Betreuung am Standort: Onlinedialog mit ministerieller Beteiligung

Betreuung am Standort: Onlinedialog mit ministerieller Beteiligung

  • Aktuelles
  • Betreuung und Fürsorge
Datum:
Ort:
Bonn
Lesedauer:
2 MIN

Am 20. April war es soweit: eine weitere Dialogveranstaltung mit den Leiterinnen und Leitern der Betreuungsbüros von rund 30 Standorten der Bundeswehr wurde als Online-Meeting durchgeführt.

Ein Sodat in flecktarn Uniform sitzt in einem Beschrechungsraum vor einem Computer

Er war der technische Kopf hinter der Videoschalte: Hauptmann Ralf Nahser von der Gruppe Betreuung und Fürsorge. Von Bonn aus moderierte und steuerte er die digitale Konferenz.

Bundeswehr/Michael Deilmann

Aus dem Bundesministerium der Verteidigung in Berlin war der Referatsleiter Führungsstab Streitkräfte III 2, Oberst i.G.im Generalstabsdienst Walter Schulte zugeschaltet, der den besonderen Stellenwert der Betreuung aus ministerieller Sicht darstellte. Nach dessen einleitenden Worten begrüßte auch der Leiter der Gruppe Betreuung und Fürsorge (Grp Be/Fürs) im Streitkräfteamt, Oberst Michael Brockmann, die Teilnehmenden und begann mit der Durchführung der Veranstaltung.

Anschließend führten die vier Dezernatsleiter der Grp Be/Fürs den Dialog zu wesentlichen Themen der Be/Fürs, um die neuen Leiterinnen/Leiter bei der Übernahme ihrer Aufgaben im Betreuungsbüro zu unterstützen. Leitfragen hierbei waren: Worauf ist beim Betrieb eines Betreuungsbüros zu achten? Wie kann ich den eigenen Onlineauftritt zur Betreuung am Standort individuell gestalten? Wie nutze ich das Informationsmanagement Be/Fürs im täglichen Dienst? Wie kann ich Haushaltsmittel für eigene Betreuungsmaßnahmen einsetzen und sinnvoll nutzen? Welchen Zweck haben Betreuungsmedien und wie und wo kommen sie zum Einsatz?

Ein Soldat in Uniform sitzt in einem Besprechungsraum beim Onlinemeeting

Oberstleutnant Ralf Thielmann informierte über die Arbeit der Betreuungsbüros und stellte die vielfältigen Aufgaben der Betreuung vor, die im Dezernat 1 innerhalb der Gruppe Betreuung und Fürsorge wahrgenommen werden.

Bundeswehr/Michael Deilmann

Die Teilnehmenden nutzten dabei intensiv die Möglichkeit, eigene Fragen zu den einzelnen Themen zu stellen und mit den Vortragenden zu diskutieren. Am Ende blieben keine Fragen offen.

Nach Beendigung der Veranstaltung zogen die Teilnehmenden ein positives Fazit. Auch wenn ein Online-Meeting weder den persönlichen Austausch noch die lehrgangsgebundene Präsenzausbildung ersetzen kann, hat es doch gezeigt, dass dieses Format die Aufgabenübernahme unterstützen kann. Der digitale, unmittelbare Informationsaustausch zwischen den Teilnehmern ist gut geeignet, um Verbindungen herzustellen, Vertrauen aufzubauen, Hilfestellungen zu geben und damit zur Optimierung der vielfältigen Betreuungsaufgaben beizutragen.  Es kann davon ausgegangen werden, dass an diesem Onlineformat ergänzend zu Präsenzveranstaltungen auch nach Bewältigung der aktuellen Pandemielage festgehalten wird.

Infobox:

Die Leiterinnen und Leiter eines Betreuungsbüros beraten die Vorgesetzten und die Anspruchsberechtigten in Fragen zur Betreuung und Fürsorge. Sie planen, koordinieren und führen Betreuungsmaßnahmen durch, sie unterstützen den Personenkreis der Anspruchsberechtigten (Bundeswehrangehörige, Veteranen/Veteraninnen, Ehemalige sowie deren Familien und Bezugspersonen) bei der Betreuung und informieren zu den Ansprechstellen der Fürsorge. Insbesondere im Vorfeld, spätestens kurz nach einer Zuversetzung, sollte der Besuch bzw. die Verbindungsaufnahme zum zuständigen Betreuungsbüro und seines Info-Punktes eine Pflichtstation sein. Einfacher und komprimierter kann man sich keinen Eindruck über die Besonderheiten und dem Betreuungs- und Fürsorgeangebot des Standortbereiches der neuen Dienststelle verschaffen!

von Carsten Tetzlaff

Mehr Lesen