Bilder der Woche

Eingefangen: Bilder aus der Bundeswehr

Eingefangen: Bilder aus der Bundeswehr

Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
3 MIN

Fahrzeugkolonnen, die über deutsche Straßen rollen, Sanitätspersonal, das Kisten im Camp Castor packt, sowie Panzer, die bei einer Parade durch Vilnius fahren. Außerdem Kampfpiloten, die den Luftraum über Rumänien kontrollieren, und das Panzerbataillon 104, das sich mit Gefechtsübungen auf den Einsatz in Litauen vorbereitet. Das sind die Bilder der Woche.

  • Mehrere Fahrzeuge der Bundeswehr stehen in Kolonne auf einer asphaltieren Fläche

    Marschkolonne mit Mittelgasse: Keine Autobahn, sondern ein ausgedienter Sowjetflughafen in Sachsen-Anhalt war der zentrale Übungsort von Blue Lightning 2023. Rund 1.200 Bundeswehrfahrzeuge waren bei der NATO-Verlegeübung im Einsatz.

    Bundeswehr/Christian Arndt
  • Zwei Soldatinnen vom Sanitätsdienst holen Kisten aus einem Zelt und packen sie auf einen Wagen

    Geordnete Rückverlegung von Personal und Material: Das betrifft auch die mobile Sanitätseinrichtung der Bundeswehr im Camp Castor. Das Team packt Kisten mit medizinischen Utensilien zwecks Rücktransport oder Abgabe an malische Krankenhäuser.

    Bundeswehr/Marc Tessensohn
  • Soldaten fahren in zwei Kampfpanzern vom Typ Leopard durch eine Stadt

    Panzerprozession: Deutsche Soldaten der NATO-Battlegroup nehmen mit Kampfpanzern von Typ Leopard 2 A6 an der multinationalen Militärparade in Vilnius anlässlich des litauischen Tages der Streitkräfte teil

    Bundeswehr/Marco Dorow
  • Ein Kampflugzeug vom Typ Eurofighter fliegt am Himmel

    Immer der Nase nach: Einer der Eurofighter des Taktischen Luftwaffengeschwaders 31 „Boelcke" verlegt im Rahmen der NATO-Mission Air Policing South nach Rumänien – und geht farblich im Grau des Himmels auf

    Bundeswehr/Laura Kasper
  • Ein getarnter Kampfpanzer vom Typ Leopard fährt durch ein schlammiges Gelände

    Natürlicher Lebensraum Schlammwüste: Im Gefechtsübungszentrum Heer in Gardelegen üben Soldatinnen und Soldaten des Panzerbataillons 104 mit einem Leopard 2 A7 das Gefecht, um für ihren Auftrag in Litauen ab Februar 2024 vorbereitet zu sein

    Bundeswehr

Versorgung wie am Fließband

Potz Blitz! Was machen all die Panzer, Militärlastwagen und Geländefahrzeuge hier? Das mag sich so mancher Anwohner rund um Mahlwinkel in Sachsen-Anhalt gefragt haben. 2.800 Soldatinnen und Soldaten trainierten mit 1.200 Fahrzeugen dort bei Blue Lightning (Blauer Blitz) 2023 auf einem stillgelegten Flughafen das Verlegen an die NATO-Ostflanke. Aufnahme, Versorgung und Durchschleusung der Kampf- und Unterstützungstruppen zu den Einsatzorten – die logistischen Abläufe waren ein Stresstest für das Team des Logistikregimentes 1 im Gefechtsstand, der Kommandozentrale. Von der Blue Box, einer militärischen Tank- und Raststätte mit Beladerampe, über die Staging Area mit Schlafzelten bis zur mobilen Feldküche stellten die Logistiker alles bereit, was die Kampftruppe brauchte.

Praxis im Camp packt ein

Schmerzmittel, Sonnenschutzcreme und Insektenspray – die mobile Sanitätseinrichtung im Camp Castor in Mali sichert die medizinische Grundversorgung der Soldatinnen und Soldaten. Die kleine Krankenhausstation mit OP-Saal für die deutsche Truppe im MINUSMAMission Multidimensionnelle Intégrée des Nations Unies pour la Stabilisation au Mali-Einsatz wird von Bundeswehrangehörigen als Role 1+ bezeichnet. Da bis Jahresende alles aus Mali zurück nach Deutschland transportiert sein muss, packt das Team rund um die Truppenärzte im Feldlager die Utensilien und Arzneimittel ein, die es für die Gesundheitsversorgung der Truppe nicht mehr benötigt. Weiterhin im Sortiment bleibt das Medikament Malarone: Die Kameradinnen und Kameraden müssen es bis zum Ende ihres Einsatzes einnehmen, um eine schwere Malariainfektion zu vermeiden.

Deutsche und Litauer feiern Zusammenhalt

Seite an Seite mit den Bündnispartnern: Anlässlich des 105. Jahrestages der litauischen Streitkräfte nahmen deutsche Soldaten der NATO-Battlegroup an einer Militärparade in Vilnius teil. Außer vier Schützenpanzern Marder und vier Radpanzern Boxer fuhren auch vier Kampfpanzer des Typs Leopard 2 des von Deutschland geführten multinationalen Gefechtsverbandes für das deutsche Heer mit. Tausende Besucherinnen und Besucher säumten Fähnchen schwenkend die Paradestraße und feierten die insgesamt 1.500 litauischen und deutschen Soldatinnen und Soldaten auf rund 100 Fahrzeugen. Deutschland ist ein wichtiger Verbündeter: Im Zuge der Aufstellung einer Bundeswehrbrigade in Litauen werden das Panzerbataillon 203 und das Panzergrenadierbataillon 122 dorthin verlegt.

Ganz schön abgehoben

Mit vier Eurofighter-Kampfflugzeugen unterstützt die Bundeswehr den NATO-Partner Rumänien beim Schutz des Luftraumes. Verlegt wurden sie dafür in das 100 Kilometer zur Grenze der Ukraine entfernte Konstanza. Für einen Eurofighter ist das nur ein Katzensprung: eine Viertelstunde Flug und die Kampfflugzeuge sind an der Grenze. 80 der insgesamt 150 Kameradinnen und Kameraden im Einsatz kommen vom Taktischen Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“. Das Objektschutzregiment Luftwaffe „Friesland“ hat 40 Soldatinnen und Soldaten geschickt.

Mit dem Panzer durch die Pampe

63,9 Tonnen Gefechtsgewicht bei 1.500 PS Motorleistung und knapp 70 Kilometern pro Stunde Höchstgeschwindigkeit: Der Leopard 2 A7 ist einer der modernsten Kampfpanzer der Welt. Drei Eigenschaften machen die ungeheure Schlagkraft dieses Raubtieres auf Ketten aus: Feuerkraft, Panzerschutz und Beweglichkeit – egal, wie viel Schlamm unter den Raupenketten liegt. Im Gefechtsübungszentrum Heer in Gardelegen in Sachsen-Anhalt bereiten sich Soldatinnen und Soldaten mit ihren „Leos“ auf ihren Auftrag in Litauen vor. Ab Februar 2024 wird das Panzerbataillon 104 des Heeres die Führung über die NATO-Battlegroup in Litauen übernehmen, um die Ostflanke des Bündnisses zu sichern. 

von Evelyn Schönsee

Rückblick