Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Weitere Themen > Neues Corporate Design: Wir sind EINE Bundeswehr

Neues Corporate Design: Wir sind EINE Bundeswehr

Berlin, 10.04.2019.

Fast 25 Jahre ist es her, dass das äußere Erscheinungsbild der Bundeswehr zuletzt grundlegend überarbeitet wurde. Ab dem 10. April tritt die Bundeswehr deshalb einheitlich mit neuem Logo, frischen Farben und modernisierten Design-Elementen auf. Zunächst im Printbereich, später dann auch in online-basierten Medien und Formaten der Bundeswehr.

Bundeswehrlogo vor Polygonmuster
Das überarbeitete Eiserne Kreuz auf Polygon-Hintergrund (Quelle: Bundeswehr)Größere Abbildung anzeigen

„Corporate Design“ – damit wird das äußere Erscheinungsbild eines Unternehmens oder einer Organisation bezeichnet. Einheitlich gestaltet, sorgt es für einen großen Wiederkennungswert. Ab dem 10. April tritt die Bundeswehr mit einem neuen Corporate Design in Erscheinung – nach fast 25 Jahren grundlegend überarbeitet und den aktuellen Erfordernissen angepasst.

Logo, Farben und weitere Design-Elemente wurden dafür modernisiert. Zunächst wird das neue Corporate Design im Printbereich eingeführt. Weitere, online-basierte Medien, Kanäle und Formate folgen schrittweise. Im Kern des überarbeiteten Erscheinungsbildes der Bundeswehr stehen zwei Elemente: Das Eiserne Kreuz als Logo der Bundeswehr sowie das Tarn-Polygon als gestalterische Klammer.

Eisernes Kreuz als Logo bleibt

Zierte das Eiserne Kreuz seit Gründung der Bundeswehr 1956 zunächst als Hoheitsabzeichen die Luft- und Kampffahrzeuge, so wurde es ab 1996 erstmalig ein fester Bestandteil in der öffentlichkeitswirksamen Außendarstellung der Streitkräfte. Als „Sinnbild für Tapferkeit, Freiheitsliebe und Ritterlichkeit“ (Traditionserlass 2018) ist es heute Markenzeichen der Bundeswehr und als Logo im Printbereich, Online und in den sozialen Netzwerken fest verankert.

Aber auch das neue Polygon-Design aus der Arbeitgeberkommunikation seit 2015 hat eine hohe Wiedererkennbarkeit. „Das Eiserne Kreuz hat einen hohen Wiedererkennungswert in der Gesamtbevölkerung, allerdings ist bei den jungen Menschen das Polygon noch bekannter. Für das neue Design kombinieren wir daher beide Elemente. Wir haben das Eiserne Kreuz behutsam weiterentwickelt, es ist sozusagen schlanker geworden und funktioniert jetzt auch vor allem digital“, sagt Ministerialrat Dirk von Holleben, Leiter des Referates 3 „Arbeitgebermarke Bundeswehr; Social Media“ im Presse- und Informationsstab des Verteidigungsministeriums.

Von der Leyen bei Bundeswehrtagung
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen vor Tarn-Polygon auf der Bundeswehrtagung (Quelle: Bundeswehr/Jonas Weber)Größere Abbildung anzeigen

Tarn-Polygon als optische Klammer

Das Tarn-Polygon ist die optische Klammer des neuen Erscheinungsbildes der Bundeswehr. Seit vier Jahren wird das Design-Element in der Kommunikation der Arbeitgebermarke der Bundeswehr bereits überaus erfolgreich eingesetzt – beispielsweise auf Plakaten.

Das Polygon-Design erfreute sich von Beginn an auch in der Truppe sehr großer Beliebtheit. Immer wieder wurden Anfragen aus Dienststellen gestellt, ob das Design für weitere Medien und Formate genutzt werden könne. „Diesem Wunsch kommen wir nun nach“, so Dirk von Holleben. „Das neue Corporate Design besteht aus Flecktarn – einem zentralen Erkennungsmittel der Bundeswehr – und das in einer sehr modernen, digitalisierten Variante.“

Wir sind EINE Bundeswehr

Den einheitlichen, modernen Charakter des Tarn-Polygons betont auch der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Eberhard Zorn: „Mit dem Polygon sind wir wiedererkennbar, modern und zukunftsfähig aufgestellt. Das Polygon wird als Camouflage, als Tarnfleck, gesehen und somit überall mit dem Militär assoziiert.

Die wichtigste Botschaft des neuen Corporate Designs ist: Wir sind EINE Bundeswehr“.

Farben für die Teilstreitkräfte

Neben dem Logo und dem Flecktarn-Polygon gibt es noch weitere Veränderungen: Neue Schrifttypen, Gestaltungsrichtlinien und natürlich auch Farben. Während die Primärfarbe der Bundeswehr ein dunkelblau-silberner Farbton ist, erhalten die einzelnen Teilstreitkräfte und Organisationsbereiche ihre eigene Farbgebung, die zum Teil auch vorher schon genutzt wurden. So wird beispielsweise die Streitkräftebasis weiterhin durch einen orangefarbenen Farbton erkennbar sein, das Heer hingegen durch einen dunkelgrünen.

Die veränderten Design-Elemente sind bereits auf die Darstellung in den digitalen Medien optimiert. Der für Herbst 2019 anvisierte Relaunch des Internetauftritts www.bundeswehr.de wird das neue Corporate Design integrieren.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 10.04.2019 | Autor: Heiko Reusch


https://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.aktuelles.weitere_themen&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB170000000001%7CBB3D3D333DIBR