann Andreas M. ist im malischen Gao als Kommandant eines beweglichen Arzttrupps eingesetzt. Dessen Soldaten sind beim Retten von Verletzten immer als erste zur Stelle.


  • Entladen des Frachtraumes – Link zum Beitrag

    Logistik in Mali: Großmarkt in Khaki und Oliv

    Wie kommt eigentlich Material aus Deutschland zur Truppe in Mali? Was geschieht vor Ort damit? Und was hat „Manitou“ damit zu tun? Ein Blick zu den Versorgern im malischen Gao.


  • Flugzeug auf Rollfeld – Link zum Video

    Video: Die „fliegende Intensivstation“ – in 60 Sekunden

    Der Airbus A310 MedEvac ist die „fliegende Intensivstation“ der Bundeswehr. Bis zu 44 Patienten können mit ihm liegend transportiert werden, davon bis zu sechs Intensivpatienten. MedEvac steht für Medical Evacuation: den Transport Verletzter aus Krisenregionen zur weiteren medizinischen Behandlung.


  • Waffensystem Mantis – Link zum Beitrag

    Feldlagerschutz in Mali: Erster Auslandseinsatz für Mantis

    Für mehr Sicherheit: Bei MINUSMA, dem wohl gefährlichsten Einsatz der Bundeswehr, werden zukünftig erstmals Teile des Waffensystems Mantis eingesetzt. Mantis erkennt anfliegende Geschosse und errechnet Zeitpunkt und Ort des Aufschlages. Je nach Entfernung entsteht so eine Frühwarnzeit von – im Ernstfall lebensrettenden – 20 bis 30 Sekunden.


  • Eisernes Kreuz auf blauem Hintergrund – Link zur Meldung

    Mali: Ungewollte Schussabgabe – zwei verletzte deutsche Soldaten

    Am 14. November wurde gegen 5 Uhr mitteleuropäischer Zeit (MEZ) am Zaun des Camp Castor in Gao eine Person gemeldet, die versuchte in das Camp einzudringen. Die Person reagierte nicht auf Warnrufe durch die Wachposten. Erst nach Abgabe eines Warnschusses mit der Signalpistole konnte die Person am weiteren Vordringen gehindert werden.


  • Einsatzsoldat mit Funkgerät, im Hintergrund ein Hubschrauber - Link zum Beitrag

    Afghanistan: Robuste Schutzengel für den Notfall

    Was passiert, wenn Soldaten in Nordafghanistan plötzlich von den eigenen Kräften abgeschnitten sind, nach einem Gefecht etwa oder nach einem Unfall? Wer rettet sie dann und holt sie raus?


  • Poträt einer Soldatin - Link zum Beitrag

    Mein Einsatz: Management mit „Mut, Verstand und vielen Fachbüchern“

    Was im zivilen Bereich klangvoll als „Facility Management“ bezeichnet wird, heißt bei der Bundeswehr meist schlicht „Liegenschaftsverwaltung“. Die Aufgaben dort sind aber mindestens genauso vielseitig – besonders in einem Einsatzgebiet wie Afghanistan.


  • Palleten im Inneren einer A400M – Link zum Beitrag

    Von Munition bis zu Haushaltswaren: Der Luftumschlagzug in Al-Asrak

    Der Umzug des deutschen Einsatzkontingentes Counter Daesh aus dem türkischen Incirlik nach Al-Asrak ist abgeschlossen. Nichtsdestotrotz reißt der Warenstrom von Deutschland nach Jordanien und zurück nicht ab. Bei bis zu 245 Tonnen monatlich bedarf das großer Professionalität, hohem Engagement und funktionierender Teamarbeit.


  • Kampfjet Tornado und Airbus A310 MRTT auf Flugplatz

    Von Incirlik nach Al-Asrak: Ein Kontingent zieht um

    Am 24. Oktober flogen die Piloten der Einsatzstaffel die 6000. Einsatzstunde über Syrien und Irak, die 3000. Luftbetankung erfolgte nur wenige Tage später. Eine Leistung, die Respekt verdient – wurde doch das Kontingent erst kürzlich vom türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik ins jordanische Al-Asrak verlegt.


  • Eisernes Kreuz auf blauem Hintergrund – Link zur Meldung

    Operation Sophia: Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“ rettet 323 Menschen aus Seenot

    Am 2. November um 6 Uhr beauftragte das Verbandshauptquartier EUNAVOR MED Operation SOPHIA die Fregatte „Mecklenburg- Vorpommern“ zur Hilfeleistung in einem Seenotfall.


  • Mutter sitzt mit Neugeborenem auf einer Liege.

    Operation Sophia: Geburt auf der Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“

    Am 3. November um 12.55 Ortszeit brachte eine 25-jährige Nigerianerin an Bord der deutschen Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“ 90 Kilometer östlich Siziliens ein Baby zur Welt.


  • Masala im Porträt – Link zum Interview

    Interview: „Einsätze kontinuierlicher kommunizieren“

    Im Kurz-Interview nimmt Carlo Masala, Professor für Internationale Politik an der der Universität der Bundeswehr München, Stellung zur aktuellen Situation in Mali und zur Akzeptanz von Auslandseinsätzen in der Öffentlichkeit.


  • Soldatin schreibt etwas auf, daneben ein Mikroskop – Link zum Beitrag

    EU-Einsatz in Mali: Winzige Gegner im Blick

    Ein Mückenstich ist in Deutschland meist nur lästig. Es juckt ein wenig – und nach ein paar Tagen ist wieder alles vergessen. In Mali sieht das schon etwas anders aus.


  • Eisernes Kreuz auf blauem Hintergrund

    Operation Sophia: Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“ rettet 124 Menschen aus Seenot

    Am 1. November wurde ein Schlauchboot mit in Not geratenen Personen nördlich der libyschen Küste gemeldet. Die Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“ konnte vor Ort 124 Menschen retten.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 04.11.17


http://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.aktuelles.aus_dem_einsatz