Tagesbefehl AKK: Der Einsatz gegen das Corona-Virus geht weiter

Tagesbefehl AKK: Der Einsatz gegen das Corona-Virus geht weiter

  • Coronavirus
  • Bundeswehr
Datum:
Lesedauer:
2 MIN

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer betont in ihrem Tagesbefehl, dass die Bundeswehr in dieser angespannten Covid-19-Situation noch mehr unterstützen wird. Sie hebt auch die Vorbildfunktion der Bundeswehr-Angehörigen in dieser Lage hervor und mahnt zur Vorsicht, um gesund zu bleiben.

Soldatinnen und Soldaten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

Die zweite Infektionswelle der Covid-19-Pandemie trifft Deutschland derzeit mit voller Wucht. Die Lage hat sich deutlich zugespitzt, der Alltag und unser normales Leben ist unterbrochen. Viele Menschen sorgen sich um ihre Gesundheit und ihre berufliche Zukunft, nicht wenige sogar um ihr tägliches Auskommen. Alle sind vereint in der Sorge um das Wohlergehen ihrer Familien, Freunde und Kollegen.

Bei uns in der Bundeswehr erleben wir, wie der Dienst in den Kasernen, den Dienststellen und in den Einsatzgebieten beschwerlicher und auch gefährlicher geworden ist. Dies ist eine besondere Härtezeit, und wir benötigen Kraft, Fantasie und auch Disziplin um sie zu bewältigen.

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der Länder haben am Mittwoch weitreichende Maßnahmen beschlossen, um die rasante Ausbreitung des Virus unter Kontrolle zu halten. Dabei kommt der Bundeswehr eine wichtige Rolle zu. Sie, unsere Soldatinnen, Soldaten und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind seit dem Beginn der Pandemie im Einsatz, und Sie werden in den kommenden Wochen Ihre Bemühungen noch verstärken müssen. In diesen Tagen bitten wir erstmals auch ziviles Personal um einen freiwilligen Einsatz im öffentlichen Gesundheitsdienst.

Hauptaufgabe ist derzeit vor allem der Dienst in den Gesundheitsämtern der Kommunen bei der Nachverfolgung von Infektionsketten. Dies ist eine Schlüsselmaßnahme im Kampf gegen das Virus. Aber auch andernorts sind wir zur Stelle: in den Bundeswehrkrankenhäusern, den Testzentren, in der Logistik und auf den Pflegestationen.

Ich habe aus den Ländern, Städten und Gemeinden zahlreiche Danksagungen für den Dienst der Bundeswehr vor Ort erhalten. Ich möchte diesen Dank hiermit weitergeben an all jene, in Uniform oder zivil, die sich derzeit in diesem besonderen Einsatz um unser Land und unser Gemeinwohl verdient machen.

Die Menschen in Deutschland sehen und spüren, dass sie sich auf ihre Bundeswehr verlassen können. Das ist eine schöne Bestätigung, gleichzeitig aber auch Ansporn, nicht nachzulassen.

Zum Selbstbild der Bundeswehr gehört es, Krisen engagiert und auch furchtlos entgegenzutreten. Daraus erwächst ihr auch eine Vorbildfunktion in dieser besonderen gesellschaftlichen Notlage. Es ist unser aller Pflicht, in dieser Lage besonders auf unsere Gesundheit und persönliche Einsatzfähigkeit zu achten.

Und es ist unsere Aufgabe, die ergriffenen Maßnahmen und Schutzstandards einzuhalten und damit öffentlich sichtbar zu machen, dass in dieser angespannten Situation jeder einen Beitrag leisten kann – und muss.

Seien Sie Vorbild. Solidarisieren Sie sich mit denen, die Schutz und Hilfe benötigen. Geben Sie acht auf sich und Ihre Kameradinnen und Kameraden, Ihre Kolleginnen und Kollegen. Tragen Sie dienstlich wie privat dazu bei, dass wir schnellstmöglich zu unserem gewohnten Leben zurückkehren können.

Ich zähle auch weiterhin auf Sie und danke Ihnen für Ihr Engagement.

von Annegret Kramp-Karrenbauer

Mehr zum Thema

  • Ärztin steht neben einem Soldaten, der am Schreibtisch sitzt, und zeigt auf dem Bildschirm.
    • Coronavirus
    • Bundeswehr

    Coronavirus und die Bundeswehr

    Die Bundeswehr ist seit Auftreten des Coronavirus in Wuhan eng in verschiedene Maßnahmen der Bundesregierung eingebunden.