Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Weitere Themen > Neues Sturmgewehr für Spezialkräfte

Neues Sturmgewehr für Spezialkräfte

Berlin, 12.10.2017.

Die Spezialkräfte der Bundeswehr bekommen ein neues Standardgewehr. Ab Anfang 2019 soll das Sturmgewehr – voraussichtlich als G95 – an das Kommando Spezialkräfte und das Kommando Spezialkräfte der Marine ausgeliefert werden.

Sturmgewehr G95
Das Gewehr G95 soll das neue Standardgewehr des Kommando Spezialkräfte und des Kommando Spezialkräfte der Marine werden. (Quelle: Heckler & Koch)Größere Abbildung anzeigen

Am 10. Oktober 2017 hat das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr den Liefervertrag über insgesamt 1.745 Gewehre mit dem Kaliber 5,56 mal 45 Millimeter unterzeichnet.

Erprobung ab November

Der Gasdrucklader des Typs HK 416 A7 wird von Heckler und Koch aus Oberndorf produziert. Die in graubraun gehaltene Waffe wiegt 3.690 Gramm und hat eine Rohrlänge von 368 Milimeter. Das entspricht 14,5 Zoll.

Ergänzt wird sie durch einen rund 130 Milimeter langen Signaturdämpfer zur Verringerung des Mündungsknalls und Mündungsfeuers.

Bereits ab November sollen die technische Erprobung bei der Wehrtechnischen Dienststelle 91 im niedersächsischen Meppen sowie die taktische Erprobung durch die Spezialkräfte beginnen. Die Waffe wird voraussichtlich die Bezeichnung G95 erhalten.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 15.12.17 | Autor: Björn Lenz


http://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.aktuelles.weitere_themen&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB170000000001%7CAS3BVR889DIBR