Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Aus der Truppe > Ein Fliegengewicht für die Bundeswehr: Die Minidrohne Nano UAS

Ein Fliegengewicht für die Bundeswehr: Die Minidrohne Nano UAS

Berlin, 13.01.2017.
Nicht mal 20 Gramm wiegt es: Das Nano-Fluggerät von Black Hornet, dem unbemannten Aufklärungssystem PD-100 Personal Reconnaissance System. Das Nano UAS ist damit nicht nur das leichteste, sondern mit einem Rotordurchmesser von 120 Millimetern auch das kleinste unbemannte Luftfahrzeug der Bundeswehr. Die ersten Seriensysteme wurden Ende des Jahres 2016 an die Bundeswehr ausgeliefert.

Bedien-, Anzeige- und Fluggerät des Nano UAS

Die Nano UAS ist das kleinste unbemannte Fluggerät der Bundeswehr. (Quelle: Proxy Dynamics)Größere Abbildung anzeigen

Dringend benötigten die Spezialkräfte des Heeres ein System zur verdeckten unbemannten Aufklärung im Ortsbereich. Abhilfe schaffte das Nano UAS (Unmanned Aerial System) . Das leichte und kleine unbemannte Luftfahrzeug des norwegischen Herstellers Prox Dynamics kann problemlos in die persönliche Ausrüstung des Soldaten integriert werden.

Die Bedienung ist einfach, sodass auf Bedrohungen schnell reagiert werden kann. Die geringe akustische Signatur des Nano UAS erschwert eine Aufklärung durch Dritte. Elektrooptische und Infrarot-Sensoren erlauben es den Soldaten, bei Tag und Nacht im Nahbereich aufzuklären.

nach oben

Sicherer Betrieb ist gewährleistet

Am Firmensitz des Herstellers Prox Dynamics besichtigten die Vertreter des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr die Produktionsstätten. In einer Live Demonstration des Systems konnten sie sich von der hohen Qualität und Leistungsfähigkeit überzeugen. Auch die Sicherheitsstandards des Luftfahrtamtes der Bundeswehr für den Betrieb von Unbemannten Luftfahrzeugen sind erfüllt.

Am 10. November 2016 wurde der Vertrag über die Beschaffung der Systeme sowie für eine fünfjährige industriegestützte Nutzung geschlossen, in der die Ausbildung und Systembetreuung auch abgedeckt sind. Seitdem hat die Bundeswehr die ersten Seriensysteme erhalten.

Systemeigenschafen

Gewicht des Fluggerätes

18 Gramm

Rotordurchmesser

120 Millimeter

Maximale Fluggeschwindigkeit

5 Meter/Sekunde

Flugdauer

über 20 Minuten

Systemgewicht

1,3 Kilogramm

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 23.01.17 | Autor: Gabriele Vietze


http://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.aktuelles.aus_der_truppe&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB170000000001%7CAHKADE327DIBR