COVID-19: die Bundeswehr im Kampf gegen das Coronavirus

COVID-19: die Bundeswehr im Kampf gegen das Coronavirus

  • Podcast
  • Bundeswehr
Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
1 MIN

Für die Bundeswehr ist der Umgang mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gleich zweifach ein Thema. Erstens als Arbeitgeber für rund 265.000 Menschen und zweitens als wichtiger Helfer im Kampf gegen die Pandemie. Barbara Gantenbein spricht heute im Verteidigungsministerium mit Oberfeldarzt Dr. Sonja Fischer, Sprecherin Streitkräfte und Sanitätsdienst im Presse- und Informationsstab.

Das Coronavirus versetzt die Menschen weltweit in Sorge. Für die Bundeswehr ist der Umgang damit gleich zweifach ein Thema. Erstens als Arbeitgeber für rund 265.000 Menschen und zweitens als wichtiger Helfer im Kampf gegen die Pandemie. Wie das aussieht, bespricht Barbara Gantenbein heute mit Oberfeldarzt Dr. Sonja Fischer, Sprecherin Streitkräfte und Sanitätsdienst im Presse- und Informationsstab.

Neben Schutzmaßnahmen für die eigenen Soldatinnen und Soldaten sowie die Zivilangestellten geht es vor allem um die umfangreichen Hilfen, die von der Bundeswehr bereitgestellt werden.

So spielt beispielsweise das Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr in München eine tragende Rolle beim Nachweis des Erregers. Die Erfahrungen aus dem Einsatz gegen Ebola bieten in der jetzigen Krise wertvolle Erkenntnisse für den Umgang mit Sars-CoV-2. Und die Fachexpertise in der Beschaffungsorganisation hilft, um Atemmasken, Schutzanzüge und Medikamente herbeizuschaffen. Generell ist die Unterstützung von Bundesressorts, Ländern und Kommunen in Deutschland im Rahmen der Amtshilfe derzeit eine besonders wichtige Aufgabe.

Reservisten unterstützen in Bundeswehrkrankenhäusern

Die fünf Bundeswehrkrankenhäuser sind darauf vorbereitet, mit dem Coronavirus infizierte Patientinnen und Patienten nach den gültigen Richtlinien in Einzelisolierung behandeln zu können. Zusätzlich stellt jedes der Bundeswehrkrankenhäuser Plätze für intensivpflichtig Coronavirus-Erkrankte bereit.

Hunderte von Reservisten haben sich bereits gemeldet, um das Personal in den Bundeswehrkrankenhäusern zu verstärken. Das sichert langfristig die Durchhaltefähigkeit und so auch die Einsatzbereitschaft der Bundeswehr.

Natürlich hat Corona auch Auswirkungen für die Kontingente im Einsatz. Dr. Fischer erklärt im Podcast, wie die Kontingentwechsel dennoch gewährleistet sind und wie die Truppenärzte im Inland sich auf die kommenden Wochen und Monate vorbereiten.

Die Bundeswehr nimmt die mögliche Ausbreitung des Coronavirus sehr ernst und setzt die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes konsequent um.

Wenn Sie Fragen oder Themenvorschläge zum Podcast haben, schreiben sie uns: podcast@bundeswehr.org

von Barbara Gantenbein

Mehr zum Thema

  • Laborarbeiten mit Pipette
    • Coronavirus
    • Bundeswehr

    Coronavirus und die Bundeswehr

    Die Bundeswehr ist seit Auftreten des Coronavirus in Wuhan eng in verschiedene Maßnahmen der Bundesregierung eingebunden.

Weitere Podcasts

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Podcast abonnieren

Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot.

Hier finden Sie den Link zu unserem RSSReally Simple Syndication-Feed.

Die Podcasts der Bundeswehr finden Sie bei: