Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Weitere Themen > Die Gorch Fock wird weitersegeln

Die Gorch Fock wird weitersegeln

Berlin, 20.03.2018.

Das Bundesministerium der Verteidigung hat entschieden, die Instandsetzung des Segelschulschiffes Gorch Fock fortzusetzen. Die geschätzten Gesamtkosten belaufen sich auf bis zu 135 Mio. €. Diese umfangreiche Runderneuerung und Modernisierung des Dreimasters ermöglicht eine Nutzungsdauer über das Jahr 2040 hinaus.

Gorch Fock
Das 1958 in Dienst gestellte Segelschulschiff dient der seemännischen Ausbildung des maritimen Führungsnachwuchses. (Quelle: Bundeswehr/Wilke)Größere Abbildung anzeigen

Die Ausbildung des Offiziernachwuchses hat für die Streitkräfte enorme Bedeutung. In der Marine ist die Gorch Fock ein besonderer Teil dieser Ausbildung und trägt in hohem Maße zur Identitätsstiftung und Sozialisierung bei. Die Gorch Fock symbolisiert dabei weit mehr als nur ein Segelschulschiff. Sie ist ein wertvoller Bestandteil in der seemännischen Tradition und auch eine Botschafterin Deutschlands auf den Weltmeeren.

Gorch Fock in Werft
Die Gorch Fock befindet sich zurzeit in einer Generalüberholung. (Quelle: Bundeswehr)Größere Abbildung anzeigen

Ab 2019 wieder einsatzbereit

Das Schiff wird der Marine im ersten Halbjahr 2019 wieder zur Verfügung stehen. Bis dahin dauert die Generalüberholung der Gorch Fock an. Auslöser der aufwendigen Reparatur war die Untersuchung aller schiffbaulichen Bereiche, aber auch aller anderen technischen Komponenten. Bei dieser Untersuchung wurden die komplette Struktur, die Außenhaut, die Decks und die Aufbauten auf ihre Stabilität hin inspiziert.

Durch den Weiterbetrieb der Gorch Fock steht der Marine nahezu unterbrechungsfrei ein Schiff zur Ausbildung zur Verfügung. Alternativ wurde ein Abbruch der Instandsetzung und die langwierige Neubeschaffung eines Nachfolgeschiffes erwogen. Bis zu dessen Fertigstellung, frühestens im Jahr 2025, hätte ein angemietetes Segelschulschiff die Ausbildung sicherzustellen. Dies ließe aber unter anderem das Arbeiten der Offizieranwärterinnen und Offizieranwärter in der Takelage nicht zu, da nur die Gorch Fock über die gesetzten Sicherheitsstandards verfügt.

„Die Entscheidung, die Gorch Fock zu erhalten, hat bei meiner Besatzung und mir große Erleichterung ausgelöst. Nach langer Zeit der Flaute ist wieder Wind zu spüren und das tut gut, denn die Gorch Fock erfüllt einen ganz wesentlichen Auftrag zur Ausbildung unseres Nachwuchses”, so der Kommandant der Gorch Fock.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 21.03.18


https://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.aktuelles.weitere_themen&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB170000000001%7CAX2E6J019DIBR